Dienstag, 21. April 2015

Rezension: Gabrielle Zevin * Extradunkel

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: FJB 
ISBN-13: 978-3841421326  
Preis: 16,99 EUR
E-Book: 14,99 EUR  
Reihe: 3. Teil
Erscheinungsdatum: März 2015  



Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Anya hat endlich einen Weg gefunden Schokolade doch legal zu verkaufen und setzt dieses Unterfangen mit großen Schritten um. Dabei wird sie ausgerecht vom Charles Delacroix unterstützt, der Vater von ihrer großen Liebe und ihr einstiger Erzfeind. Trotz ihrer Vergangenheit arbeiten sie perfekt zusammen und bilden ein großartiges Team, nur Win kann sie nicht verstehen und nimmt ihr das alles so übel, dass er keine gemeinsame Zukunft mehr sieht. Anya muss sich entscheiden, entweder tritt sie ihr Schokoladenerbe an, oder sie gibt alles auf, für Win, für die Liebe, aber kann sie damit leben? Oder wird sie sich dafür auf ewig hassen? Oder kann man nicht doch irgendwie beides haben? 

Meinung:
Ich liebe diese Reihe und konnte es kaum abwarten, bis ich den letzten Band in den Händen halten konnte. Für mich ist die Trilogie absolut gelungen, ich mochte die Hauptfigur Anya unheimlich gern und auch die Liebesgeschichte war mehr als nur berührend, dazu noch das Mafia Setting, der Verlust von Genussgütern und eine Zukunft die unvorstellbar und doch so real rüber kam. Der Autorin ist hier im letzten Band gelungen, alle offenen Fragen aufzuklären, der Geschichte aber trotzdem nochmals einen kleinen Kick zugeben, denn war es für Anya jemals einfach? Nein, nicht wirklich und sie muss auch hier weiter kämpfen und für ihre Familie da sein.
Die Entwicklung von Anya ist natürlich am meisten zu spüren, da ja aus ihrer Sicht die Geschichte erzählt wird, aber ich finde diese junge Frau so stark und mochte sie unheimlich gern. Für ihre Familie hätte sie alles geopfert und hat sogar auf sich und ihre Glück verzichtet. Wir erleben im ersten Band ihren Kampf mit, wie sie ihre Familie zusammenhalten muss, die schwere Bürde auf ihren Schultern ist fast greifbar. Im zweiten Band wird ihr klar was Schokolade bedeutet und das es in ihren Leben ohne nicht gehen wird und tja, im Dritten findet sie endlich einen Weg, beiden Eltern‘s Wunsch zu leben und das schwere Erbe zu erfüllen. Aus den Mädchen wird eine junge Frau, nur das sie oft einsam ist, durch ihren harten Kampf oft kühl und distanziert auf andere wirkt und so eine melancholische Stimmung in sich trägt. Natürlich wird auch der Weg mit dem Nachtclub kein einfacher sein und sie muss hier ein paar Bürden nehmen. Die Vergangenheit ist auch noch nicht geklärt und so tauchen einige alte Bekannte wieder auf und Anya muss auch hier oft Entscheidungen treffen, aber auch die Mafia lässt sie nicht ganz in Ruhe. Allerdings ist ihr größtes Problem ihr Herz, was immer noch nur für einen schneller schlägt.
Win‘s Frust und seine Traurigkeit sind verständlich, aber spiegeln nicht den jungen Mann wieder, in den ich mich als Leser verliebt habe und so war ich erst mächtig enttäuscht, dass er erst mal aus der Geschichte verschwindet. Allerdings nicht ganz, denn durch seinen Vater erfahren wir immer mal wieder was von ihm, und ganz ehrlich, eine Anya ohne einen Win, kaum vorstellbar. So müssen wir anfangs leiden, hoffen und einige andere Liebesbeziehungen bei den beiden ertragen. Was mir damals so gut gefallen hat, ist einfach das Win so ein gefühlvoller Part ist, der ein Gespür für die stillen Momente hat, der mit seinem Witz das Leuchten im Raum anschaltet und einfach nicht der überaus starke Held sein muss. Für mich war Win immer ein wunderbarer Partner für unseren strenge Anya.
So erleben wir einfach mit wie Anya ihren Club aufbaut und die Schokolade wieder in die Welt der Menschen bringt. Dadurch entsagt sie aber auch der Mafia und so nimmt dieser Part nicht mehr ganz so viel Raum in der Geschichte mit ein. Das ist zum einen ein bisschen Schade, aber darauf hatte sie ja in zwei Bänden hingearbeitet. Hier erleben wir einfach eine neue Entwicklung der Dinge und ein neuer Beginn für die Zukunft. Ich fand es durchaus gelungen, auch wenn einiges in Verborgenen bleibt, aber wir lesen dies ja auch aus Anyas Sicht. Für mich eine ganz tolle Geschichte, dir mir durch ihre Erzählweise unglaublich gut gefallen hat und in den ganzen anderen Trilogien immer noch stark heraussticht. Wer also starke Heldinnen mag, die ihr Leben in die Hand nehmen müssen, für ihre Familie kämpfen und sich in einen sympathischen netten Jungen verlieben, mag, der sollte diese Geschichte lesen und ich verspreche, trotz Schokolade im Buch, nehmt ihr nicht zu.
 
Henry und ich lieben Schokolade und fanden diese Trilogie einfach ganz klasse und vergeben die vollen Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 


Gabrielle Zevin hat in Harvard Literatur studiert und lebt in Los Angeles. Sie hat bereits mehrere Romane sowie Drehbücher für Hollywoodfilme verfasst. Ihre Bücher standen für mehrere Wochen auf der New-York-Times-Bestseller-Liste, wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und mit vielen Preisen ausgezeichnet. Bei FISCHER FJB lieferbar: ›Bitterzart‹, der erste Band dieser Reihe, sowie der Folgeband ›Edelherb‹.
 
Quelle: FJB Verlag

Brithright-Reihe:

https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/19962234/gabrielle_zevin_bitterzart_384142130X.html?aUrl=90007403&searchId=91https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/20641308/gabrielle_zevin_edelherb_3841421318.html?aUrl=90007403&searchId=117
 
1. Teil Rezension / 2. Teil Rezension

 Vielen lieben Dank an den FJB Verlag für das  Rezensionsexemplar. 

Kommentare:

  1. Huhu,

    tolle Rezi :)

    Wenn du die Autorin ja magst: im Mai erscheint von ihr "Die Widerspenstigkeit des Glücks" im Diana-Verlag. Ich habe die Jugendbücher von ihr nicht gelesen, aber dieses ist echt empfehlenswert!

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo AufindenNorden,

      ganz lieben Dank, ich freu mich sehr, wenn es gefällt ;-)
      Und klar ist mir das neue Buch schon ins Auge gefallen und nächste Woche stelle ich es auf den Block als "NEUES auf dem Büchermarkt" vor. Ich bin schon so gespannt darauf und tausend Dank, das du mich darauf Aufmerksam machst ... Vorfreude!!! Und nach deinem Kommentar noch mehr Vorfreude ...lach...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Kuckuck Inga,

    die Trilogie wartet auch noch auf mich, darum scrolle ich schnell zum Kommentarfeld und lese mir deine Rezension erst gar nicht durch. Ich bin schon sehr gespannt auf das erste Buch, das liegt auch schon hier. Ich bin ein Schokoholic und als ich das süße Cover sah, wusste ich sofort "Das interessiert mich!". Ich bin gespannt, ob das vielleicht auch mal ein Buch für meine Große wäre. Sie liest derzeit gern Dystopien.

    Schokoladenschnutengrüße
    Sandra ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüßle liebe Sandra,

      das ist ja ein Ding! Dabei gebe ich mir immer solche Mühe ...lach.... aber ich kann dich verstehen, wenn du noch ganz am Anfang bist. Ich liebe auch Schokolade, auch wenn ich sie nicht mehr so essen darf wie früher, bin ich doch sehr schwach, wenn ich welche sehe ...lach...
      Also ich finde ja, das es keine Dystopie ist, sondern das es nur obendrauf steht. Für mich viel mehr die Entwicklung einer jungen Frau zu einer schweren Zeit und mit einer schweren Bürde auf den Schultern. Starke Entwicklung und eine hauchzarte Liebesgeschichte ...ach... ich komme gleich wieder ins Schwärmen, auch wenn die Reihe nicht so positiv bewertet wurde... ich mag sie sehr und ein Hingucker allemal ...

      Was für tolle Grüße, dann schicke ich dir doch auch einen Schokokuss zurück
      Inga

      Löschen