Donnerstag, 5. März 2015

Rezension: Marie Lu * Legend - Berstende Sterne

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
ISBN-13:
978-3785574928
Preis: 17,95 EUR
E-Book: 14,99 EUR
Reihe: 3. Teil (Abschluß)
Erscheinungsdatum: Juli 2014



Leseprobe? Kaufen?  


Inhalt:
Es ist einige Zeit ins Land gegangen und die neue Regierungsbildung mit einem neuen Elektor nimmt ihren Lauf. Anden versucht sein Land auf den richtigen Kurs zu bringen, alte Strukturen zu ändern und Friedensabkommen abzuschließen. Als er kurz vor einem erfolgreichen Abschluss steht, gibt es Anschuldigungen, drohende Warnungen und das Versprechen auf Krieg, wenn er nicht eine Lösung findet. Die Zeit wird knapp, das Problem immer größer und Anden muss June bitten mit Day wieder Kontakt aufzunehmen, denn nur er hat das, was die Zukunft retten könnte. Was ist schon ein Menschenleben, gegen ein ganzes Land, aber kann June ihn das antun? Haben sie nicht schon genug geopfert, verloren? Während June also mit sich hadert und nach anderen Lösungen in der Politik sucht, geht es Day immer schlechter und seine Krankheit nimmt immer mehr von ihm Besitz. Aber es kommt, wie es kommen muss, sie treffen wieder aufeinander und mobilisieren vereint nochmals alle Kräfte für ihr Land? Werden sie es schaffen? Kann es Frieden geben? Und hat ihre Liebe noch eine Chance?

Meinung:
Vor diesem Band hatte ich ganz gemischte Gefühle, klar habe ich mich auf neues von Day und June gefreut, aber auch gleichzeitig Angst gehabt, was die Autorin ihnen antun könnte. Ich finde ja immer die Abschlussbände ganz schrecklich und man weiß ja nie bekommt man ein Ende, womit man leben kann, oder wünscht man sich, man hätte die Reihe nie angefangen. So fing ich also mit einem beklemmenden Gefühl an zu lesen und merkte schnell, das es mich so sehr berührt von den Beiden zu lesen, dass ich gar nicht so schnell vorankam, wie ich es normalerweise von mir gewohnt bin. Kurz ich habe es sehr hinausgezögert. Was im Nachhinein völlig unbegründet war, denn der Autorin ist ein wunderbares Finale gelungen, was einem mit gutem Gefühl die letzte Seite umblättern lässt.
Diesmal knüpft der dritte Band nicht unmittelbar an den Zweiten an, sondern es sind acht Monate ins Land gegangen. June ist Princeps-Anwärterin und wird immer mehr in die Politik gezogen. Was ihr gar nicht so leicht fällt, denn sie denkt eben immer noch wie eine Soldatin und kann manchen Sitzungen nur schwer durchhalten, ohne zur Tat zu schreiten. Außerdem hat sie noch zwei Konkurrenten und fühlt sich einsamer als je zuvor und das, obwohl Anden ihr ganz besonders Aufmerksamkeit schenkt. June vermisst einfach ihren toten Bruder und Day, der für sie unerreichbar scheint.
Day ist nach San Francisco gezogen und bekleidet dort einen Militär Rang, allerdings kämpft er mehr mit sich, als ihm lieb ist. Außerdem kümmert er sich um seinen kleinen Bruder Eden, der sich immer noch von den Experimenten an seinem Körper erholen muss. Aber wenn er allein ist und sich unbeobachtet fühlt, denkt er an June. Davon darf natürlich keiner wissen, denn für das Volk ist er immer noch ein großes Aushängeschild. So ist er gar nicht groß begeistert, als er in die Hauptstadt gerufen wird, allerdings kann er der Frau, die in einlädt, einfach nichts abschlagen. Mit  einem mulmigen Gefühl trifft Day wieder auf June und ist in einem größeren Zwiespalt als zuvor.
Von diesen beiden Hauptfiguren lebt die ganze Geschichte und durch ihre abwechselnden Stimmen, bekommen wir eben auch alle Gedanken und Gefühle beschrieben und leiden einfach doppelt mit. Für mich sind sie einfach ein tolles Paar, der emotionale Day und die logisch durchdachte June. Genau das war für mich der Reiz an der Trilogie und bis zum Ende konnten mich die Beiden packen und begeistern. Umso erfreulicher konnte mich der Abschluss überzeugen, er war einfach atemraubend, grandios und unglaublich gut geglückt. Marie Lu packt hier nochmals eine Schippe darauf und lässt uns wirklich bis zum Ende hoffen, mitfiebern, Daumen drücken und einfach in das Drama blicken, was ihr zu steigern gelingt. Dabei wird es nie langatmig, sie treibt ihre Figuren flott durch die Geschichte und baut mit ihrer Mischung aus Action und Spannung einfach einen Extraklassen Erzählbogen an, dass es kaum auszuhalten ist, wie es den nun endet. Für mich war es manchmal kaum ertragbar und durch manche Wendung musste ich mich erst mal beruhigen, da mein Herz mit den schnellen Rasen einfach nicht aufhörte.
Marie Lu hat eine Trilogie geschaffen, die mich absolut überzeugte und sogar als Dystopie-Nicht-Möger begeisterte. Mit ihrem Abschlussband hat sie es auch nochmals geschafft, mich von ihrem Können zu überzeugen und jetzt heißt es mal abwarten, was es Neues aus ihrer Feder geben wird. Allerdings wird es für sie schwer, denn Day und June habe ich sehr ins Herz geschlossen und der Abschied fällt immer noch schwer. 
 
Henry und ich sind mit dem Abschluss völlig zufrieden und vergeben die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über die Autorin:


Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Das Wetter hat sie überzeugt dortzubleiben und nun wohnt die New-York-Times-Bestsellerautorin mit ihrem Mann und drei Hunden in Santa Monica, nahe dem Meer. Marie Lu verbringt ihre wenige Freizeit mit Lesen, Zeichnen, dem Spielen von Assassin´s Creed und Im-Stau-Stehen. 

Quelle: Loewe Verlag 

Legend-Reihe:
 


Kommentare:

  1. Huhu Sharon,

    deine Rezension ist sehr ausführlich :)
    Die Legend Trilogie steht schon länger auf meiner Wunschliste. Deine Rezensionen bestärken mich darin, die Bücher endlich mal zu kaufen :)

    Liebste Grüße,
    Nenya
    Nenyas Tinten Wunderland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nenya,

      ich hoffe doch nicht zu ausführlich und ich verrate dir nicht zuviel ....AAAAAHHHHH....
      Also ich freue mich sehr, wenn sie bei dir einziehen und du sie auch lesen magst :-) Ich kann dann nur ganz ganz viel Spaß wünschen :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen