Donnerstag, 23. Oktober 2014

Rezension: Shane Kuhn * Töte deinen Chef

 
Broschiert: 320 Seiten    
Verlag: Dumont      
ISBN-13: 978-3832197308     
Preis: 16,99 EUR    
E-Book: 12,99 EUR    
Reihe: 1/1   
Erscheinungsdatum: August 2014

 
Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
John Lago ist bei einer Personalagentur angestellt und ist mit seinen 25 Jahren schon fast zu alt für den Job, denn er ist ein Auftragskiller und seine Tarnung ist ein Praktikantenjob. Tja und Praktikanten sind nun mal nicht viel älter, als um die zwanzig. So ist sein letzter Job auch sein schwerster Auftrag. Er fängt in einer Anwaltskanzlei an und muss sich erst dort schlaumachen, wer seine Zielperson ist. So arbeitet sich John in die Machtabteilung hoch und lernt dabei Alice kennen. Im ersten Moment ein Mittel zum Zweck, im nächsten Augenblick seine gefürchtete Gegnerin, denn Alice arbeitet für das FBI. Johns Probleme werden immer größer und das unfassbare passiert, seine Tarnung fliegt auf. Wird er seinen Auftrag trotzdem zu Ende bringen? Kann er sich der anderen Partei erfolgreich erwehren? Wie sehr steckt Alice dahinter? Und stoßen seine Gefühle auf Erwiderung? Wird er seine Rente antreten?

Meinung:
Also ich muss gestehen ich habe eine Schwäche für Roman-Auftagskiller, sie haben ja doch alle eine weiche Seite und das Töten ist nun mal einfach ein Job. Als ich dann dieses Cover gesehen hatte, musste ich schon schmunzeln und der Klapptext sagte mir nur, du musst es lesen. Die Aufmachung ist einfach supergut gelungen und innen fand ich es genauso überzeugend. Wir haben nämlich als Erstes eine Mail vom FBI, mit dem Betreff John Lago und einem Anhang mit dem Leitfaden für Praktikanten. So fängt der Thriller an und ich musste da schon mächtig lachen. Wer also in dieser Geschichte, einen sehr ernsten, überaus logischen und sehr durchdachten Roman erwartet hatte, wird enttäuscht sein. Derjenige, der sich auch mal einfach nur gut unterhalten lässt, mit Tränen in den Augen und auch mal die Logik ausschaltet, ist hier perfekt gelandet.
Shane Kuhn hat sich eine witzige Geschichte ausgedacht und möchte hier wie in einen guten actionsreichen Blockbuster, den Leser aus dem Alltag rausholen und entspannen. Ich schau mir so was ganz gern mal an und ich lese solche Geschichten unheimlich gern. Tja und wer behauptet das diese Filme immer bis aufs kleinste logisch durchdacht sind und mit jeder Szene ernst daher kommen, der schaut andere als ich.
Mir hat die Idee mit dem Praktikanten richtig gut gefallen, nun gut, ich werde jetzt eine andere Einstellung zu unseren Praktikanten haben, aber ich finde, dass sie durchaus gut gelungen ist. Sie passt sich großartig in die Geschichte ein und bringt so einige witzige Szenen des eigenen Büroalltags zu neuen Ansichten. Aber fangen wir mal von vorne an.
Wir bekommen eine Mail vom FBI und der Anhang ist also die Geschichte über den letzten Auftrag von John. Er beschreibt, wie sein Leben so aussah, wie er den Fall bekommt, wie er ihn angehen muss und worauf die Frischlinge in dieser Praktikanten-Welt achten müssen. Zwischendurch lässt er uns in seine Vergangenheit schauen und wir erfahren so auch viel Persönliches über ihn. Richtig gut fand ich das seine Geschichte auch noch mit Abhörprotokollen des FBI‘s bestückt waren. So sieht man John nochmals in einem anderen Licht, denn das was er erzählt, spiegeln seine tatsächlichen Umsetzungen nicht immer wieder. Dadurch wurde John menschlicher und bekam einen 3-D Effekt. Außerdem wurde die Geschichte noch ein bisschen undurchsichtiger, denn es gibt viele Katz und Mausspiele und bei keinen steigt John richtig durch und wir Leser somit auch nicht und die Verwirrung nimmt natürlich noch zu, ob logisch oder nicht, es gibt viel zu tun für John. So bleibt alles spannend, rasant und die Action fehlt natürlich auch nicht.
Shane Kuhn erzählt hier mit viel Humor eine sehr unterhaltsame Geschichte, die mit witzigen Ideen daher kommt und man spürt beim Lesen, das er selber unheimlich viel Spaß daran hatte. Allerdings fand ich es manchmal zu viel des Guten und er ist so ein bisschen langatmig geworden, was aber meinen Lesespaß keinen Abbruch getan hat. Wer also gern mal den anderen Thriller lesen möchte, der gut unterhält und vom Alltag-Stress ablenkt, ist hiermit gut beraten.


Henry und ich mögen solche verrückten Geschichten und fanden John Lago mehr als unterhaltsam, vier Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________  
Über den Autor:

Shane Kuhn sammelte langjährige Erfahrung als Texter und Creative Director in der Werbung. Heute ist er als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent tätig, außerdem ist er Mitbegründer des Slamdance Film Festivals. Er lebt und arbeitet in Colorado, Los Angeles und der Bay Area. ›Töte deinen Chef‹ ist sein erster Roman.

Quelle: Dumont Verlag

 
Vielen lieben Dank an den Dumont Verlag für das  Rezensionsexemplar. 


Kommentare:

  1. Das ist ja ein witziger Zufall, ich habe erst gestern meine Rezension zu dem Buch hochgeladen! ;) Nur ist das Buch bei mir nicht sonderlich gut weggekommen, umso mehr freue ich mich, noch eine andere Meinung zu dem Buch zu entdecken! :)

    Ich bin normalerweise auch Fan dieser Auftragskiller-Storys, aber vermutlich habe ich gerade deshalb schon so einiges aus der Ecke gelesen und fand diese hier im Vergleich recht lahm, John als Erzähler konnte mich nicht überzeugen. Aber auf der Kinoleinwand könnte ich mir die Story sehr gut vorstellen, das war eigentlich so typisch kurzweilige US-Blockbuster-Qualität und würde als Film bestimmt gut funktionieren! ;)

    Liebe Grüße, Philly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Philly,

      das Buch hat allgemein nicht so gut abgeschnitten, aber es ist ja auch immer Geschmackssache und ich kann die anderen Stimmen ja auch verstehen, aber ich mag genau so was ...lach...

      Und Cool das du auch diese Auftragskiller mags, wer hat es den dir angetan??? Bin ja für Empfehlungen zu haben ...lach...
      Kino zum abschlaten ist immer gut ...hihi...

      Ganz liebe Grüße und schönes Wochenende
      Sharon

      Löschen
    2. Also da fällt mir als erstes doch "Schneller als der Tod" von Josh Bazell ein und "Der Müllmann" von Helmut Wolkenwand, fand ich beide total klasse! :D

      Löschen
    3. Huhu,

      das ist ja lieb von dir ... Danke! Und "Schneller als der Tod" liegt sogar hier rum ..lach... das sollte wohl jetzt mal gelesen werden :-)

      Wünsch dir einen schönen Abend
      Sharon

      Löschen
  2. Huhu mein Inga-Schatz <3

    ich musste schon beim Leser der Rezi grinsen, dann ist das beim Buch lesen ja sicher noch viel extremer ;) klingt auf jeden Fall echt nach einem coolen Buch, und bei der Idee muss auch nicht immer alles logisch sein.

    Drück dich :-*
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine süsse Ally,

      das ist ja witzig... mein lesen meiner Rezi grinsen! Dann hat sich ja das schreiben gelohnt ...lach... finde ich auch, aber viele erwarten das nun mal bei einen Thriller.

      Hab noch einen schönen Sonntagabend
      Deine dich fest knuddelnde Inga

      Löschen