Donnerstag, 27. Februar 2014

WOHNZIMMERLESUNG

Hallo meine Lieben,

die letzte Woche war wieder eine superanstrengende Bürowoche und da ist man doch sehr froh, wenn man was hat, worauf man sich freuen kann. So ging es zumindest mir und so freute ich mich auf  Freitag, den 21. Februar 2014, denn ich durfte wieder auf eine Lesung :-) Das Beste aber ist, fünf Minuten Fahrtzeit, ist das nicht genial ...hihi... Die liebe Julia Mohr von Letter from Juliet hatte das Glück die Autorin Caren Benedikt einladen zu dürfen und so kommen wir doch gerne ins heimische Wohnzimmer ihrer Eltern. Witzig war ja, dass es eine Premiere für Julia und für Caren war, aber beide haben es mit Bravour bestanden, ein wundervoller Abend. Vorab, meine Lieben, muss ich aber gleich mal gestehen, ich lese sehr selten historische Romane und wollte mich dann einfach nur mal berauschen lassen, was dann kam, lest ihr ja gleich ...hihi...


Also ging es los und wir waren ja wieder überpünktlich und  der Willkommensgruß war sehr herzlich. Caren ging gleich auf einen zu und sorgte somit für eine angenehme Atmosphäre und ich war gespannt, wie es weiter geht. Natürlich kamen auch wieder viele bekannte Gesichter uns so wurde erst mal geplaudert und gelacht. Jeder suchte sich dann ein Plätzchen und dann kam der große Moment, Caren lass vor und ich mochte ihre Stimme dabei sehr gern. Man merkt, dass sie Kinder hat, denn vorlesen kann sie einfach hervorragend. Mit unterschiedlichen Stimmen, perfekten Lautstärken und Cliffhängern an der richtigen Stelle. Es hat so Spaß gemacht beim Zuhören und es war so spannend, ich merkte innerlich das ich wissen will, wie es weiter geht :-) Aber woraus hat sie denn vorgelesen? Hier:

Die Duftnäherin
Verlag: Droemer Knaur

Deutschland im Jahre 1349. Endlich bietet sich der sechzehnjährigen Anna die Gelegenheit zur Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater. Sie macht sich auf den Weg nach Bremen, in die Heimatstadt ihrer verstorbenen Mutter, begleitet von dem jungen Gawin. Hier kommt Anna bei einer Seifensiederin unter. Sie wird Schneiderin und lässt sich etwas ganz Besonderes einfallen: In die Säume der Kleider näht sie Seife ein und erzeugt so wundervolle Düfte. Bald finden ihre außergewöhnlichen Kreationen Anklang bei den hochstehenden Damen der Stadt. Die zwischen Anna und Gawin aufkeimende Liebe muss zunächst geheim bleiben – schließlich haben sie sich als Geschwister ausgegeben.


 Caren beim vorlesen :-)

Zwischendurch gab es auch eine kleine Pause, hier gab es was zu trinken und was zum naschen. Natürlich habe ich auch einen Blick auf den Büchertisch geworfen und was sehe ich da ... Ein Buch von einer anderen Autorin??? Was soll das!! Aber nicht nur mir ist es aufgefallen, sondern auch einigen anderen und so musste uns Caren aufklären. Und jetzt kommt's, Caren Benedikt ist ihr Pseudonym und sie schreibt auch Krimis unter ihren richtigen Namen. Krimis... meine Ohren wurden ganz groß!!! Aber dann ging die Lesung weiter und sie entführte uns noch ein bisschen ins Mittelalter, um uns dann aber noch ein kleines Stückchen aus ihrem Krimi vorzulesen. Das war fein und mega aufregend, der Anfang ist schon ... nein, mehr verrate ich nicht, oder doch ... das Buch wäre nicht schlecht, oder? 


Sekundentod
Verlag: Droemer Knaur
 
Falko Cornelsen ist Mitte vierzig, verheiratet und Kriminalkommissar in Norddeutschland. Seine speziellen Ermittlungsmethoden bescheren ihm eine beneidenswert hohe Aufklärungsrate. In "Sekundentod" muss der Ermittler den grausamen Mord an einer erfolgreichen Krimiautorin aufklären, die perfiderweise nach ihrer aktuellen Romanvorlage getötet wurde. Mit Sekundenkleber wurden ihr Mund und Nase verschlossen. Bestürzt stellt Falko Cornelsen fest, dass er es mit einem Serienkiller zu tun haben muss, als ein ähnlicher Fall aus der Vergangenheit auftaucht. 


Nach der Lesung gab es noch was sehr Leckeres zu essen und man konnte mit der Autorin plaudern und den Büchertisch stürmen ...lach... es war einfach klasse :-)



 Caren & Ich und sie ist sooooooo nett


Könnt ihr es schon erahnen? Ja, ihr seht richtig, ich hab mir einen historischen Roman mit genommen und den Krimi! Hey, der Mann heißt Falko Cornelsen, der musste mit nach Hause ...lach... Aber ich wurde von der Autorin gewarnt, es wäre kein leichter Stoff und zarte Gemüter sollten es nicht unbedingt lesen, aber ich muss!!!


Eddie durfte schon mal schnuppern, er ist so ein süßer Kuschelbär :-)


Es war ein wundervoller Abend mit einer ganz tollen sympathischen Autorin, Danke für die tollen Stunden. Ganz wunderbaren Gastgebern, Danke Julia und Karin (incl. Ehemann). Es war schön bei euch und ihr habt das super hinbekommen, Premiere mit Bravour bestanden. Wir kommen super gern wieder und freuen uns auf das nächste Treffen mit euch. 

So, mein Lieben was sagt denn ihr zum Abend? Auch was für euch gewesen? Wer liest von euch eigentlich historische Romane? Bin ich die Einzige, die das nicht so oft tut? Lass mal hören, das würde mich brennend interessieren :-)

Ganz liebe Grüße
Eure, immer noch glückliche, Sharon

Kommentare:

  1. Hallo Inga,
    da habe ich ja wieder was tolles gelesen. ich lese auch immer mal gerne zwischendurch historische Romane, am liebsten natürliche Krimis in diesen Zeiten. Ist mal was anderes und mir gefallen sie sehr gut. Den Krimi muss ich unbedingt auf meine Bücherliste schreiben. Sowas ist ja total was für mich...***sabber***...Man sieht an den Bildern schon, dass es ein schöner Abend gewesen sein muss. Ich verfolge deine berichte immer gern und oft möchte ich auch dabei sein..*träum*...

    Ich wünsche dir noch einen schönen Donnerstag.

    Knuddelknutsch, Gaby ....hihihi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gaby,

      da wären wohl die Bücher von Caren Benedikt was für dich, es klang so spannend und aufregend! Siehst und Krimis schreibt sie auch und witzig das ich wieder was für dich habe ...lach... aber ohne die Lesung wäre ich gar nicht darüber gefallen :-)
      Die Berichte schreibe ich ja erstens für meine lieben Leser damit sie daran teil haben können und zweites, damit ich eine schöne Erinnerung habe und ich freu mich, wenn es euch auch so gut gefällt :-) DANKE

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend
      Inga

      Löschen
  2. Servus, Inga.
    Historische Romane stehen in meinen Regalen eher als die üblichen Klassiker; "Lederstrumpf", "Robinson Crusoe", "Sherlock Holmes". Für Historie selbst nehme ich mir seit Jugend an lieber die Fachbücher. Gut geschrieben, verlinken sie mich wie ein Roman in die Zeiten.
    Erwähnte ich bereits mein schulisches Lieblingsfach!? :-)

    Die Fotos sind übrigens sehr stimmungsvoll. Sogar die helle Leselampe wirkt hier als Akzent. Kompliment!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß Gott Robert,

      Robinson Crusoe muss ich noch lesen und Sherlock Holmes liebe ich einfach so sehr! Sprich die typischen Klassiker habe ich auch ...lach... Sind Fachbücher nicht manchmal zu trocken? So ein bisschen erzählte Gesichte drum herum ist doch immer ganz nett und zieht einen doch durch so einen Schinken? Ich halte mich bei Historisch eher an die Klassiker unsere Zeit z.B. Die Elenden, tolles Buch, aber sehr lang. Außer bei der Sachsen Saga von Bernhard Cornwell, die musste ich wirklich anfangen, allein wegen des Namens ...lach...

      Dein schulisches Lieblinsfach? Nein hast du nicht... Geschichte! Das Fach steht und fällt leider auch mit dem Lehrer und ich hatte leider keine gute Auswahl ...lach...

      Tja, die Fotos! Wir haben die Kamera nicht mitgenommen und nur das Handy gezückt, dafür sind sie aber ganz gut geworden... Ich gebe das Kompliment gern weiter :-)

      Ich wünsch dir einen schönen Sonntag
      Inga

      Löschen
    2. ...kommt jetzt ganz auf das Talent des schreibenden Historikers an. Reine Faktenhuberei siedelt nahe bei Ödnis-Hausen. Aber Details über Motivationen, Charakterzüge, die Beschreibungen des Alltags machen den Reiz aus. Zudem die Querverbindungen; wenn die spätrömische Geschichte in die frühe Albions mündet. Kelten, Römer, Angeln, Sachsen, Normannen...
      Nicht zu vergessen, die Sagen ihrer jeweiligen Zeiten. Artus, Nimueh, Merlin...

      Nach der Ausgabe der Bücher im neuen Schuljahr, krallte ich mir immer zuerst die Geschichte. Zum Durchlesen. Danach erst war Deutsch dran. :-)

      bonté

      Löschen
    3. Ich finde die meisten historischen Romane sehr schwer zu verdauen und recht erdrückend, hier offe ich auch spannende Unterhaltung in mittelalterlichen Setting... ich lass mich einfach überraschen ...lach...

      Mein Vater hat früher nur historisch gelesen und da ist mir schon aufgefallen das manche Themen bis zum erbrechen behandelt wurden, z.B. die Artus Saga, mein bedarf ist dahin gedeckt ...lach...

      Ein Musterschüler??? Robert!!!

      Lieben Abendgruß
      Sharon

      Löschen