Samstag, 31. August 2013

GLÜCKLICHMACHER der Woche ...

Hallo meine Lieben,

bevor ich mich aufmache, um zum einen ein Buch vorzubestellen und danach ins Kino zu gehen :-) möchte ich euch gern noch meinen Glücklichmacher der Woche vorstellen. Es ist der dritte Teil von einer wunderbaren Reihe, Teil 1 ist schon gelesen, Teil 2 habe ich euch auch schon vorgestellt, also musst auch Teil 3 einziehen. Jetzt heisst es nur noch hoffen, das der Verlag auch igrendwann Teil 4 veröffentlicht... BITTTE lieber Ullstein Verlag erhöre uns!!! Oh... Ihr fragt Euch bestimmt welches Buch... hier ist es:

Geheime Liebschaften

Zwei Monate nach dem dramatischen Wiederauftauchen der totgeglaubten Liz Holland erwartet ganz Manhattan gebannt ihre Rückkehr an die Spitze der feinen Gesellschaft. Doch Liz weigert sich. Ihre Schwester Diana muss alle repräsentativen Auftritte übernehmen und trifft dabei immer wieder auf Henry Schoonmaker – den Mann, den sie liebt und der nun mit einem Diamantring an die intrigante Penelope gefesselt ist ...







Ich dachte ja, erst es wären drei Teile, ich wurde aber direkt von zwei Leserinnen darauf hingewiesen, das es vier Teile sind. Somit ist die Serie doch gut verbreitet, also wo bleibt Band vier!!! Das frustriert mich immer als Leser, wenn Serien die ich mag eingestellt werden, aber die Hoffnung stirbt ja zu letzt und ich hoffe noch :-)
Aber jetzt kommt erstmal Schoko und ich finde, er passt gut zum violett des Covers ...lach...




Ist er nicht ein schicker kleiner Kater :-))


So, meine Lieben, was sagt Ihr zum Buch? Mögt Ihr solche Geschichten? Und habt Ihr auch schon mit Serien, die eingestellt wurden, Erfahrungen gemacht?

Ich wünsche Euch allen einen schönen Samstag
Eure aufgeregte gleich ins Kino gehende
Sharon

Freitag, 30. August 2013

Rezension: Nora Schwarz * Nylons: Harte Zeiten

E-Book: 59 Seiten
ASIN: B00CRZMFCW
Preis: --
E-Book: 2,99 EUR
Reihe: Teil 2
Erscheinungsdatum: Mai 2013




Inhalt:
Wir schreiben das Jahr 2058 und nichts ist mehr so, wie wir es kennen. Die Welt ist von Krieg zerstört und viele Annehmlichkeiten gibt es einfach nicht mehr. So sind auch einige Rohstoffe nicht mehr vorhanden, das Erdöl ist versiegt, sowie auch die Produkte daraus. Genau in dieser grauen und rauen Welt, gibt es aber einen Ort, an dem sich die Frauen ein Stückchen Weiblichkeit erkaufen können. Allerdings ist der Preis sehr hoch und der Mann, der die Preise vorgibt, alles andere als schön und charmant. Aber was hat er in seiner geheimen Kammer, was Frauenherzen höher schlagen lässt? Genau, edle und kostbare Nylons, in denen sich jede Frau wieder weiblich und betören findet. Aber wird auch jede den Preis dafür bezahlen? Wird Olivia sich überhaupt in die Höhle des Löwen wagen?

Meinung:
In dieser kurzen Novelle entführt uns die Autorin in eine schmutzige, zerstörte und fremde Umgebung. Das Zusammenleben untereinander ist sehr schwer und jeder kämpft um seine eigene Existenz. So lernen wir Olivia kennen, die lieber hinter der Bar steht und hart arbeitet, als ihren Körper zu verkaufen um das Nötigste zu bekommen. Aber was hat man für Freuden und was kann man sich selbst Gutes tun. Als Frau trägt man die Kleidung wie Männer, Hosen, schwere Schuhe und nichts ist mehr weiblich oder feminin geschnitten. Da sieht Olivia eine andere Frau mit bestrumpften Beinen und ihre Neugier ist geweckt. Das Verlangen nach etwas Fraulichem und dieses für sich ganz allein zu haben, ist übergroß und so springt sie über ihren Schatten. Sie macht sich auf den Weg zu Nero. Dieser Mann ist hart und unberechenbar, er weiss das er mit den Frauen spielen kann, denn er besitzt die größte Stumpfsammlung weit und breit. Einen Schatz, den er vor der Zerstörung retten konnte und der ihn jetzt zu einer gut positionierten Lage verhilft. Aber er liebt es nicht nur die Qual der Wahl in den Augen der Frauen zu sehen, nein, es gefällt ihm auch die Verzweiflung und die Zerrissenheit zu spüren, den inneren Kampf, die jede Interessenten mit sich führt, wenn es um die Bezahlung geht und den Wunsch nach Strümpfen. Olivia ist im ersten Moment für ihn nur eine weitere Kundin, aber bald merkt Nero, dass sie was besonderes ist, denn sie liebt dieses wunderbare Material genauso wie er. Das ist der Moment, wo er anfängt mit ihr zuspielen und es geniesst seine Leidenschaft auf sie zu übertragen. Olivia ist erst sehr zaghaft, aber bald lässt sie sich auf das Spiel ein und beginnt Nero ganz anders zu sehen.
Wieder einmal ist es Nora Schwarz gelungen uns sprachlich in eine ganz andere Welt zu tragen. Die Geschichte ist wieder wunderbar erzählt und das knistern zwischen den beiden ist spürbar. Dabei triftet die Autorin nie ins vulgäre ab und bietet uns wieder ein Erlebnis in prickelnder Stimmung. Allerdings gefiel mir diese Geschichte nicht ganz so gut, wie die erste  (Gewagtes Spiel) vielleicht liegt es an der Zukunftsversion oder einfach daran, dass die Geschichte so gestaltet wurde, dass es zur erotischen Nylon Session kommen musste. Vielleicht ein bisschen zu sehr gestellt, aber auf jeden Fall ein Erlebnis und wieder ein sehr gelungener Einblick in die Welt der Nylon‘s. 

Henry und ich wurden wieder verzückt und vergeben vier Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________


Über die Autorin:

Nora Schwarz wurde 1982 in Heilbronn geboren. Sie studierte in Stuttgart Germanistik und Kunstgeschichte – und verdiente sich in dieser Zeit ihren Lebensunterhalt als Domina. Über die Erfahrungen im Sado-Maso-Studio schrieb sie den Bestseller LESSONS IN LACK. Inzwischen arbeitet Nora Schwarz als freie Museumsführerin in modernen Kunstgalerien und als Autorin. Bei dotbooks veröffentlicht sie eine Serie erotischer Phantasien rund um Nylonstrümpfe, über die sie sagt: „Ich liebe dieses Material und war schon immer der Meinung war, dass Nylons neben ihrer einzigartigen Erotik auch ein poetisches, romantisches Potenzial besitzen. Ich habe mir in Nizza auf einem Antiquitätenmarkt Nylonwerbung aus den 50ern gekauft, und diese Plakate haben mich beim Schreiben inspiriert."
 
Quelle: dotbooks Verlag

Mehr über die Autorin auch hier: Nora Schwarz

Nylons-Reihe:

  • Gewagtes Spiel
  • Harte Zeiten
  • Mademoiselle hat ein Geheimnis
  • Erziehung eines Diebes
  • Der Schwan

Donnerstag, 29. August 2013

Rezension: Tom Hillenbrand * Teufelsfrucht

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: KiWi Verlag
ISBN-13: 978-3462042870
Preis: 8,99 EUR
E-Book: 8,99 EUR
Reihe: Teil 1
Erscheinungsdatum: April 2011




Inhalt: 
Xavier Kieffer betreibt ein kleines aber ordentliches Restaurant in der Luxemburger Unterstadt, wo er auch aufgewachsen ist. Als eines Tages ein Mann kommt, der direkt als Tester entlarvt wird und dazu noch in seinem Laden tot umfällt. Die Polizei schließt natürlich erstmal das Lokal, also was tut man mit der freien Zeit und mit einem toten Gastro-Kritiker, der eigentlich nie und nimmer seinen Laden betreten würde. Außerdem befindet sich Xavier's Visitenkarte im Auto des Toten. Man ermittelt auf eigene Faust und geht mit der Chefin des Kritikers essen um mehr zu erfahren. Durch das Gespräch mit der äußerst netten Frau erfährt er, dass der Tester zuvor bei seinem Lehrmeister war, und Xavier beschließt doch gleich einmal vorbei zu schauen und findet sein Waldschlösschen abgebrannt vor und vom Küchenchef keine Spur. Xavier will aber nicht einfach so abreisen und besucht noch in der Nacht die Experimentierküche und findet dort zwei Tupperdosen, die ihm merkwürdig vorkommen und auch noch gleich zwei Einbrecher vor denen er flüchten muss. Zu Hause in seinem Geschäft werden die zwei Dosen unter die Lupe genommen, und es wird wild los gekocht, um festzustellen, dass mit der Frucht in der Dose was nicht stimmt. So kommt bei Xavier eines zum anderen und er selber kommt in Teufelsküche.

Meinung: 
Ein kulinarischer Krimi und ja, ich hatte beim Lesen Hunger. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht den Krimi zu lesen und mir machte er wieder richtig Lust, in meiner Küche zu stehen. Interessant finde ich es immer wieder, wie heftig es bei den Profis zu geht und was die alles aushalten müssen. Die Idee auch von dieser Frucht als natürlichen Geschmacksverstärker, war echt Hammer und macht mir auch gleichzeitig sehr viel Angst, was unser Essen angeht. Da stellt man sich die Frage, was kann man noch ohne bedenken essen. Der einzigste Wermutstropfen, den ich habe, war das Ende, das fand ich ein wenig zu plump, aber ansonsten bin ich schon sehr auf den zweiten Teil gespannt. 

Henry und ich sind von Xavier Kieffer sehr angetan und vergeben für den vielversprechenden Auftakt vier Bücherpunkt:

___________________________________________________________________________

Über den Autor:

Tom Hillenbrand, geboren 1972, studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Ressortleiter bei Spiegel Online. Der begeisterte Hobbykoch und Foodie verliebte sich während eines mehrmonatigen Luxemburger EU-Praktikums in das Großherzogtum. Seine ersten beiden Kriminalromane standen monatelang auf Platz eins der Luxemburger Bestsellerliste. Zuletzt veröffentlichte er unter dem Namen Tom König das Sachbuch: »Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus. Irrwitziges aus der Servicewelt«. Tom Hillenbrand lebt in München.

Quelle: KiWi Verlag 
  
Xavier Kieffer Reihe:

  • Teufelsfrucht
  • Rotes Gold
  • Letzte Ernte 

Mittwoch, 28. August 2013

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Lieben,

natürlich habe ich auch für diesen Mittwoch was für Euch und meinem Wunschzettel. Es ist eine Liebesgeschichte, aber eine ganz ungewöhnliche, denn die Zwei sind schon verheiratet und müssen doch immer wieder für Ihre Liebe kämpfen. Allein das Cover und der Titel hatten sich schon für mich eingenommen, aber der Inhalt hat mir den Rest gegeben und so möchte ich doch unheimlich gern dieses Buch lesen.

Tanz auf Glas
Verlag: Knaur Verlag
Erscheinungsdatum: 02.09.2013

Vielleicht hätten Lucy Houston und Mickey Chandler sich nie verlieben dürfen. Und erst recht nicht heiraten. Denn beide haben ein schweres Schicksal zu tragen. Doch die Liebe geht ihre eigenen Wege, und so führen Lucy und Mickey eine ungewöhnliche, aber glückliche Ehe. Als ihr Leben eine dramatische Wendung nimmt, wird die Kraft ihrer Gefühle einer harten Prüfung unterzogen. 






Ich hoffe einfach, das dieses Buch wunderschön geschrieben ist und eine Hommage an die Liebe und das Leben ist...
Außerdem fand ich den Trailer so schön das ich den Euch auch noch mal zeigen möchte :-)

video


Na, habt Ihr das Buch auch schon entdeckt? Und was sagt Ihr dazu? Klingt doch nach ganz großen Gefühlen...

Ganz liebe Grüße
Eure melancholische Sharon

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherfreunde,

noch ein Buch muss Heute hier auf meinen Blog. Viele warten schon ganz ungeduldig auf den letzten Teil und ich muss gestehen ...hüstelhüstelhüstel... ich habe noch nicht einmal einen davon gelesen, aber sie stehen schon hier im Regal und warten ...lach... Ich glaube, das ist eh wieder eine Serie die in einem Zug gelesen werden möchte :-) Die Autorin konnte mich schon mit ihren Chorniken für die Unterwelt gewinnen und so freue ich mich auf den letzten Teil der Vorgeschichte ....

Clockwork Princess
Verlag: Arena Verlag
Erscheinungsdatum: September 2013

Tessa Gray sollte glücklich sein – sind das nicht alle Bräute? Doch während sie noch mitten in den Hochzeitsvorbereitungen steckt, zieht sich die Schlinge um die Schattenjäger des Londoner Instituts immer weiter zu. Denn Mortmain hat eine riesige Armee zusammengestellt, um die Schattenjäger endgültig zu vernichten. Nur ein letztes Detail fehlt Mortmain zur Ausführung seines Plans: Er braucht Tessa.
Jem und Will, die beide Anspruch auf Tessas Herz erheben, würden alles für sie geben. Die Zeit tickt, sie alle müssen eine Wahl treffen.




 




Also mir persönlich gefallen ja die neuen Cover gar nicht und so werde ich mich mal zu meinem Buchhändler bemühen und mir eins mit alten Cover bestellen. Sonst sieht meine ganze Serie im Regal nicht toll aus und sowas ist mir nunmal auch wichtig!!!








Wie sieht es denn bei Euch aus? Schon in Vorfreude? Schon bestellt? Alle Bände schon gelesen und lechzt ihr nach dem Ende? Ich bin ja sehr gespannt und freue mich sehr darauf endlich die Serie zu lesen :-) Das warten muss sich doch lohnen ...lach...

Ganz liebe Grüße
Eure Sharon

Dienstag, 27. August 2013

Rezension: Christoph Marzi * Die wundersame Geschichte der Faye Archer

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN-13: 978-3453529922
Preis: 14,99 EUR
E-Book: 11,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: August 2013




Inhalt:
Faye Archer ist eine bunte, lebensfrohe Musikerin und Buchhändlerin und genau im Buchladen beginnt ihre Geschichte. Denn sie hört wie ein Kunde sagt „Geschichten sind wie Melodien!“ und ab da ist sie wie verzaubert. Diesen Mann möchte sie kennen lernen, aber bevor sie ihren Platz verlassen kann, ist er weg. Geblieben ist nur ein vergessenes Skizzenbuch, was Faye durchblättert um mehr über ihn zu erfahren. Ein Name fällt ihr auf, Alex Hobdon, genau danach sucht sie im Internet und findet seine Facebookseite um ihn dann anzuschreiben. Alex antwortet auch direkt und ist sehr glücklich, dass jemand sein Buch gefunden hat und verabredet sich, damit er es am anderen Tag abholen kann. Faye ist schon ganz aufgeregt, aber wie es nun mal ist, kommt er genau zu der Zeit als sie Mittagspause macht. Sie verpassen sich, aber sie schreiben sich abends wieder und es entwickeln sich lange Mails. Im ersten Moment finden es beide merkwürdig sich einem Fremden so zu öffnen, aber beide spüren auch so ein Nähe zu einander, dass dieses Gefühl bald verblasst und sie sich immer näher kommen. Nur leider muss Alex am nächsten Tag nach Chicago und somit können sie sich immer noch nicht sehen, aber sie verabreden sich weiter zu schreiben. Faye ist beschwips von ihrem Glücksgefühl und der nächste Tag fliegt an ihr nur so vorbei, bis sie meint, auf der Straße Alex auf seinem Motorroller gesehen zu haben. Ist das möglich, das kann doch nicht sein, oder ist der Wunsch so groß, dass sie sich das einbildet. Faye ist sehr verwirrt, aber Alex schreibt ihr so eine wunderbare lange Mail, und lässt sie an seinem Leben teilhaben, dass der Gedanke und die Begegnung an Bedeutung verliert. Nur leider sieht sie ihn am nächsten Tag wieder, und das was er sagt, trifft Faye so sehr, dass sie beschließt ihn die Meinung zu sagen! Dieser Alex Hobdon kommt ihr so einfach nicht davon! Was ist nur in diesen Kerl gefahren und warum tut er so, als ob Faye ihn was getan hätte? Dabei schreibt er ihr doch diese ganzen Lügen!!

Meinung:
Ich bin begeistert, verzaubert, restlos glücklich und einfach nur mega froh Christoph Marzi noch mal eine Chance gegeben zu haben. Da ich nur ein weiteres Werk von ihm kenne und das leider durchgefallen ist, war ich doch sehr skeptisch, aber diese Inhaltsangabe war einfach so vielversprechend, und ich bin mit keinem Wort enttäuscht worden. Dieses Buch ist einfach so wunderbar, man hatte das Gefühl einen alten Hollywood Klassiker gesehen zu haben und mit einem Wohlgefühl aufgewacht zu sein. Diese Geschichte ist so liebevoll und sprachlich so toll in Szene gesetzt worden, dass es einfach eine Wohltat war, es gelesen zu haben. Faye ist so eine quirlige und frohe Erscheinung, die mich einfach ganz für sich eingenommen hat. Ihre Art nicht immer mit der Zeit zu schwimmen war einfach erfrischend anders, und machte sie umso liebenswerter. Manchmal musste ich an Amélie aus ihrer fabelhaften Welt denken, aber auch an Audrey Hepburn in „Frühstück bei Tiffany“, denn der Autor macht aus Faye einen wilden Mix und versprüht dazu noch ganz viel Charme. Man muss Faye einfach gern haben. Aber auch Alex ist eine Figur, die einem direkt ans Herz wächst und man fiebert mit den beiden ja so mit und so fliegen die Seiten dahin, und ich konnte einfach nicht aufhören. Aber überhaupt hat der Autor hier interessante und unterschiedliche Figuren erfunden, die alle so wunderbar rüberkommen und perfekt zur Geschichte passen. Die weisen Sprüche von Faye‘s Chef sind einfach unschlagbar gewesen und brachten mir des öfteren ein Lächeln ins Gesicht. Auch der Ort war gut gewählt und so malerisch beschrieben, dass man die Blätter hätte fallen sehen können. Wie ihr seht, ich bin total hin und weg und das alles wurde auch noch mit Musik abgerundet, das der ganzen Geschichte nochmals mehr Leben einhauchte. Allerdings frage ich mich, woher der Autor das alles genommen hat und die Idee dafür, so einen Roman zu schreiben. Lag es an der Musik, oder hat er auch gerade alte Filmklassiker gesehen? Aber egal, solche Bücher mag ich einfach öfters lesen, und kann es jeden nur ans Herz legen, Faye und Alex Geschichte zu erleben. Die so wunderbar geschrieben wurde, so poetisch, bunt, gefühlvoll, liebevoll, fließend, berührend, bezaubernd und einfach glücklich macht. Ein Buch mit einer wundervollen Atmosphäre, die uns in eine andere Welt eintauchen lässt, und alles um uns herum ist vergessen. Entspannung und  ein Wohlgefühl ist hier Garantie.

Henry und ich sind immer noch ganz verzaubert und vergeben die volle Punktzahl: 

___________________________________________________________________________

Über den Autor:

Christoph Marzi, Jahrgang 1970, wuchs in Obermendig nahe der Eifel auf, studierte in Mainz und lebt heute mit seiner Familie im Saarland. Seit dem großen Erfolg seiner Saga um die Uralte Metropole (Lycidas, Lilith, Lumen und Somnia) ist er einer der erfolgreichsten deutschen Phantasik-Autoren. 

Quelle: Heyne Verlag

Montag, 26. August 2013

BÜCHERPOST

Hallo meine Lieben,

ich habe wieder Post bekommen und mit was für einen schönen Inhalt. Es gab mal wieder eine sehr interessante Leserunde bei Lovelybooks und da musste ich mich einfach bewerben und was passiert??? Ich gewinne es auch noch ...lach... Also geht es für mich ins alte historische Japan und in die Welt des Schwertkampfes. Aber schaut doch mal selber:

Ronin
Erscheinungsdatum: 02.09.2013

Sein Name ist Bennosuke. Seine Bestimmung: Ein großer Samurai zu werden wie sein Vater, bewundert und gefürchtet im gesamten japanischen Reich. Furchtlos kämpft er für ihn im Duell – und siegt. Doch den schändlichen Mord an seinem Vater kann er nicht verhindern. Bennosuke muss fliehen. Fortan hat er nur noch ein Ziel: Unter dem Kämpfernamen Musashi Miyamoto den Tod seines Vaters zu rächen … 







Musashi ist für mich auch schon vorher ein Begriff gewesen und ich habe damals das Buch von Eiji Yoshikawa regelrecht verschlungen. Da dies jetzt schon ein paar Jahre her ist, bin ich umso mehr gespannt, wie die Geschichte von diesem Autor umgesetzt wird, denn an einen Mord an seinem Vater kann ich mich nämlich gar nicht mehr erinnern...

Zwei meiner Jungs durften auch schonmal Schwertkampfluft schnuppern :-)


 

So richtig sportlich sehen sie ja nicht aus ...lach...


Wie sieht es denn bei Euch aus, mögt Ihr historische Romane? Interessiert Ihr Euch für das alte Japan? Oder überhaupt für dieses Land?


Ich bin schon sehr gespannt und möchte mich auch nochmals bei Lovelybooks und dem Rowohlt Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar bedanken.


Ganz liebe Grüße
Eure Sharon 

Sonntag, 25. August 2013

GLÜCKLICHMACHER der Woche ...

Hallo meine Buchbegeisterten,

jetzt ist mein Urlaub leider auch schon wieder fast um ...schnief... und dabei wollte ich doch Buchtechnisch nach Wien reisen, aber wie das nun mal so ist, habe ich es nicht geschafft. Trotzdem ist ein neues Wienbuch bei mir eingezogen und ich freue mich schon riesig darauf. Inspector Nechyba ermittelt wieder im historischen Wien und das bestimmt auch wieder kulinarisch. Ich freue mich schon sehr, wieder mit ihn durch die Stadt zu streifen und mit seinen Freunden im Café zu sitzen. Aber schaut doch mal :-)


Todeswalzer
 
WAHN UND WELTKRIEG  Wien 1914. Zeitgleich mit Erzherzog Franz Ferdinand wird ein junger Mann ermordet. Inspector Nechyba kehrt aus seiner Kur zurück nach Wien, um die Ermittlungen zu übernehmen. In einer Atmosphäre des patriotischen Wahns und der Kriegshetze sucht er einen Serienmörder, der im Huren- und Zuhältermilieu sein Unwesen treibt. Während die Schlachten des Ersten Weltkriegs beginnen, kommt Joseph Maria Nechyba einer traumatisch gestörten Persönlichkeit auf die Spur, die ihre Opfer gnadenlos abschlachtet.




Also ich bin ja schon ein kleiner Fan von diesem Autor und bis jetzt hat er mich immer in seinen Bann gezogen. Für mich sind die Bücher immer ein perfekter Mix aus allem was ich mag und Henry durfte auch schonmal mit dem Buch kuscheln :-)




Wie sieht es denn bei Euch mit historischen Krimi's aus, mögt Ihr sowas? Was haltet Ihr von Wien-Büchern? Ich freue mich schon so drauf und werde berichten :-)

Ganz liebe Grüße
Eure Wien begeisterte Sharon
 

Samstag, 24. August 2013

Bloggertreffen bei DUMONT

Hallo meine Lieben,

ich hatte noch gar nicht's darüber geschrieben, weil ich es selber gar nicht glauben konnte, aber mein kleiner Blog wurde zur Programmvorstellung in den Dumont Verlag nach Köln eingeladen. Sehr fassungslos lass ich die E-Mail, die mich erreichte und konnte einfach nicht verarbeiten das ich gemeint war. Außerdem kam noch dazu, das sich mein Mann nochmals einen Ausflug ans Meer gewünscht hatte und so wollte ich eigentlich schon absagen. Da hatte ich aber noch nicht mit der Reaktion von diesem gerechnet. Er war total angetan und das Meer läuft einen ja nicht weg. Also habe ich zugesagt und gestern war es soweit... 


Wir wurden sehr herzlich von Katharina Waltermann empfangen und begrüßt. Was mich sehr postiv überrascht hatte war, das es in einem kleinen Rahmen gestaltet wurde und so eine richtig gemütliche Atmosphäre entstand. Ein paar Blogger, ein paar Rezensenten und fast alle mit Begleitpersonen. Dann wurde es ernst und wir sind mit den Aufzügen nach oben gefahren...

 
Dort wurden wir schon von den Mitarbeitern aus den Bereichen Lektorat, Presse, Werbung und natürlich von den  zwei Gastautoren erwartet. In gemütlicher Runde, mit Getränken, Kaffee und Keksen durften wir ein bisschen ins Verlagsleben schnuppern und dann die Buchvorstellungen geniessen... 

So sieht das ganze dann aus :-)

Zwischen den neu vorgestellten Büchern gab es eine kleine Lesung. Zu erst kam Andreas Izquierdo mit seinem Glücksbüro. Darauf hatte ich mich schon so gefreut, weil ich das Buch einfach liebe und wir uns auf der Leipziger Buchmesse verpasst hatten, übrigens gestern auch wieder ...lach... denn zum quatschen kam ich wieder nicht... aber man sieht sich ja immer zweimal im Leben :-)

Andreas Izquierdo

Dann gab es wieder Buchvorstellungen und ich kann Euch sagen, da war so einiges gutes bei. Aber auch viel was mir noch gar nicht so ins Auge gesprungen ist, oder was ich nicht wirklich so wahr genommen hatte.... bis jetzt!

 
Sehr überrascht hatte mich die Lesung von Markus Herrmann, der mir bis dahin noch nicht bekannt war. Seine Lesung war einfach witzig, spritzig und er selber kam einfach sympathisch rüber. Mein Mann der sonst keine Bücher liest, musste dieses Buch einfach haben und war so stolz wie Oskar, als er es sogar signiert bekommen hat. Sein ERSTES signiertes Buch und wenn ich brav bin, darf ich es auch lesen... warum hat er das nicht vorher gesagt, dann hätte ich mir mein eigenes besorgt ...lach...

 Markus Herrmann

Aber ich sollte vielleicht auch noch was zu Dumont schreiben... Ich war so überwältigt wie bemüht und sympathisch alle waren, man hatte sich direkt heimisch gefühlt und gar nicht fremd. Die Lektoren haben mit einer Begeisterung die Bücher vorgestellt und Herr Große Entrup so soveräne und mit Augenzwinkern durch das Programm geführt, das man noch Stunden hätte zu hören können. Ganz großes Lob, die Mühe hat man gespürt und mein Mann und ich haben uns sehr wohl gefühlt, in dieser Welt, die doch so neu für uns war....
 ...führte klasse durch das Programm: Herr Große Entrup

Nach den Lesungen und der Vorstellung durch das neue Buchprogramm, war aber noch lange nicht Schluss. Wir wurden durch den Verlag geführt und so als Leser ist das doch Mega überraschend gewesen, wie klein doch alles ist. Man denkt ja immer in riesigen Ausmassen und dann ist es doch recht übersichtlich und familiär. Auf jeden Fall sehr interessant. Dann gab es Sekt und einen kleinen Snack, es wurde geplaudert und ganz ehrlich Leute, die Zeit flog dahin und schwups war es schon später Nachmittag...

Ist das nicht ein toller Anblick... ich musste mich sehr beherrschen :-)

Der Verlag war auch noch so lieb und hat uns alle mit Überraschungstaschen nach Hause geschickt. Also durften wir nicht nur Bücher mitnehmen, nein, auch noch eine Überraschung... aber da rede ich nicht lange drum herum, schaut doch mal ... doch eins noch: DANKE!!!

Also Eddie ist schonmal so angetan davon, das es bleiben darf :-)

 
 
Sieht doch toll aus, oder?
Also mein Mann freut sich auf die Gummibärchen :-)







 

Übrigens muss ich nochmal ein Lob aussprechen, die Leseproben sind ja sowas von edel... nicht wie sonst ein kleines geheftetes Briefchen... ich bin ganz angetan :-)




Jetzt möchte ich noch schnell die neu eingezogenen Bücher vorstellen... Das haltet ihr doch noch aus, oder?

Zuerst kommt das Buch von Markus Herrmann, das mein Mann umbedingt haben wollte :-)

Aaarfz

Tobias ist Mitte zwanzig, lebt in Berlin und verdient sein Geld als Musikredakteur. Von außen scheint es so, als hätte er keinen Grund, sich über sein Leben zu beschweren. Doch jeden Morgen wacht er mit einer Mischung aus Unzufriedenheit und Anstrengung auf, die sich in einem körperlichen »Aaarfz« äußert. Was er dringend braucht, ist ein Traum, ein Ziel, eine Mission. Und was liegt da näher als das Weltall? Der Tag X wird kommen, an dem es möglich sein wird, ins Universum zu reisen. Tobias will bereit sein, wenn es so weit ist – und das kann jeden Tag passieren. Die Aussicht auf Erfüllung seines Kindheitstraums gibt seinem Leben neuen Schwung. Er sieht seine Mitmenschen mit einem anderen Blick, gerät in absurde und lustige Situationen, und sogar die Liebe meldet sich wieder an.

Das ist übrigens Eddie's Aaarfz Gesicht ...hihi...


Das zweite Buch was unbedingt mit musste, ist die Schuld von Frau Elke Wehinger!!! Was hat sie von diesem Buch geschwärmt und mit was für eine Begeisterung vorgetragen, auf meinen leichten Versuch, das ich doch Florida-Geschichten nicht so mag, hat sie nur gesagt: "Vergessen Sie Florida und lesen Sie das BUCH!!!" Tja... ich bin jetzt Besitzerin von...


Palmherzen
Erscheinungsdatum: 26.08.2013

Utina, Florida: Ihre glanzvollen Zeiten hat die Kleinstadt längst hinter sich, und niemand passt besser in das Bild des Verfalls als die Familie Bravo. Vater Dean hat sich vor Jahren aus dem Staub gemacht, und so ist es an dem pflichtbewussten Sohn Frank, sich um den Rest der Familie zu kümmern. Frank träumt von den Bergen, doch viel weiter als bis zu den Grenzen Utinas hat er es noch nicht geschafft. Wie auch, wenn er ständig zwischen Mutter Arla und Schwester Sofia – beide hochgewachsene Rothaarige, beide ein Ausbund an Sturheit – vermitteln muss. Dass er heimlich in seine Schwägerin Elizabeth verliebt ist, macht die Sache auch nicht besser.
Keiner der Bravos ahnt, dass sich ihr Leben bald fundamental ändern wird: Finanzinvestoren haben ein Auge auf ihr Grundstück geworfen. Als ihnen ein unwiderstehliches Angebot gemacht wird, erhitzen sich die Gemüter, und sie müssen sich den Tragödien ihrer Vergangenheit stellen.


Henry und ich sind schonmal sehr gespannt ...
 ...Frau Wehinger, ich hoffe der Funke springt auch auf uns über...

So, jetzt muss ich auch noch beichten das "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche eingezogen ist, aber nicht ich wollte das Buch, mein Mann meinte das muss er mitnehmen. Überhaupt hat ihm der Tag unheimlich Spaß an Büchern gemacht... Frau Waltermann, wann dürfen wir wieder kommen ...lach... Ich hätte jetzt das Buch nicht umbedingt haben müssen, aber vielleicht probiere ich es ja mal aus. Obwohl meine persönlichen Erfahrungen mit Frau Roche schon sehr schräg, laut, bunt und sehr ungewöhnlich waren... ich glaube ja, das das Buch auch so ist ...lach...

Ein weiteres Buch haben wir noch in der Tasche bekommen, man sieht es oben auf dem Foto (wo alles drauf ist), aber dazu kommt in einen anderen Beitrag mehr :-)

Aber ich muss Euch noch ein bisschen quälen, denn "Das Glücksbüro" von Andreas Izquierdo muss ich noch erwähnen. Ich fand dieses Buch einfach wunderbar und sehr berührend und muss Euch einfach dieses Buch nochmals ans Herz legen...

Das Glücksbüro

Albert Glück ist ein seltsamer Kauz. Er ist knapp über fünfzig, ein wenig trocken, penibel, und er arbeitet im Amt für Verwaltungsangelegenheiten. Formulare, Stempel, Dienstvorschriften sind seine Welt, in der er sich gut eingerichtet hat. Ganz wörtlich, denn Albert arbeitet nicht nur in dem Amt, er wohnt auch dort. Von allen unbemerkt hat er im Keller einen kleinen Raum bezogen und verbringt zufrieden seine Tage im immer gleichen Rhythmus. Doch eines Tages wird Alberts sorgsam eingehaltene Ordnung durcheinandergebracht. Auf seinem Schreibtisch landet ein Antrag, den es eigentlich gar nicht geben dürfte, denn er beantragt – nichts! Albert tut alles, um diesen unseligen Antrag loszuwerden, doch vergeblich: Immer wieder kehrt er auf seinen Schreibtisch zurück. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf den Weg zum Antragsteller zu machen. So trifft Albert auf Anna Sugus, eine ziemlich wilde Künstlerin, die Alberts Welt ganz schön auf den Kopf stellt …

Wer meine Meinung nochmals lesen möchte hier ist der Link: Das Glücksbüro

Der kleine Schokomann... leider kommt die Farbe vom Buch nicht so gut... Schoki du bist zu dunkel... aber wir haben ja Auswahl ...hihi...

Eddie passt doch perfekt und die richtige Haltung für einen Beamten hat er auch noch :-)

Was ich noch nicht wusste und erst durch den Autor erfahren habe ist, es gibt eine Homepage "Das Glücksbüro" und dort kann sich jeder einen kleinen Wunsch erfüllen lassen oder erfülllen. Diese Idee ist einfach großartig und ich bin total angetan von der Sache, das ich schonmal geguckt habe, wen man so helfen kann. Außerdem kann man einen Glücksbescheid ergehen lassen, für mich einfach genial!!! Ich wollte schon immer Bescheide erstellen ...lach... Ihr müsst die Seite unbedingt mal besuchen :-)


Für mich gibt es noch ein weiteres kleines Highlight, denn ich werde meine erste Wohnzimmerlesung mitmachen... YEAH!!! Die liebe Ricarda von Herzgedanken war auch bei dem Bloggertreffen und so kamen wir ins Gespräch und sie auf die Idee, ob wir nicht auch Lust hätten zu kommen und was soll ich sagen ... JAAA!!!

Also lieber Dumont Verlag vielen lieben Dank für diesen ganz besonderen Tag und die vielen Eindrücke. Ich glaube ich darf auch in Namen meines Mannes sagen: Es war einfach nur schön :-) Liebe Frau Waltermann ganz lieben Dank, das sie auch an meinen kleinen Blog gedacht haben und mir so eine Möglichkeit gegeben haben. Ich hoffe wir schreiben uns bald wieder und bleiben in Kontakt :-)

So Ihr Lieben, ich hoffe Ihr habt bei diesen langen Bericht durchgehalten ...lach... Was sagt Ihr denn, war das nicht eine Überraschung?

Ganz liebe Grüße
Eure Sharon