Dienstag, 25. November 2014

Rezension: Laura Kneidl * Elemente der Schattenwelt: Soul & Bronze

E-Book: ca. 350 Seiten
ASIN: B00NEFK2JM
Preis: -- EUR
E-Book: 4,99 EUR
Reihe: 2. Teil
Erscheinungsdatum: Oktober 2014
 

 


Inhalt:
Nach dem großen Blutbad müssen sich alle Hunter neu ordnen und haben mit ihrem Bestehen zu kämpfen. So auch die Soul Hunter, die sich den Kampf gegen die Geister verschrieben haben. Durch den Angriff sind sie nur noch wenige und auf jede Hilfe angewiesen. Deshalb möchte auch Ella wieder in den Dienst, zwar ist sie noch in der Ausbildung und kämpft mit der Trauer um ihren Vater, aber sie kann sich nichts anderes vorstellen, als Geister zu jagen. Gegen den Willen ihrer Mutter kehrt sie zu den Soul Huntern zurück und nimmt den erstbesten lukrativen Auftrag an, nämlich einen Poltergeist ausfindig zu machen. Ella ahnt da noch nicht, was alles auf sie zukommt, denn nicht nur dass der Auftrag sich fast als unlösbar darstellt, nein, sie bekommt auch noch den Vampierjäger Wayne zur Seite gestellt. Wie wird es da Ella ergehen? Kann sie hinter das Geheimnis des Poltergeistes kommen? Wird Wayne überhaupt eine Hilfe sein? Oder ist der Gute eine große Ablenkung für unsere junge Huntress?

Meinung:
Dies ist der zweite Teil der Elemente der Schattenwelt Reihe und ich bin nicht enttäuscht worden. Sie steigt direkt in die Geschichte ein und spinnt dort weiter, wo sie mit Band eins aufgehört hat. Nur das wir diesmal bei den Soul Huntern sind und Ella kennenlernen, die mit einem schlimmen Schicksalsschlag umgehen muss. Da wir ja schon den Einstieg in diese Welt hatten, hält sich die Autorin gar nicht so lange dabei auf und stellt uns ihre junge Heldin auch direkt mit einem Geist vor, der sie immer in ihren neuem Zuhause besucht. Wirklich toll gelungen finde ich ja, dass Ella sich so ganz von Cain unterscheidet. Sie ist feinfühliger, sensibler und trotzdem hat sie innere Willenskraft und die braucht sie auch, denn sie bekommt Wayne zur Seite gestellt. Diesen kennen wir ja schon aus dem ersten Band, als Mentor und besten Freund von Warden und ganz ehrlich, wir wollten mehr über ihn wissen. Also gute Wahl für den Start in die Geisterwelt, mit diesem ungleichen Paar.
Aber kommen wir nochmals zu den Figuren, Ella hat seit dem Tod ihres Vaters mit Albträumen zu kämpfen und einer Mutter, die nicht möchte, es sogar verbieten, ein Soul Hunter zu sein. Wir bekommen so einen ganz anderen Einblick in das private Leben, die von Geldsorgen, Überlebensängsten und Unverständnis den Hunter gegenüber geprägt ist, das hatten wir im ersten Teil nicht so und somit haben wir natürlich ganz andere Einblicke. Ella trotzt dem Allen und will, auch wenn sie Angst hat, in die Fußstapfen ihres Vaters treten und genau das tun, was sie möchte.
Wayne ist natürlich immer noch der Unnahbare und arrogante Vampierjäger, der als Lehrer das Sagen hat und sich erst in die neue Rolle, mit dem unbekannten Geistergebiet, rein finden muss. Dabei fällt es ihn am Anfang schwer, sich der jungen Ella gleichberechtigt zu fühlen und so gibt es das Eine oder andere Wortduell, was der Geschichte unglaublich gut getan hat und für einige Lacher gesorgt hat. Dabei merkt man aber schnell, dass Wayne auch anders kann und er doch in den richtigen Händen weich werden kann. Zu dieser Findung führen auch die Treffen mit Cain und Warden und ich fand es so toll, dass diese beiden mit von der Partie waren, man möchte doch immer wissen wie es Figuren, die man ins Herz geschlossen hat, geht.
Auch die Umsetzung mit der Geisterwelt hat mir gut gefallen und Laura Kneidl hat sich da einiges interessante einfallen lassen und trotz der wenigen actionreichen Aktionen für Spannung und Gänsehaut gesorgt. Sie lässt ja nicht nur einfache Geister herumschwirren, sondern schickt uns direkt gegen einen Poltergeist, mit undefinierbarer Stärke, in die Schlacht.
Wie auch im ersten Band schreibt sie ihre Geschichten flüssig, sehr unterhaltsam und wunderbar temporeich. Es kommt nie Langeweile auf und in puncto Liebe trifft sie immer genau die richtige Dosis. Ich mochte diese Geschichte genauso gern wie die Erste und hoffe wirklich das jede Elementensparte ihre Geschichte bekommt, denn hier gibt es nicht nur große Gefühle und Herzschmerz, sondern eine tolle Rahmenhandlung und ein tolles Setting. Mir macht es immer Spaß in diese Welt abzutauchen und mich auf neue Ideen und Gestaltungen einzulassen. Dabei schafft sie auch noch mit so viel Liebe ganz tolle Figuren, mit denen man einfach mitfiebert und manchmal auch leidet. Ich freu mich auch den nächsten Teil. 

 
Henry und ich hatten mit der zweiten Geschichte mega viel Spaß und vergeben die vollen Bücherpunkte: 
 
___________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
  
Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien "Bibliotheks- und Informationsmanagement". Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwenverrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern.
 
Quelle: Carlsen Impress

Elemente der Schattenwelt - Reihe:
 

Vielen lieben Dank an den Carlsen Impress Verlag für das wunderbare Rezensionsexemplar. 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen