Dienstag, 20. August 2013

Rezension: Frauke Scheunemann * Winston - Ein Kater in geheimer Mission

Gebundende Ausgabe: 232 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
ISBN-13: 978-3785577806
Preis: 12,95 EUR
E-Book: 10,99 EUR
Reihe: Teil 1
Erscheinungsdatum: August 2013




Inhalt:
Winston‘s hat ein richtiges Katerleben, schlafen, fressen, natürlich nur das Beste und einfach alle Vorzüge eines Reinrassigen Kater‘s geniessen. Aber seine Welt bekommt Sprünge, denn die gute Haushälterin verlässt sie. Eine neue zieht ein und diese bringt auch noch ein Kind mit! Ein Horror für unseren Kater. Als auch noch eines nachts die Zwei vor der Tür stehen und Werner, Winston‘s Herrchen, diese herein lässt, ahnt unser Kater schon schlimmes. Aber es kommt natürlich ganz anders. Die neue Haushälterin und ihre Tochter Kira bleiben erstmal im Gästezimmer wohnen. Winston weiss, es wird sich einiges in seinem Leben ändern. Was unseren Kater am meisten selbst überrascht ist allerdings, dass er sich mit Kira anfreundet und das Mädchen ihm direkt ans Herz wächst. So bekommt er auch viel mit, die Umstände warum ihre Mutter das Haus verließ, wie schwer es an der neuen Schule ist, und dass sie vor dem Freund ihrer Mutter Angst hat. Für Winston ist klar, er muss sie ein bisschen aufmuntern und besucht sie sogar in der Schule. Die Zwei wachsen sogar so fest zusammen, dass sie nichts mehr ohne einander unternehmen und dann passiert es! Bei einem Gewitter werden sie von einem Blitz getroffen und wachen im jeweiligen Körper des anderen wieder auf. Winston in Kira und Kira in Winston‘s Körper... Wie kann das sein! Was werden sie so alles anstellen? Wie wird sich Winston in der Schule schlagen? Kira dem Geheimnis von ihrer Mutter auf die Schliche kommen? Und vor allem, wie kommen sie wieder in ihre eigenen Körper?

Meinung:
Als ich das Cover zum ersten mal gesehen hatte, war ich schon sehr angetan, als Katzenmama fällt so ein Buch doch gleich ins Auge. Das schöne ist sogar, es ist nicht nur außen liebevoll gestaltet, nein, innen ist es dem Verlag genauso gut gelungen, ich spürte da schon die Liebe zu dem Buch. Aber zur Geschichte, hier lesen wir, in kurzen Kapiteln aus Winston‘s Sicht, was so alles in seinem Umfeld passiert. Ich fand das überaus amüsant mal eine Geschichte aus Katzensicht zu lesen und die Wortwahl war über aus kreativ und witzig. Nicht nur Kinder können dabei lachen, ich als Erwachsener hatte riesigen Spaß bei dem Buch. Unser Kater hier in der Geschichte ist eine Rassekatze und das hat die Autorin richtig schön eingefangen, am Anfang wirkt er auch sehr erhaben und ein bisschen sehr versnobt, aber im Laufe der Handlung wird er immer mehr zum Teamspieler und besten Freund von Kira. Ich glaube für Kinder ist der Gedanke mit einem Tier sprechen zu können einfach wunderbar, und ich wünschte es mir mit meiner Bande (habe nämlich 6 Katzen) auch manchmal. Aber nicht nur der Kater ist hier sehr liebevoll beschrieben und gestaltet worden, auch die anderen Figuren sind originell und ganz toll in Szene gesetzt. Auch die Gesichte selbst ist spannend und sehr unterhaltend, das hat mich doch sehr positiv überrascht, wie schwer ich mich von dem Buch zwischendurch trennen konnte und wie rasant die Geschichte vorbei rauschte. Ich glaube die Autorin hatte selbst sehr viel Spaß beim Schreiben und genau das spürt man beim Lesen und dieses begeisterte Gefühl ist auch auf mich, als Leser, total übergesprungen. Auch ihre Idee mit dem Körpertausch fand ich im ersten Moment ein bisschen alt, aber der Sprung zurück hatte mich als Leser ja fast umgehauen, das war doch mal eine Lösung, die ich so noch nicht kannte und mir so richtig gut gefallen hat. Was ich auch noch erwähnen möchte und das ist mir beim Lesen ein paar mal passiert, dass man die Geschichte einfach laut vorlesen möchte. Hier kann ich mir so richtig gut vorstellen, mit verstellter Stimme für Winston und Kira, Kindern die Geschichte vorzutragen. Die Dialoge müssen einem dann noch mehr zum Lachen bringen, als nur im Kopf.
Für mich ein wundervolles und gelungenes Kinderbuch, was nicht nur für Junge geeignet ist, sondern auch die Erwachsenen erfreut. Das Schöne ist außerdem noch, es ist der Auftakt, Winston kommt also wieder und darauf freue ich mich schon ganz besonders, ach du heilige Ölsardine!!!

Henry und ich habe uns gut amüsiert und vergeben die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über die Autorin:

Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin und schreibt zusammen mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz unter dem Pseudonym „Anne Hertz“ sehr erfolgreich Romane. Die Gesamtauflage von Anne Hertz beträgt eine Million Bücher. 2010 erschien Scheunemanns erster Solo-Roman Dackelblick, der auf Anhieb zum Bestseller und zum Startschuss einer sehr erfolgreichen Romanreihe wurde. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und Hund Elmo in Hamburg.

Quelle: Loewe Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen