Freitag, 22. Januar 2016

Rezension: Ann Patchett * Aus Liebe zum Buch


Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: Atlantik 
ISBN-13: 
978-3455370287
Preis: 5,00 EUR
E-Book: -- EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: Januar 2016
Übersetzer: Marion Hertle





Inhalt:
Ann Patchetts ist Schriftstellerin und lebt in ihrer Heimatstatt Nashville. Somit hat sie eine ganz besondere Liebe zum Buch und auch zu den Buchläden. Mit der Zeit allerdings schließen nicht nur die Kleinen, sondern auch die großen Ketten und die Stadt steht ohne richtigen Buchladen da. Da kommt bei Ann die Idee auf, einen eigenen Buchladen zu eröffnen. Aber wie, dieses Unternehmen richtig beginnen? Was möchte der Kunde? Welche Hilfen kann sie sich bedienen? Und wird es ihr gelingen?

Meinung:
Was macht man nicht alles „Aus Liebe zum Buch“, man eröffnet sogar den eigenen Buchladen, nachdem man sich selber immer gesehnt hat und der die eigenen Wünsche voll zufriedenstellt. Ann Patchett erzählt uns ihre Geschichte, einen Buchladen ins Leben zurufen und wie sie es am besten angestellt hat. Sie nimmt uns mit auf eine Reise, die für jeden Bücherliebhaber mehr als nur interessant ist und man spürt das eigene Herz schneller schlagen, wenn es um die Lieblingsbuchhandlung geht.

Dieses kleine Buch beginnt mit viel Chaos, wilder Organisation und mit jeder menge Büchern. Ann Patchetts Keller ist zur Postversandstelle mutiert und alles nur, weil eine Schriftstellerin auch Buchladenbesitzerin ist. Dieser Umstand ist natürlich für die Öffentlichkeit mega spannend und so muss Ann auch in Interviews dazu was erzählen und benennt sogar den Online Shop. So quillt ihr Keller jetzt mit ihren eigenen Büchern über und ihre Hand tut vom Signieren und Verpacken weh, aber der Traum vom eigenen Buchladen lebt und dafür ist sie gern Aushängeschild.

So erzählt sie, wie sich ihre Idee zu einem Plan entwickelt hat, wie sich Zufälle ergeben haben und wozu eine Lesereise und Kontakte in die Bücherwelt noch alles gut sind. Ann Patchett hört nämlich ihren Lesern zu und trägt alle deren Vorlieben mit ihrem Team zusammen und so kristallisiert sich ein ganz besonderer Buchladen daraus. Es sind nämlich nicht immer die großen Ketten, oder das immer neuste Angebot, was uns Lesern in den Laden treibt, sondern einfach das Flair, gute Bücher, die einen ans Herz gelegt werden, Empfehlungen vom sympathischen Personal, die einen schon kennen und wissen, was man gerne liest.

Ich habe dieses Buch unheimlich gern gelesen, weil ich mich so verstanden gefühlt habe und es einfach eine Hommage an den kleinen Buchladen ist. Manchmal muss man gegen den Strom schwimmen, um das Besondere zu bewahren und allen, die es zu schätzen wissen, ein zu Hause zugeben. Menschen, die die gleiche Leidenschaft haben und ihre ganze Energie hineinstecken, um uns zu unterhalten, sind einfach viel mehr wert, als eine Kette und deren Profitgedanke. Also auf in eure Lieblingsbuchhandlung!
 
Henry und ich haben jetzt richtig Lust in unsere Lieblingsbuchhandlung zu gehen, die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:


Ann Patchett ist eine der bekanntesten amerikanischen Schriftstellerinnen. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Romane. Für ihren Roman Bel Canto erhielt sie den PEN/Faulkner Award und den Orange Prize. Das Time Magazine setzte sie 2012 auf die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt.


Vielen lieben Dank an den Atlantik Verlag für das  Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. Jassu, Inga.
    Es ist diese Einstellung zum Kulturgut "Buch", die all den Kommerz-Marodeuren völlig fehlt; nicht unähnlich den "anonymen Bietern", die Kunstwerke der Menschheit als Rendite-Objekte ersteigern. Der Mammon als höchstem Götzen, dem Humanität, Individualität & Würde zuwider sind.
    So besehen sind Bücher für die Buchkultur wichtiger Bestandteil für jedwede menschliche Freiheit.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      da hast du wieder ein wahres Wort gesprochen ... ich hebe mal den Daumen und nicke heftig mit :-)

      Schönen Sonntag
      Inga

      Löschen
  2. Hallo! Ich habe das Büchlein auch geradezu verschlungen und bin total begeistert. Natürlich hat die Autorin einen hohen Bekanntheitsgrad und schon dadurch lockt sie wahrscheinlich die Kundschaft in ihren Buchladen. Aber eine Stadt ohne Buchhandlung ist für mich unvorstellbar. Liebe Grüße, Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Corinna,

      da bin ich wirklich froh das zu hören und schön das es nicht nur mir so ging :-) Und ich gebe dir so recht, eine Stadt ohne Buchhandlung ist keine Stadt ...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen