Donnerstag, 8. Juni 2017

Rezension: Erin Summerill * Königreich der Wälder: Auf immer gejagt


Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN-13:
978-3551583536
Preis: 19,99 EUR
E-Book: 13,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: April 2017
Übersetzer: Nadine Püschel 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Tessa ist die Tochter, von Saul, dem Kopfgeldjäger des Königs und ihre Mutter, kam aus dem angrenzenden Nachbarland, in welchem Magie vorkommt und welche strikt in Malam verboten ist. So ist sie eine Ausgegrenzte und ein sehr einsames Mädchen, was durch den Tod des Vaters, nun auch noch um ihre Existenz bangen muss. Aber als beste Fährtenleserin vor Ort bekommt sie eine Chance, sie soll den Mörder ihres Vaters aufspüren, dann würde sein Besitz auf sie übergehen. Tessa hat keine Wahl, sie macht sich im Auftrag des Königs auf, um nach Cohen zu suchen, den Schüler ihres Vaters und den Mann, den sie liebt. Ist Cohen wirklich der Mörder? Wen kann Tessa trauen? Und über welche Erkenntnisse wird sie über sich selbst stolpern?

Meinung:
Nach meinen letzten Fantasygeschichten in Jugendbereich, die mich nur mäßig überzeugen konnten, hatte ich hier ganz große Hoffnungen. Das Cover ist ein Traum und ich mag starke junge Frauen, die ihren Weg gehen wollen und sich durchsetzten. Naja, und ein bisschen Liebe geht immer. Ob ich nun endlich mal wieder ein tolles Leseerlebnis hatte, erzähle ich euch jetzt.

Tessa ist jung und sehr einsam, außer ihrem Wald, ihren Vater und Cohen hat sie keinen und es schmerzt sie sehr, von allen ausgegrenzt zu werden. Aber sie kommt gut zurecht, liebt ihr Zuhause trotzdem und ist eine der besten Fährtenleserin im Land, denn auch sie wurde von ihrem Vater ausgebildet. Ich mochte Tessa sehr, irgendwie habe ich ja ein Faible für starke Frauen, die sich nichts gefallen lassen und einen kühlen Kopf bewahren. Zumindest hat sie das am Anfang, aber diese Männer, oder dieser eine macht ihr das Leben nicht einfach. So durchlaufen wir in den ersten Seiten eine Palette von Gefühlen durch, Verzweiflung, Unglaube, Angst, Furcht, aber auch Kampfeswille und Sturheit. Tessa ist keine, die aufgibt und sich ihren Schicksal überlässt und je weiter sie in der Geschichte voranschreitet, umso mehr erfährt sie noch über sich selbst, was doch sehr interessant war.

Natürlich gibt Cohen die zweite Hautrolle im Buch und ist ein unverschämt charmanter Beschützer, der das Leserherz höher schlagen lässt. Allerdings werde ich nicht mehr über ihn verraten, das täte nämlich eurer Spannung, ein bisschen die Wirkung nehmen und das wollen wir nicht. Aber Augen auf, jede Spur könnte auch eine falsche sein.

Erin Summerill hat hier ein tolles Abenteuer geschaffen und versetzt einen ein bisschen ins Mittelalter mit ihren Burgen und Märkten, lässt aber auch die Fantasy anklingen, denn Tessa ist nicht nur einfach Tessa. Nein, sie hat besondere Gaben und durch den Umstand, dass sie verboten sind, weiß sie selbst nicht so recht, was sie da tut. Das macht natürlich neugierig und lässt noch so einige Überraschungen erahnen. Überhaupt startet sie recht flott ins Geschehen und treibt ihre Geschichte immer schnell voran, dass somit keine Langeweile aufkommen kann. Wir rauschen durch die Wälder nach dem Mörder und halten auch nicht für die Liebesgeschichte an. Es ist ein wahrer Blättertanz mit Licht und Schatten und dieser macht einfach Spaß zu lesen. Man hat hier wirklich alles was das Herz begehrt, Spannung, Magie und so einige Schlagabtausche zweier Liebenden, die sich des anderen nicht sicher sind.

Nun kann man noch extrem kritisch anmerken, dass einiges vorhersehbar ist und das man Ähnliches schon gelesen hat. Aber für mich kam das Buch zur rechten Zeit, manchmal muss es nicht total unentwirrbar sein und ich hatte tolle und entspannende Lesestunden gehabt. Für ein Debüt ist es ein vielversprechender Auftakt und da kommt ja noch mehr, denn sie hat einen bösen Cliffhanger am Ende geliefert und mit dem bin ich ehrlich gesagt überhaupt nicht glücklich.

Dieses Abenteuer ist wie ein Waldspaziergang, hinter jeder Ecke kann eine Überraschung auftauchen und das Spiel mit dem Licht, das durchs Blätterdach bricht ist einfach faszinierend. Ein Debüt mit noch mehr Potenzial nach oben und zwei Hauptprotagonisten die einen ans Herz wachsen. Eine Geschichte zum Mitfiebern, schmachten und mitkämpfen.


Henry und ich hatten wirklich schöne unterhaltende Lesestunden und dafür gibt es vier Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 

 
Erin Summerill, in England geboren, wuchs in Hawaii, Kalifornien und schließlich in Utah auf. Sie studierte Literaturwissenschaft an der Brigham Young University in Salt Lake City, begann zu schreiben und wurde Hochzeitsfotografin.



Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für das  Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Die Meinungen zu dem Buch gehen ja ein bisschen auseinander, schön mal wieder eine positivere Bewertung zu lesen, da ich das Buch nach wie vor auf meiner Wunschliste habe und mich jetzt doch etwas bestärkter fühle, dass das auch gut so ist =) Der Cliffhanger ist natürlich übel, da warte ich vielleicht mit dem Kauf besser noch ne Weile bis der Erscheinungstermin von Band 2 näher rückt ^^'

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      Lesegeschmäcker sind ja verschieden und man muss ja doch immer seine eigene Meinung bilden. Aber ich habe das Gefühl, das es immer schwerer wird Leser zu begeistern, oder sich diese begeistern zu lassen. Alles wird kritisch beäugt und auseinandergenommen. Für mich kam das Buch zur rechten Zeit und ich hatte unheimlich Spaß damit und hoffe das es dir auch so gehen wird.

      Also Daumen drücken und danke für deinen Besuch.
      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen