Freitag, 6. März 2015

Lesung mit Laura Wulff

Hallo meine Lieben,

es ist endlich so weit und ich habe meine erste Lesung für dieses Jahr besucht und sogar einen Bericht geschrieben ...lach... der jetzt natürlich kommt :-) (Die anderen folgen noch, versprochen!)

Es ist ja schon fast ein fester Termin im Kalender, aber wenn Laura Wulff aka Sandra Henke ihren neusten Thriller in Düsseldorf vorstellt sind wir gerne doch dabei. Also starteten wir nach dem Büro direkt los, um pünktlich vor Ort zu sein und noch ein bisschen in der Buchhandlung Grauert zu stöbern. Diesmal war die Buchhandlung noch voll im Aufbau geschehen drin, als auch schon die ersten Besucher kamen. Ich muss gestehen, dass ich es ein bisschen komisch fand, aber es sollte nicht das einzige Ungewöhnliche bleiben. 
   
Wir schreiben den 04. Februar 2015 und befinden uns am Düsseldorfer Hauptbahnhof, wo immer die Premierenlesungen für die Zucker-Reihe stattfinden. Für uns war es die zweite Lesung und ich freute mich einfach wieder auf Sandra, die uns herzlich begrüßte und ihr neustes Werk im Gepäck hatte. Leute ich mag die Zuckers ;-) Was ich ja irgendwie witzig finde, ist, dass in Düsseldorf eine Lesung zu einem Kölner Thriller stattfindet, das wir das dort eigentlich bis jetzt immer nett hatten und auch noch überlebten, wundert mich doch sehr ...lach... Aber schon mal vorweg wir sind wohl behalten raus gekommen :-)


Nachdem die Aufbauarbeiten beendet waren, konnten wir alle Platz nehmen und Sandra schnappte sich ihr Buch und wollte anfangen, aber da spielte die Technik uns allen einen bösen Streich. Das Headset (vom letzten Mal) war kaputt, das Mikro musste her und die Boxen quietschten und rauschen nur so. Es gab auch keinen richtigen Soundscheck und so quälten sie unsere Ohren. Leider wurde der Ton die ganze Lesung nicht besser und ich finde man hätte das besser vorbereiten können. Aber ein großes Kompliment an Sandra, das sie die Nerven behalten hat, obwohl auch ihr das schwergefallen ist.  

Autorin bei der Promotionarbeit ...hihi...

Woraus sie liest, kommt jetzt:


Töte und lebe!
3.Teil
Verlag: mira Taschenbuch 
Leseprobe? Kaufen?

Die Leiche eines Mannes mit Down-Syndrom wird gefunden. Kurz darauf eine Zweite. Beide sind vor ihrem Tod schwer misshandelt worden. Für Daniel Zucker, Kölns einzigem Kriminalkommissar im Rollstuhl, ist klar: Hier hat es jemand auf Menschen mit Behinderung abgesehen! Dies macht den Fall für ihn zu einer persönlichen Angelegenheit. Einer Angelegenheit, der er sich allein stellen muss, da er gezwungen ist auf die Hilfe seiner Frau Marie und deren Cousin Ben zu verzichten, denn sie haben gerade mit eigenen Problemen zu kämpfen. Doch durch seine beherzte Ermittlungsarbeit schafft er es sich an die Spur des Killers zu heften - und in dessen Visier zu geraten ...



Die berühmte Fragerunde ;-)

Wie immer war der Einblick nur ein kleiner Vorgeschmack und es machte Lust auf mehr. Sandra führte trotz der Tonpannen mit viel Witz durch den restlichen Abend und es war wieder richtig klasse. Ich gestehe, es wird hier wieder kein signiertes Buch geben, weil ich die Zucker-Reihe als E-Book angefangen habe, und werde jetzt nicht mitten drin das Format ändern, aber seit versichert dieser Fall wird bei mir einziehen ...lach... und auch verschlungen werden, wie seine Vorgänger:



https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/18524627/laura_wulff_leiden_sollst_du_3862784975.html?aUrl=90007403&searchId=26https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/20373482/laura_wulff_nr_13_3862788709.html?aUrl=90007403&searchId=39

1. Teil - Rezension / 2. Teil - Rezension


Natürlich haben Sandra und ich wieder ein Schmusebackenbild gemacht, denn das hat ja schon Tradition und ich freu mich immer so ...lach... Ach, es war wieder ein richtig schöner Abend mit netten Leuten und einer charmanten Autorin :-)

Also Sandra, ganz lieben Dank für deinen neuen Roman und der tollen Unterhaltung. Ich freu mich schon sehr auf den dritten Fall und werde mal die ruhigen Szenen genießen ...lach... 

Wer von euch hat die Zuckers auch schon für sich entdeckt? Wer kennt die ersten zwei Fälle? Wer mag denn lokal spielende Thriller? Und hat euch mein Bericht wieder gefallen? Ich freu mich sehr den Ersten wieder geschrieben zu haben ...lach...

Ganz liebe Grüße
Eure, Thriller lesende, Sharon

Kommentare:

  1. Hallo Sharon,

    ich gratuliere dir dazu, dass du mit deinen Berichten so langsam bei bis ;P und ich habe zwar die Bücher bisher noch nicht gelesen, aber sie stehen auf meiner ganz großen WuLi :) Toller Bericht und das mit dem Tonproblem hatten wir auch schon auf einer Lesung :). Gegen Regional Krimis habe ich nichts, wobei ich gestehen muss, das ich unsere Darmstadt Krimis von Michael Kibler auch noch nicht gelesen habe *hust* - aber Mone!!! Das zählt doch, oder?
    Ganz liebe Grüße und bis bald <3
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Uwe,

      hahahahaha.... Berichten bei, im Leben nicht! Nur mal was aktuelles zwischendurch ...lach... damit das nicht wieder so aufläuft :-) Ich mag auch Reginales, wenn alles passt und Mone zählt auf jeden Fall ....lach... schön das dir mein Bericht gefällt, hört man ja doch sehr gern :-)

      Wünsche euch ein schönes Wochenende
      Sharon

      Löschen
  2. Salut, Inga.
    Gestern, aus gegebenem Anlaß, außerhalb gespeist: Maultaschensuppe / Sauerbraten / Kokos-Ananas-Parfait. Angenehm gemundet...

    Das nenne ich bibliophilen Einsatz - direkt nach der Arbeit. Obschon die Katzen-Agenten bei Eurer Rückkehr wohl demonstrativ auf die Uhr geschaut haben werden. "Maunz, maunz!"
    Wie angelsächsische Philosphen es gern auf den Punkt formulieren:Shit happens. Zumal Technik sich immer mit Vorliebe den Zeitpunkt auswählt zu versagen, wenn der größte Effekt damit erzielt wird. Aufbau unter Zeitdruck - und schon kommt ein Anschluß falsch zu liegen.
    Röhrende Boxen, knatternde Membranen. Fast wie im Film. Den Text gut rüber zu bringen erfordert dann solide Professionalität. Immerhin, Sandra Henke muste mit ihrer Stimme nicht die Agora ausfüllen.

    Selber schätze ich sehr die "Teekrimis" aus der Feder von Anni Bürkl, um die unfreiwillig ermitelnde Berenike Roithers. Die Frau, die eigentlich nur dem Salzkammergut die globale Teekultur näher bringen will. Wobei sich das Lokalkolorit nicht im folkoristischen verheddert. Dafür ist Berenike viel zusehr "Reingeschmeckte".

    Angenehme Vorfrühlingssonne!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      also ich habe am Samstag in Hamburg gespeist und deshalb war es hier so ruhig ...lach... darüber werde ich natürlich noch berichten :-)

      Oh, um unser Tiger musst du dir keine Sorgen machen, wir haben ja den besten Katzensitter der Welt und dieser war zur Fütterung pünklich vor Ort und wir beruhigt ...lach...

      Ja diese Technik hat einen aber schon gewaltig genervt, aber was will man machen, einfach durch und fertig. Tja, aber seien wir ehrlich, wenn genau an der spannenden stelle der Ton weg ist, ist es einfach ärgerlich ... Sandra hatte es echt nicht einfach :-(

      Ich weiß doch das du die Teekrimis magst, ich habe mir mal einen zugelegt, aber bin noch nicht über die ersten Seiten hinaus gekommen, vielleicht zur falschen Zeit begonnen? Mann weiß es nicht ...lach...

      Vorfühlingssonne am Hamburger Hafen sehr genossen :-)

      Liebe Grüße und schönen Abend
      Inga

      Löschen