Donnerstag, 30. April 2015

Rezension: Laura Kneidl * Elemente der Schattenwelt: Magic & Platina

E-Book: ca. 375 Seiten
ASIN: B00UABTELA
Preis: -- EUR
E-Book: 3,99 EUR
Reihe: 3. Teil
Erscheinungsdatum: April 2015 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Harper ist eine Magic Huntress und ein Hybrid, sprich, in ihr steckt auch genug Vampierjägerin um auf die Straße zu gehen und zu kämpfen. Dabei hat sie ein bestimmtes Ziel, Vampirblut und ihre heilende Wirkung, denn seit dem großen Blutbad der allen Huntern zugesetzt hat, sitzt ihr Bruder im Rollstuhl und ihn will sie einfach helfen. Am besten wäre natürlich das Blut des Vampirkönigs, aber an diesen ran zukommen ist unmöglich, denkt Harper, bis sie ihm persönlich gegenübersteht. Beide sind sich nicht völlig unbekannt, denn auch Jules war mal ein Hunter und so stehen sie sich gegenüber, erst feindlich, aber dann eröffnet er Harper Geheimnisse, die alles in den Schatten stellen. Werden sie einen Weg finden, um das Gleichgewicht zu wahren? Und was verbindet die Beiden? Hat Harper eine Chance ihren Bruder zu helfen? 

Meinung:
Was habe ich mich schon sehnsüchtig auf einen nächsten Band der Schattenwelt gefreut und leider festgestellt, das es auch schon der Abschlussband ist. Ich mochte diese Welt unheimlich gern mit ihren Huntern und alles was sich so nachts raus traut und Unfug stiften kann, Werwölfe, Vampire, Geister, Hexen und Dämonen. Dabei mochte ich auch unheimlich gern die schnelle Entwicklung der Geschichte, die wunderbar aufgebauten  Spannungsbogen, die actionreichen Beschreibungen und natürlich auch die Liebespaarfindung. Für mich stach, dass alles wunderbar aus der Masse raus und ich finde, immer noch das Laura Kneidl hier eine tolle Welt mit der perfekten Mischung geschaffen hat.
Zuerst war mir gar nicht so recht klar, wohin die Geschichte mich diesmal führen wird, da der Klapptext ja nicht so viel verrät, nur halt das Harper auf Vampirjagd geht und sich für das Blutbad rächen möchte. Überhaupt haben wir hier eine harte Kämpferin, während wir noch im Band eins und zwei Cains und Ellas Entwicklung und Findung miterleben, hat Harper schon einiges hinter sich, steht auf eigenen Beinen und ist lieber Einzelkämpfer, da ihr Bruder auch ihr Partner war, steht sie jetzt lieber allein im Kampf, als sich mit jemand Neues rum ärgern zu müssen. Was das Kämpfen angeht, war sie schon immer einer der Besten und das strahlt sie zu Anfang auch gut aus, Kälte, Disziplin und totale Unnahbarkeit, sich was sagen lassen, für sie ein absolutes No Go, stur beschreitet sie ihren Weg. Der uns direkt in die Höhle des Löwen ... hüstel ... Vampir bringt. Mir war gar nicht bewusst, dass Jules hier den Gegenpart bekommt und die Zwei sogar eine gemeinsame  Vergangenheit haben. Zu erst war ich wirklich überrascht, aber was war ich nach kurzer Zeit extrem angetan. Harper konnte Jules nämlich schon als Mensch nichts abgewinnen, zuerst ist sie angewidert und möchte sich nicht mal in seiner Nähe aufhalten, aber dann, so ganz langsam lässt sie es zu, das sie ihn mit anderen Augen sieht. Jules hat für einen Vampir so seine Eigenheiten die ihn immer noch lebendig wirken lassen, sein Kleidungsstil hat sich geändert, seine Art zu denken und sich zu bewegen. Harper trifft hier nicht auf den Jungen wieder, der sie mal angehimmelt hat, sondern auf einem Mann, der eine schwere Bürde auf seinen Schultern trägt und in Verantwortung für das allgemeine Gleichgewicht, fast ertrinkt. Er ist nicht mehr locker und hat immer ein Lächeln für sie parat, nein, er ist ernst, lässt sich ungern in die Karten schauen und braucht doch ihre Hilfe. Harper öffnet sich Stück für Stück und merkt zu spät, das ihr Herz ihr schon nicht mehr gehört.
Ich war mega überrascht über diese Entwicklung und hier konnte mich Laura wieder voll mitreißen, ich habe meinen Reader fast verschlungen beim Lesen, es ging einfach nicht schnell genug und die Spannung war kaum zu ertragen. Sie lässt uns ein Wechselbad der Gefühle erleben, den Kampf um das Gleichgewicht der Schattenwelt und wir bibbern mächtig mit allem mit. Jules hat mir hier ausgesprochen gut gefallen, während er mir in den Vorbänden zu netter Sunnyboy war, legt er hier einen verführerischen Vampir hin, der sein Schicksal zwar annimmt, aber nicht auf gibt an seine Träume zu glauben. Harper bleibt harte Kämpferin, aber sie sieht auch Fehler ein und versucht sie zum besseren zu verändern und wem sie einmal ihre Freundschaft oder ihr Herz geschenkt hat, für den kämpft sie bis zum bitteren Schluss. Überhaupt tauchen unsere lieb gewonnen Figuren alle nochmals auf und das ist immer besonders schön und toll mit eingeflochten. Ich weiß nicht wie Laura Kneidl es geschafft hat, aber dieser Band ist wirklich der Beste und ich könnte ihn gleich nochmals lesen. Spannend, geheimnisvoll, leidenschaftlich und, und, und ... Ich bin wirklich echt traurig das es vorbei sein soll, dabei würde ich noch so gern mehr davon lesen!  

 
Henry und ich hatten jede Menge Lesespaß und mochten diese Welt mit ihren Figuren besonders gern, deshalb muss es die vollen Bücherpunkte geben: 
 
___________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:     


Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien "Bibliotheks- und Informationsmanagement". Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwenverrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern.    

Quelle: Carlsen Impress

Elemente der Schattenwelt - Reihe:

https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/25203174/laura_kneidl_elemente_der_schattenwelt_band_1_blood_gold.html?aUrl=90007403&searchId=234https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/25707622/laura_kneidl_elemente_der_schattenwelt_band_2_soul_bronze.html?aUrl=90007403&searchId=247
  
1. Teil Rezension / 2. Teil Rezension

Vielen lieben Dank an den Carlsen Impress Verlag für das Rezensionsexemplar. 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen