Donnerstag, 17. Juli 2014

Rezension: Courtney Cole * If you stay: Füreinander bestimmt

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Droemer Knaur    
ISBN-13: 978-3426515273
Preis: 8,99 EUR  
E-Book: 8,99 EUR 
Reihe: 1. Teil 
Erscheinungsdatum: April 2014


Leseprobe? Amazon


Inhalt:
Eine sternenklare Nacht am See, wunderschön und einfach genial für die Künstlerin Mila, um Fotos zumachen. Als sie beschließt, dass es genug ist und sie nach Hause fahren möchte, entdeckt sie auf dem Parkplatz ein weiteres Auto. Eigentlich möchte sie schnell daran vorbei gehen, aber irgendwas ist auffällig und so entdeckt sie einen jungen Mann, der eine Überdosis genommen hat. Mila ruft um Hilfe und versucht dem Bewusstlosen so gut es geht, am Leben zu halten. Rettungsdienst und Polizei tauchen recht schnell auf und erlösen Mila von ihren Lebenserhaltungsmaßnahmen. Als die Sanitäter den Mann wegbringen und nur noch die Polizei übrig bleibt, bekommt die Retterin fragen gestellt und so erfährt Mila, das sie einen Pax Tate gerettet hat und dieser nicht gerade einen guten Ruf hat. Tja, aber das kann sie nicht aufhalten und so besucht sie ihn im Krankenhaus. Die erste Begegnung bestätigt schon mal viel, er ist frech, großspurig und schaut ihr auch direkt auf Körperteile, die man eigentlich nicht so direkt anstarrt. Trotzdem fühlt sich Mila irgendwie angezogen, aber erst durch die Besuche von Pax kommen sie sich ganz langsam näher. Allerdings haben beide Albträume und eine traurige Vergangenheit, die nicht immer offensichtlich ist? Hat da eine Beziehung überhaupt eine Chance? Können sie sich gegenseitig helfen? Ist ihre Liebe groß genug?  

Meinung:
Ich wollte diese Geschichte unbedingt lesen, weil ein Familienrestaurant und ein knallharter Typ im Klapptext standen. Allerdings sag ich gleich zu Anfang, dass das Restaurant nur netter Schauplatz ist und nicht wirklich eine Rolle in der Geschichte spielt. Es hat mich jetzt nicht gestört, aber ein bisschen Schade fand ich es schon. Der Typ allerdings hatte mich wirklich am Anfang recht überrascht. Wir haben nämlich einen Drogen und Tabletten konsumierenden Kerl vor uns, der sich gerade mit einem leichten Mädchen vergnügt, bis es zu einem jähen Ende kommt. Ich war wirklich überrascht und das, war auf jeden Fall mal ein anderer Anfang für eine New Adult Geschichte.
So lernen wir als Erstes Pax kennen, der schlimme Albträume hat und eine ständige Leere in seinem Leben fühlt. Diese Leere und seine Einsamkeit versucht er durch Alkohol und Drogen zu betäuben, was ihn aber immer weniger gelingt und er den Abgrund immer näher kommt. Bis er durch diese tragische Begegnung auf Mila trifft und er merkt, dass ihre Gegenwart ihm gut tut. Allein durch ihr Lächeln wird ihm bewusst, das er was ändern kann. Allerdings hätte er nie im Leben damit gerecht, was hinter seinen Albträumen steckt. Dagegen haben wir Mila, das liebe und stille Mädchen von nebenan. Die durch den Tod ihrer Eltern schneller erwachsen werden musste und diesen immer noch nicht überwunden hat. Unterstützung bekommt sie von ihrer großen Schwester, aber auch in ihrer Vergangenheit gibt es Dinge, die im Tageslicht nicht gut aussehen.
Ich mochte diese Zwei von der ersten Seite an und wurde einfach mitgerissen und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Zum einen wollte ich unbedingt wissen, was hinter Pax Albträumen steckte und zum anderen, ob es die beiden schaffen würden. Die Autorin hat es nämlich wirklich geschafft, mich zu fesseln und mit leiden zu lassen. Dabei fand ich es ganz Große klasse, das beide Figuren eine Stimme bekommen haben und der größere Anteil Pax war, immerhin war er hier unser tragischer Held. Sein Leiden und seine Leere, die Dramatik seiner Vergangenheit hat sie wirklich sehr gut umgesetzt und vieles war wirklich spürbar. Aber kommen wir jetzt zum Großen aber in dieser Geschichte. Warum müssen am Ende alle Kerle weichgespült werden? Versteht mich nicht falsch, ich mag es, wenn sie ihre große Liebe finden und sich ändern können. Aber warum müssen sie dann so komisch romantisch reden, das finde ich persönlich schrecklich und zum Augenrollen. Naja, und da gab es noch so ein Paar kleine Punkte die Pax nicht wirklich gut getan haben am Schluss, so ein bisschen trotziger hätte er schon bleiben dürfen, nach meinem Geschmack zumindest.
Für mich eine überraschend gelungene Geschichte, die Spaß auf mehr von dieser Autorin macht und ihre Figuren sind auf jeden Fall eine Entdeckung wert. Die Probleme, die sie dabei in die Geschichten mit einfließen lässt, waren mal neu und zum Teil richtig gut umgesetzt. Ich werde mir auf jeden Fall mal Band zwei holen.


Henry und ich fanden diese Mischung einfach ganz toll und vergeben vier Bücherpunkte:


___________________________________________________________________________

Über die Autorin:

Courtney Cole wuchs im ländlichen Kansas auf. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete sie zunächst in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma, bevor ihr erster New-Adult-Roman IF YOU STAY – FÜREINANDER BESTIMMT die amerikanischen E-Book-Charts eroberte. Courtney Cole lebt mit ihrem Mann und drei Kindern am Lake Michigan und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.


The Beautifully Broken - Reihe:


http://www.amazon.de/If-you-leave-Niemals-getrennt/dp/3426515288/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1405014168&sr=8-1

2. Teil erschien im Juli 2014


Kommentare:

  1. Ich habe den ersten Band auch gelesen.Bei den ersten Seiten dachte ich mir "Ach, du sch****", aber es war dann insgesamt doch ganz okay. Ich habe den zweiten Band bereits hier liegen, er wartet gelesen zu werden (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      das ging mir ja auch so, aber mal anders... ganz anders ...lach...
      Ich besitze den zweiten Band auch schon und mein Reader wartet nur darauf das ich damit starte ...hihi...

      Drück dich
      Inga

      Löschen
  2. Grüß Dich, Inga.
    Das mit der Anziehung ist schon ein seltsam Ding; ansonsten würde ja die Protagonistin allerspätestens bei Pax' schlechten Manieren am Krankenbett die Kehrtwende machen. Dann aber hätte die Autorin aber auch keine Story zu erzählen.

    Daß der Coole zum Happy End hin das Süßholz ähnlich wie Cyrano raspelt, hängt vielleicht mit den Glückshormonen zusammen. Ist so eine Art Ersatzdroge... :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß Gott Robert,

      das ist mir schon klar gewesen ..lach.. Aber so ein Anfang wie dieser war schon ein bissel anders, als die sonstigen :-) Ich glaube das Süßholz kommt eher von der Autorin, die ihre Leser dahin schmelzen lassen möchte, aber ich fand die Wende zu unehrlich und hat einiges an Pax für mich kaputt gemacht ... Aber was soll es, ich wurde trotzdem gut unterhalten ...hihi...

      Bye bye
      Inga

      Löschen
  3. Ich war kein allzu großer Fan dieses Buches. Da gab es zu viele typische Liebesfloskeln, und du hast recht, am Ende its Pax tatsächlich nicht mehr wiederzuerkennen, das im negativen Sinne. Von der Person, die er am Anfang ist, scheint überhaupt nichts mehr übrig zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bücheraxt,

      naja, bei so einen Buch erwarte ich schon diese ganzen Klischees und Liebesfloskeln, es ist nur immer die Frage wie sie verpackt sind und ob es meinen Nerv trifft ...lach... aber es hat schon alles bestätigt was es so gibt ...lach... Und die Männer müssen sich ja immer zum Softies entwickeln, finde ich schrecklich!!! Hast du den noch Teil zwei gelesen?

      Ganz lieben Dank für dein Kommi und liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
    2. Hallo Sharon,
      in diesem Genre muss man ein paar Klischees erwarten, hier fand ich es teilweise aber echt schlimm.
      Ja, Teil zwei habe ich auch noch gelesen. Den Anfang fand ich viel, viel besser, sehr schnell bemerkt man aber, dass es wirklich genau die gleiche Geschichte wie der erste Teil ist. Das Ende war auch wieder ziemlich übertrieben.

      Meine ausführlichere Meinung kannst du hier lesen, wenn du magst: http://buecheraxt.blogspot.de/2014/01/courtney-cole-if-you-leave-fur-immer.html

      Löschen
    3. Hallo Bücheraxt,

      okay, ich muss gestehen, soviel lese ich von diesem Genre ja gar nicht und halte meine Bücher immer recht gut gemischt, so fällt es nicht so schwer ins Gewicht und da immer genug Zeit dazwischen liegt, fällt mir es nicht so stark auf ... Also ich habe deine Rezi zu Teil eins gelesen, Teil zwei noch nicht, da ich es ja noch lesen möchte ...lach... also muss das noch ein bisschen warten ... Warum es immer so schrecklich Kitschig enden muss ... finde ich Schade, Happy End ist ja gut, aber man sollte es nicht immer übertreiben! Hast du den einen Tip, was man aus den Genre gelesen haben sollte?

      Danke für deine Antwort, hat mich wirklich sehr gefreut :-)
      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
    4. Puh, ich lese in diesem Genre noch nicht allzu lange und wirkliche Knaller habe ich auch noch nicht entdeckt.
      Überraschend gut fand ich "Ich will dich" von Leslie Kelly, das habe ich auf thalia.de umsonst als e-book gefunden. Ist sehr kurzweilig, macht aber richtig Spaß.

      In der Sparte habe ich ansonsten "Rush of Love" gelesen, welches ich irgendwie mochte, obwohl da auch viele Sachen waren, die ich dumm fand. Er ist typischer Bad Boy etc.

      Löschen
    5. Hallo liebe Bücheraxt,

      oaky, aber sobald du was finden solltest, sag mir bescheid ...lach...
      Manchmal muss es doch nicht die mega Story sein, sondern einfach Spaß machen zu lesen und das ist doch die Hauptsache :-)
      Ahhhh.... die Rush of Love Reihe, ich habe sie noch nicht gelesen, aber eine Freundin will sie mir leihen, damit ich mal rein schnuppern kann und dann schauen wir mal, obwohl sie den letzten Band nicht mehr so toll fand :-)
      Aber danke für deine Tips und viel Spaß beim Lesen, egal was :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen