Freitag, 13. Dezember 2013

Rezension: Laura Wulff * Leiden sollst du

E-Book: 396 Seiten
ASIN: B00B2QN530
Preis: 7,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: Januar 2013




Es gibt diese Buch auch als Taschenbuch:


Taschenbuch: 396 Seiten
ISBN-13: 978-3862784974
Preis: 8,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: Februar 2013



Inhalt:
Marie Zucker ist schockiert, denn nach Monaten des Suchens wird die Leiche von Julia angeschwemmt. Aber das schockiert sie gar nicht so sehr, da man mit dem Schlimmsten gerechnet hat, sondern das gleichgültige Verhalten ihres Cousin, der immerhin mit Julia befreundet war. Was lässt ihn daran so kalt? Marie möchte mehr wissen und bittet ihren Mann um Hilfe, aber vergeblich, denn Daniel hat gerade mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Seit seinem Unfall ist er an den Rollstuhl gefesselt und kann sich einfach nicht damit abfinden. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse. Ben gerät unter Verdacht und Marie ermittelt auf eigene Faust, um ihren Cousin zu beschützen. Dann taucht auch noch eine weitere Leiche auf und Marie gerät auch in Gefahr, jetzt muss Daniel endlich eingreifen. Wird er mit seiner neuen Situation klar kommen? Und auch so den Mörder finden?

Meinung:
Ich muss ja gestehen, ich wollte dieses Buch umbedingt lesen. Da mir die Autorin ja eigentlich aus einem anderen Gerne bekannt ist und ich wissen wollte, wie sie sich als Krimi-Autorin schlägt.
Das Buch fing auch gleich spannend und sehr interessant an, nämlich mit Ben, der sich aus der Wirklichkeit schleicht, um in die virtuellen Welt zu entfliehen. Dies gelingt ihn auch wunderbar, da er ein Spiel gefunden hat, was ihn von seinen Sorgen ablenkt und so spielt er Geochaching. Dabei fühlt er sich von Spielmacher GeoGod geschmeichelt, bis er Aufgaben bekommt, die ihn verwirren, und er anfängt das Spiel zu hinterfragen. Diese virtuelle  Problematik fand ich ganz großartig dargestellt und ich fühlte mich ein bisschen wie in Erebos, was hier aber kein Vergleich sein soll, aber genauso klasse umgesetzt. So verstrickt sich Ben immer mehr und wird nach verlorenem Spiel vor die Tatsache gestellt, das im Kleingedruckten folgendes stand: Der Spieleinsatz ist deine Familie! So passieren immer mehr seltsame Dinge in Ben‘s Umfeld, bis er sich Marie anvertraut. So landen wir dann bei den eigentlichen Hauptfiguren Marie und Daniel, die gerade mit ihrer Ehe zu kämpfen haben, da nach dem Unfall von Daniel dieser an den Rollstuhl gefesselt ist und er keinen Sinn mehr im Leben sieht. Das hat die Autorin wunderbar mit eingeflochten, und man war als Leser wirklich hin und her gerissen, was jetzt mehr interessiert, der Fall oder ob die Zwei ihr Leben zusammen wieder hin bekommen.
Also um es kurz zu machen, ich mochte die Figuren und deren Entwicklung, auch wenn sich einige kleine Längen eingeschlichen haben. Daniel zuviel laut nachdenkt und uns so ein bisschen Spannung raubt. Der Fall war interessant gestrickt und für ein Erstlingswerk fand ich es sehr solide. Der Anfang war richtig gut gemacht, leider flaute es dann ein bisschen ab. Eben ein gut unterhaltender Krimi, allerdings ohne großes WOW-Effekt, was ja nicht unbedingt schlecht ist. Ich muss gestehen, dass ich mich schon auf Teil zwei sehr freue die Zuckers wieder zusehen.

Henry und ich hatten aufregende Lesestunden und vergeben vier Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über die Autorin:

Laura Wulff ist das Pseudonym, unter dem die bekannte Autorin Sandra Henke ihre Thriller und Kriminalromane veröffentlicht. Obwohl sie das Gelübde „Bis dass der Tod euch scheidet“ ernst nimmt, hofft sie, dass ihr Name niemals in einer Ermittlungsakte auftauchen wird. Sie trinkt gerne ein Glas blutroten Wein, findet, dass Neid die Seele vergiftet, und würde ganz sicher nicht für Schuhe morden, aber durchaus für ein gutes Buch.


Mehr auch hier über Sandra Henke

Übrigens steht der nächste Zucker-Teil auch schon in den Startlöchern und solange muss man gar nicht mehr warten...

Nr. 13
Erscheinungsdatum: März 2014

"Er trug die Kutte eines Mönchs...", so beschreibt die verwirrte alte Frau den Mörder, den sie in der gegenüberliegenden Wohneinrichtung für rehabilitierte Sexualstraftäter beobachtet haben will. Einzig mit dieser Aussage kann der Kölner Kriminalkommissar Daniel Zucker - nach einem Unfall, der ihn an den Rollstuhl fesselte, wieder frisch im Dienst - jedoch nicht anfangen zu ermitteln, ohne einen Eklat zu verursachen. Als Zeichnerin zu dem Fall hinzugezogen, stößt seine Frau Marie auf Hinweise, die ihren Chef in Verbindung mit den Straftätern bringen. Währenddessen beschließt Maries Cousin Ben, um Daniel zu helfen und seine eigenen Dämonen zu besiegen, das Vertrauen der Bewohner zu gewinnen. Wird es ihm gelingen, etwas über den Mord zu erfahren, ohne sich selbst in Lebensgefahr zu bringen?

Ich hoffe ja, das es auch als E-Book erscheinen wird beim dotbooks Verlag :-)

Außerdem noch ein kleiner Hinweis: Wer möchte Sandra Henke/Laura Wulff mal live erleben? Der hat am 29. Januar 2014 in Düsseldorf die Möglichkeit dazu. Ich hab mir den Termin schonmal vorgemerkt und wer auch möchte, sollte mal HIER vorbeischauen.


Vielen lieben Dank an den dotbooks Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen