Freitag, 13. September 2013

Rezension: Tom Hillenbrand * Rotes Gold

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: KiWi Verlag
ISBN-13: 978-3462044126
Preis: 8,99 EUR
E-Book: 8,99 EUR
Reihe: Teil 2
Erscheinungsdatum: April 2012




Inhalt:
Tja, wenn man eine berühmte Freundin hat, muss man sich auch bei einem Galadinner in Schale werfen und erscheinen. Das Einzige was tröstet, ist das Essen und dann auch noch von einem berühmten Sushimeister zubereitet. Blöd nur, dass der noch vor dem Hauptgang tot umfällt, und das bei einem Meister des Fischs? Xavier kommt das alles komisch vor und wie er nun mal ist, telefoniert er auch gleich mal mit einem Freund, der sich in der japanischen Küche auskennt. Dieser sympathische Japaner bestätigt ihm auch gleich seinen Verdacht und weisst ihn noch dazu ein wenig in die Sushiküche ein. Aber nicht nur das, da der Veranstalter kein geringerer als der Bürgermeister von Paris ist und dieser noch indirekt einen Gefallen bei Xavier offen hat, kommt er nicht drum herum und muss dessen Bitte annehmen und ermitteln. Was bleibt ihn da noch anderes übrig?

Meinung:
Xavier die Zweite und ich bin wieder gut unterhalten worden. Mich fasziniert immer, wie das so alles abläuft im Gastrogewerbe und der Einkauf von den Zutaten ist ja irre. Hier wird ein Thema aufgegriffen, was ich schon des öfteren  in den Nachrichten gehört habe. Damit sollten wir uns eigentlich mehr beschäftigen, nämlich was unsere Meere betrifft oder davon noch übrig ist, dass es richtige Fischmafias gibt, war mir aber bis dato noch nicht bekannt. Ich finde gut, dass es hier mal ein Thema war und hoffe auf weitere Interessante. Außerdem bekommen wir noch einen Blick in die japanische Küche, was mir besonders gut gefallen hat. Xavier zu begleiten war wieder ein Genuss, auch wenn es einige kleine Längen gab. Ich hoffe er kocht bald wieder was für uns.  

Henry und ich fühlten uns, trotz der kleinen Längen, gut unterhalten und vergeben vier Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über den Autor:

Tom Hillenbrand, geboren 1972, studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Ressortleiter bei Spiegel Online. Der begeisterte Hobbykoch und Foodie verliebte sich während eines mehrmonatigen Luxemburger EU-Praktikums in das Großherzogtum. Seine ersten beiden Kriminalromane standen monatelang auf Platz eins der Luxemburger Bestsellerliste. Zuletzt veröffentlichte er unter dem Namen Tom König das Sachbuch: »Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus. Irrwitziges aus der Servicewelt«. Tom Hillenbrand lebt in München.
   
Quelle: KiWi Verlag

Xavier Kieffer Reihe:

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen