Donnerstag, 5. Februar 2015

Rezension: Martin Krist * Drecksspiel

 
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Ullstein
ISBN-13: 978-3548285375
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 8,99 EUR 
Reihe: 6. Teil (unabhängig lesbar)  
Erscheinungsdatum: Oktober 2013

Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Hannah wird von ihrem Mann mit einem ungeplanten Wochenendtrip überrascht, obwohl es nicht der richtige Zeitpunkt ist, freut sie sich riesig. Mit Hund und Kind, im Wagen, geht es raus aus Berlin und alle beruflichen und finanziellen Sorgen werden mal ausgeblendet. Am Ziel angekommen, werden Erinnerungen an den ersten gemeinsamen Urlaub wach und die Vorfreude auf ein paar schöne Tage immer größer. Hannah macht sich schick und erwartet ihren Mann Philip vom Auto zurück, doch statt ihres Mannes, kommt ein Fremder, und als sie aus ihrer Ohnmacht wieder erwacht, ist sie an einem Stuhl gefesselt und hat nur einen Gedanken, er darf ihrer Tochter nichts antun. Zur gleichen Zeit wird in Berlin, David Gross zu Hilfe gezogen. Er soll einen Entführungsfall eines jungen Mädchens aufklären und dabei bemerkt er schnell, das da viel mehr hinter steckt, als es zuerst aussieht. Wird er es schaffen, das Mädchen zu finden? Oder läuft die Zeit gegen David? Was ist mit Hannah und ihren Philip? Kann sie dem fremden Mann entfliehen? Die Uhr läuft und beginnt immer lauter zu ticken!

Meinung:
Drecksspiel ist mein erster Martin Krist Thriller und ich weiß gar nicht, wie ich hierzu eine Meinung schreiben soll, denn dieses Buch hatte mich gepackt, nicht aufhören lassen zu lesen und mit einem Gefühl von Begeisterung zurück gelassen. Wie soll ich das den bitte in Worte fassen! Ich werde es probieren ...
Dieses Buch fängt direkt mit einem „Prolog“ an, der es in sich hat und der Geschichte ein bisschen vorweg greift, aber wir wissen ja die Zusammenhänge noch nicht, aber dann steigen wir ein. Wir haben in jedem Kapitel mehrere Handlungsstränge, das Opfer Hannah, die Polizei, David mit seinen Ermittlungen und natürlich noch jede Menge andere Figuren, die im Buch auftauchen. So bekommen wir immer häppchenweise erzählt was gerade passiert und natürlich hört unser Autor an der spannendsten Stelle auf, um mit einer anderen Figur weiter zumachen. Das führt dazu das man förmlich an den Seiten klebt und einfach weiter lesen muss, ob man möchte oder nicht, die Neugier ist in diesem Buch übermächtig. Dabei lässt er uns von einer Szene in die Nächste hüpfen und am Anfang hätte man nie vermutet, wie alles zusammenhängt und wie die Rädchen in dem Gesamtwerk ineinander laufen. Der gesamte Fall ist so Komplex gestaltet, dass uns der Autor das eine oder andere Mal in die Irre führt, Spuren im Nichts verlaufen und am Ende einen überrascht, geschockt und einfach überwältigt zurück lässt. Dabei bedient er sich einer Sprachwahl, die zu jeder Person passt, somit lässt er auch gleich verschiedene Stimmungen aufkommen, Situationen widerspiegeln und uns an Orte wieder finden, die es nur in einer Großstadt geben kann. Sein Schreibstil ist nicht ausschmückend, sondern immer auf den Punkt und seine Dialoge sprechen mehr, also nur die gesagten Wörter. So spielt er nicht nur mit seinen Figuren, sondern auch mit seinem Lesern und man merkt, dass er dabei jede Menge Spaß hat.
Überrascht hat mich sein Spektrum an Figuren, er bedient sich jeder Schicht, jedes Menschenschlages und malt uns ein realistisches Berlin. Ich mag gar nicht auf jeden eingehen, denn er hat da so einige Überraschungen verpackt und lässt einen dabei überrascht aufseufzen. Was mir dabei richtig gut gefallen hat, ist das er nicht nur in dem Moment von ihnen spricht, sondern auch in die persönlichen Begebenheiten schauen lässt. So können wir von David Gross noch einiges erwarten, denn er trägt, da noch so manches Geheimnis mit sich rum, die für den Augenblick in unklaren liegen. Da hat Herr Krist einen ganz besonderen Charakter geschaffen. Dabei muss ich vielleicht noch erwähnen, dass sein Bild von Berlin für mich, nicht unbedingt neu war, den ein andere Autor bedient sich derselben Kulisse und ich fand es überraschend, das ich doch so einige Gemeinsamkeiten gefunden habe.  
Martin Krist hat mich als begeisterte Leserin gewonnen. Sein Thriller ist rasant, brutal und atemlos geschrieben, dabei benutzt er seine verschiedenen Spielfäden als Spannungsaufbau und lässt einen gebannt lesen. Er überrascht mit jeder Wendung und dabei auch noch interessante Figuren, die einen entweder ans Herz wachsen, oder deren ableben man nicht erwarten kann. Großartiger Thriller aus deutscher Feder, ich freu mich auf mehr.

Henry und ich fanden das Buch großartig, ein Thriller erster Güteklasse, das gibt die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über den Autor: 


Martin Krist ist das Pseudonym des erfolgreichen Autors Marcel Feige. Geboren 1971, arbeitete er als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften und lebt seit 1998 als Schriftsteller in Berlin. www.martin-krist.de

Quelle: Ullstein Verlag

Martin Krist-Bücher:

http://www.amazon.de/Wut-Ein-Paul-Kalkbrenner-Thriller-Martin-Krist-ebook/dp/B00BZ0OU5K/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1399921323&sr=1-1&keywords=wut+martin+kristhttp://www.amazon.de/Gier-Ein-Paul-Kalkbrenner-Thriller-Martin-Krist-ebook/dp/B00BZ0OU7S/ref=pd_sim_b_1?ie=UTF8&refRID=151XPBDAP4R01GRHRHHGhttp://www.amazon.de/Trieb-Paul-Kalkbrenner-ermittelt-Paul-Kalkbrenner-Thriller-ebook/dp/B00BZ0OU78/ref=pd_sim_kinc_2?ie=UTF8&refRID=0K01DF8634RRAJRZ1HT4http://www.amazon.de/Kalte-Haut-Thriller-Martin-Krist-ebook/dp/B00R19NYCY/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1422718607&sr=8-2&keywords=kalte+haut


http://www.amazon.de/Die-M%C3%A4dchenwiese-Thriller-Martin-Krist/dp/3548283535/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1399921425&sr=1-1http://www.amazon.de/Engelsgleich-Martin-Krist-ebook/dp/B00K1YDD4U/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1399921493&sr=1-1&keywords=engelsgleich


Kommentare:

  1. Hallo Inga,

    na das Buch interessiert mich ja gleich brennend. Das ist auf jeden Fall eins für mich. Das schreib ich mir direkt auf einen Extrazettel.
    Ich hoffe, es geht dir gut? Was macht deine Rasselbande? Läuft es auf deiner Arbeit?
    Mir gehts soweit ganz okay.

    Wünsche dir jetzt schonmal ein schönes entspanntes WE.

    Drück dich, Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gaby,

      du hast jetzt schon einen Extrazettel ...lach... das ist ja großartig :-) Reicht der Normale nicht mehr aus? Ich bin es aber gerne Schuld ....hehehe....
      Uns geht es gut und den Katzen auch, was das Büro angeht, naja man schlägt sich halt so durch ... Aber schön das bei dir soweit alles ganz gut ist :-)

      Ich wünsche dir auch ein tolles Wochenende und ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
  2. Ui wow, was für eine Rezension!
    Das freut mich total, dass du auch so begeistert vom Autor bist, wie ich... ;)
    Viel Freude beim Lesen seiner anderen Bücher!

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ramona,

      ganz lieben Dank, ich freu mich wenn sie gefällt :-)
      Also ich muss gestehen, da hatte ich echt was verpasst, wie gut das ich jetzt infiziert bin ...lach... und ganz lieben Dank, ich werde wohl Engelsgleich als nächstes in Angriff nehmen :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
    2. Liebe Sharon,

      und "Die Mädchenwiese" nicht vergessen... ;)

      Viel Spaß und liebe Grüße,
      Ramona

      Löschen
    3. Hallo liebe Ramona,

      habe ich sogar auch schon hier liegen :-) .... bei seiner letzten Lesung signiert besorgt. Gut, oder? Soll ich das etwa besser davor lesen ...grübel... nein, Engelsgleich muss zu erst ran ...hihi...

      Ganz liebe Grüße und schönes Wochenende
      Sharon

      Löschen
  3. Hi Sharon!
    Das klingt ganz nach einem Buch für mich :) ich hatte die Bücher von ihm schon mal auf der WuLi, aber nie den Drang eines davon zu lesen. Dies hat sich allerdings geändert - dank DIR !! <3
    Die Bücher sollte ich mir wirklich mal näher anschauen. Tolle Rezi und du hast die richtigen Worte gefunden, meine Liebe!
    Ganz dicken Drücker und bis bald,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Uwe,

      na, hatte ich dir zu viel versprochen? Ich fand das Buch der Hammer und dachte auch direkt, das ist was für den lieben Uwe ...hihi.... und wenn seine Bücher vom WuLi in deine Hände landet, bin ich es gerne Schuld :-)
      Ich freu mich, wenn du meine Rezi magst, dabei war es gar nicht so leicht ...lach...

      Ganz liebe Grüße und Danke für deine lieben Worte
      Sharon

      Löschen
  4. Guten Abend allerliebste Sharon :)

    Mensch...da hast du mich ja wirklich mit DEINER Beschreibung rund ums Buch auf Anhieb PACKEN können *hihihi* Das Buch werde ich mir definitiv nochmal näher ansehen, wollte dieses Jahr sowieso wieder mehr zu Thrillern greifen, bisher fehlt mir leider nur ein gutes Buch was dazu den Anstoß gibt *seufz*

    Fühl dich lieb gedrückt und hab einen schönen Abend *Sterneleucht&blink*
    Leslie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Leslie,

      das freut mich aber sehr zu lesen, dabei sollte dich das Buch noch besser und mehr packen ...lach... Also ich bin ja nicht so der Thrillerleser, aber diesen kann ich dir wirklich ans Herz legen, also ran und habe bloß Zeit dazu, ich habe es nämlich an zweit Tagen ausgelesen ...lach...

      Ganz liebe Grüße und dir auch einen schönen Abend
      Sharon

      Löschen
  5. Sali, Inga.
    Wie Du eine durchbretternde Begeisterung in Worte faßen kannst?! Du fängst mit dem ersten, das Dir in den Sinn kommt, an... ;-)
    Jetzt abgesehen von meinem Allgemeinplatz - unverkennbar hast Du die Sprache gefunden, um die Wirkung des Thrillers in die Kuchenform einer Rezi zu gießen.

    Was sind die Autoren aber auch fies, wenn sie Ihr Universum vor uns aufbauen. Quasi die Touristenführer durch neu arangierte Kulissen, deren vordergründige Vertrautheit sie gewitzt ausnutzen. Immer ein Spiel mit Erwartungen, die man/frau gewissenlos aufgibt, nur um den Autoren durch Ihr Labyrinth zu folgen.

    Heinrichs Statement in der Fotoreihe ist wohl augenscheinlich, daß er mit "Dreck" - Spiel oder nicht Spiel - nix zu schaffen hat. Er bevorzugt gepflegte Unterlagen; damit der Bauch des Herren auch adäquat zu ruhen vermag.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      Kuchenform einer Rezi... das klingt ja wunderbar formuliert, muss ich mir merken :-) Danke für deine lieben Worte und schön, wenn sie dir auch gefällt ...freu....

      Und ja dieser Autor ist schon ein bisschen fies und lässt einen gerne zappeln ...lach....

      Hab einen schönen Sonntag
      Inga

      Löschen