Donnerstag, 12. Juni 2014

Rezension: Alexa McNight * LebensLust

 
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: blue panther books 
ISBN-13: 978-3862774142
Preis: 9,90 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 3. Teil
Erscheinungsdatum: Juni 2014


Leseprobe? Amazon


Inhalt:
Emma Roosevelt will es endlich wissen und ihr Leben beruflich wie auch privat endlich in die gewünschte Richtung befördern. So hat sie die Möglichkeit im Magazin aus der Rezept-Kolumne, in den Lifestyle Bereich zu wechseln und das will sie unbedingt. Mit ihren sechs erotischsten Locations in Chicago hat sie ihren Redakteur auch schon überzeugt und sie darf die Artikel machen. Dann möchte sie endlich den Magazin-Fotografen Tom für sich gewinnen, bei den Beiden läuft ja ab und zu etwas, aber ganz unverbindlich, denn Tom ist alles andere, aber nicht treu. Das möchte Emma jetzt ändern, denn sie glaubt sein Geheimnis zu kennen, und zwar schreibt sie seit zwei Jahren einem wild fremden Mann, dieser betreibt einen Blog mit erotischen Geschichten. Es hat sich in den Mails so entwickelt, das Emma drei Wörter vorgibt und er daraus eine Geschichte macht und Emma glaubt  das es Tomist. Also schmiedet sie gedanklich den Plan an den sechs heißesten Locations Tom nur für sich zu gewinnen, allerdings hat sie nicht mit ihren Chef gerechnet, dieser macht ihr nämlich einen Strich durch die Rechnung und schickt sie mit einem anderen Fotografen los. Emma ist stinksauer und der Kerl, Tristan, ist ihr von Anfang an unsympathisch, immerhin hätte er sie fasst umgefahren. Wie zu erwarten klappt es erst nicht gut, es wird gezickt, gemeckert, dumme Sprüche fallen und dann sieht er auch noch unmöglich aus, mit seinem Körperschmuck. Emma ist geladen und lässt sich genau in so einem Moment auf eine Wette ein. Welche? Wie wird die Zusammenarbeit weiter funktionieren? Was wird Tom sagen? Und warum ist ihr Tristan manchmal näher, als erwartet? Was für ein Geheimnis verbirgt er?

Meinung:
Da wartet man so lange auf den nächsten Band und was ist, man verschlingt ihn an einem Tag, weil man einfach nicht aufhören kann. Klar hat mich das im ersten Moment total glücklich gemacht, weil ich die Geschichte einfach nur klasse fand, aber zum anderen bin ich jetzt gefrustet, weil es schon vorbei ist. Also lest es langsam und genießt es mehr, das Buch hat es wirklich verdient und ich muss es, glaube ich, nochmals lesen, um es einfach mehr klingen zu lassen, aber was schreibt Alexa auch so, dass man nicht aufhören kann.
Emma‘s Geschichte ist ein wahres Werk an Einfallsreichtum und ich meine jetzt nicht unbedingt die erotischen Szenen, die sind auch ganz wunderbar, aber mir hat hier der Witz und die Frechheiten so gut gefallen. Hier sprudeln geradezu die Ideen hervor und ich konnte sie alle gar nicht gleich fassen, es sind so viele und tolle dabei, der Blog, der Wecker (der abgelöst wurde, herrlich), die Nachnamen und und und ... Ich mag ja auch nicht zuviel verraten. Man merkt dem Gesamten einfach an, die Autorin hatte ihren Spaß dabei und liebt ihre Figuren sehr.
Emma, die ja sonst recht unschuldig und ein bisschen naiv rüber kommt, überrascht uns aber doch auch mit ihrem Mut, endlich ihr Leben zu ändern und dafür zu kämpfen, dass sie dabei ein bisschen übers Ziel hinaus schießt, macht sie umso sympathischer. Ich mochte sie schon aus Muriels Geschichte und war umso mehr erfreuter, dass sie auch eine eigene bekommt. So stöckelt sie bei Tristan von einen Fettnapf in den anderen und bringt uns so zum Lachen und sich selbst zur Weißglut. Tristan Kennedy verstärkt das natürlich noch, mit seinem erst unnahbaren Verhalten, seine eigene äußerliche Darstellung und seiner frechen Zunge. Man merkt schnell, dass hinter der schroffen Fassade mehr steckt und das dieser Mann nicht schon immer so war. Die Zwei sind am Anfang wie Feuer und Eis und trotzdem spürt man direkt, das Kribbeln beim Lesen, diese kleinen Spitzen die einen schmunzeln lassen und man weiß einfach, was sich neckt das liebt sich, bloß der Weg dorthin ist noch unbekannt.
Und genau das macht die Geschichte aus, es sind nicht die plastischen Figuren, die nur für die erotischen Szenen herhalten müssen. Nein, bei Alexa bekommen sie Leben, Tiefe, Kanten und Ecken, wie man sie sonst nicht unbedingt in einem solchen Roman vermuten würde. Für mich ist das unheimlich wichtig, damit ich bei der Geschichte mit leiden, mit bibbern, mit freuen und mit erröten kann. Auch finde ich es immer ganz beeindruckend,  wie sie die Geschichten aufbaut, wir bekommen nicht nur platte Szenen gestellt, sondern ein tolles Setting drum herum und man hat eher das Gefühl in einer stylishen „Sex in the City“ Folge zu sein, als in einer reinen erotischen Geschichte.
Kommen wir bei einem solchen Roman noch zum Wichtigen, die tollen Szenen, hier hat sie mal wieder genau meinen Geschmack getroffen und ich konnte herrlich darin abtauchen. Das Wunderbare bei Alexa‘s Schreibstil ist ja immer die niveauvolle und gut gewählte Wortwahl, sie schreibt einfach die richtigen Wörter zur richtigen Szene und man ist nie abgeschreckt, sondern eher hin und weg. So wurden es wieder sehr heiße, prickelnde Szenen die keine Wünsche offen lassen und die unsere Autorin auch ganz klasse auf den Punkt gebracht hat.
Wie ihr merkt, ich bin, begeistert und eigentlich müsste ich sagen, wieder begeistert. Wer erotische Romane mit mehr Inhalt, lebendigen Personen und ein bisschen mehr Tiefe haben möchte, sollte zu Alexa McNight‘s Büchern greifen, ich wurde noch nie enttäuscht und Hechel mal dem nächsten entgegen. Ach, doch eins habe ich noch liebe Alexa, ich hätte unheimlich gern noch eine Alltagsszene von den Beiden als Paar gehabt, die Blicke der Leute für das optische ungleiche Paar, was sie vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen, oder Emma schockiert sie alle ... vielleicht ein kleiner Bonus!!! Wäre toll ...

Henry und ich hatten einen wunderbaren prickelnden Tag und vergeben die vollen Bücherpunkte:
 
___________________________________________________________________________
  

Über die Autorin:
 
Alexa McNight verrät nicht viel über sich selbst. Wie alt sie ist, sagt sie, das spielt keine Rolle. Wo und wie sie lebt, ob sie früher mal Brot gebacken oder mit Aktien gehandelt hat ebenso wenig. Nicht ihre Person soll im Vordergrund stehen, sondern was sie schreibt – aus Leidenschaft. Faszination, Inspiration und das Spiel mit Worten – all das liebt Alexa McNight und schreibt in ganz verschiedenen Genres. Mit ihren erotischen Romanen stellt sie sich einer besonderen Herausforderung: Sie will mehr zu Papier bringen als Worte, die eine körperliche Reaktion auslösen, sondern ein Kopfkino erzeugen, das die Fantasie des Lesers aufblühen lässt.


Weitere Werke der Autorin: 

http://sharonbakerliest.blogspot.de/2013/05/rezension-alexa-mcnight-sehnsucht.htmlhttp://sharonbakerliest.blogspot.de/2013/06/rezension-alexa-mcnight-neugier.html


Vielen lieben Dank an blue panther books und Alexa McNight für das großartige Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Sehnsucht und Neugier fand ich auch sehr gut. Ich wusste gar nicht, dass es ein neues Buch gibt. Danke für den Tipp und die schöne Rezension. Habe es gleich bestellt.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      das ist ja großartig das du es direkt bestellt hast, das macht mich jetzt total glücklich ...lach... und ich wünsch dir dann schon mal ganz viel Spaß beim lesen und genießen :-)

      Ganz liebe Grüße und schönen Sonntag
      Sharon

      Löschen