Montag, 31. Juli 2017

Rezension: Carrie Price * New York Diaries: Zoe


Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Droemer Knaur 
ISBN-13:
978-3426519424
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 4. Teil
Erscheinungsdatum: Juli 2017 



Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Zoe Hunter hat sich ihren Umzug nach New York ganz anderes vorgestellt, zumindest nicht, dass sie mit Sack und Pack, inclusive pinken Couch auf der Straße stehen würde. Die neue Wohnung wurde nämlich jemand anderem gegeben und nun! Doch diese Stadt pulsiert vor Leben und schon bald steht Matt Booker vor ihr und ist der Retter in der Not, zusammen überstehen sie die Nacht in einer Seitenstraße und am nächsten Morgen ist Zoe glückliche Mieterin in Knights Building. Endlich kann sie sich ihren Traum von der richtigen Schauspielkarriere widmen und durchstarten. Aber wartet New York noch auf ein neues Sternchen? Und kann sich Zoe überhaupt etablieren? Tja, und was ist mit Matt, dem Retter in jeder Lebenslage, kann Zoe sich überhaupt auf ihre Karriere konzentrieren, wenn ihre Gedanken bei ihm weilen?

Meinung:
Mit riesiger Vorfreude habe ich auf einem neuen New York Diaries gewartet, und als ich ihn in den Händen hielt, ist mir bewusst geworden, dass es der letzte Band ist. Das schmälerte direkt meine Freude, weil ich sofort wehmütig wurde. Diese Reihe ist nämlich ein Garant für mich gewesen, für tolle Lesestunden. Es ist wie nach Hause kommen, oder einfach seine Füße ins kühle Nass halten und mit einem Schirmchendrink den Sonnenuntergang über den Dächern zu erleben. Entspannend, wohlfühlen und einfach grenzenlos genießen. Ob Zoe das Gefühl auch erfüllen konnte, erzähle ich euch jetzt.

Diesmal zieht also Zoe in die Stadt, und zwar für die Schauspielkarriere. Weg von Hollywood, als Seriennebendarstellerin und auf zum großen Kino oder doch lieber direkt zum Broadway. Die Träume sind groß und so passiert es, dass man schnell vergisst, wie das Leben manchmal funktioniert. Dass mündliche Absprachen nicht immer ehrlich eingehalten werden und das man manchmal etwas zu naiv ist. Aber das macht Zoe mit ihrem Durchhaltevermögen und ihrem Willen nie aufzugeben wieder weg. Entschlossen will sie ihren Weg gehen, und zwar lieber steinig, als durch Trixerei. Aber wie das manchmal im Leben ist, sind Verlockungen sehr groß und dann biegt man schnell falsch ab. Jetzt kommt es drauf an, was man damit macht, wie sich das Leben drum herum arrangieren lässt und welche Konsequenzen man nicht tragen möchte. Kurz um, Zoe ist in eine typische Falle getreten und muss kämpfen. Ich mochte sie, ja, sie ist ein bisschen naiv, für ihr Alter, aber egal. Sie hat irgendwie ihren jugendlichen Charme behalten und sprüht vor Energie und Kampfesgeist.

Mir hat aber auch gut Matt Booker gefallen, der Mann mit den tauschend Nebenjobs und der um sein eigenes Leben ein Geheimnis macht. Klar werden einige sagen, warum fragt Zoe ihn nicht aus, aber ich finde, es gibt so Menschen, die reden einfach nicht gern mit jeden direkt über sich und nehmen sich erst etwas zurück. Vertrauen muss man immerhin aufbauen und es ist ja auch ein kleiner Selbstschutz. Aber trotzdem ist er präsent, ist da, wenn das Vorsprechen eine Katastrophe ist, und findet immer die richtigen Orte um das Leben wieder in Bann zu bringen. Außerdem mochte ich seine Superheldenshorts und die Clark Kent Brille, seine romantischen Einfälle, ach, ganz einfach mit ihm würde ich auch gern eine Hundetour drehen und ein Bier trinken. Da hat unsere Autorin wieder einen Herzensbrecher geschaffen. Charmant, witzig und mit einem Schuss Melancholie. Zum Schmachten.

Im vierten Buch ging es also um die Schauspielerei, dem großen Traum, der schon viele nach New York gebracht hat und an dem genauso viele gescheitert sind. Welcher Weg ist der Richtige? Und was genau will man erreichen. Diese Branche ist wie ein großes Haifischbecken und beherbergt viele Trug und Schein. Trotz ihrer Erfahrung in L.A. patscht Zoe natürlich in solch eine Falle und das muss so sein, immerhin geht es auch darum, sich selbst zu finden, im Reinen mit sich selbst zu sein und den richtigen Weg für sich zu entdecken. Deshalb musste das so kommen, wie es geschrieben steht, auch wenn ich als Leser oft dachte, aufpassen Mädel, aufpassen. Aber wir sollen ja mitgehen, jammern, schreien und mitbibbern. Dass Carrie Price einen mitleiden lassen kann, weiss ich ja schon, aber sie kann einen auch verzaubern, und obwohl Matt nicht ständig präsent im Buch ist, haben seine Szenen immer einen besonderen Charme, ein Kribbeln und einen, das will ich auch haben, Effekt.

Obwohl vielleicht nicht alles rund ist in der Geschichte und es kleine Punkte für Kritik gegeben hätte, muss ich allerdings sagen, mir egal. Ich hatte unglaublich schöne Lesestunden, nach einer Leseflaute, ich konnte lachen, mitfiebern und es ist einfach eine Liebesgeschichte zum Schmachten gewesen und ich finde es so gut, dass es eine Liebesgeschichte ist und keine Betthüpferei. Also hatte ich meinen, ich komm nach Hause Effekt, mein Wohlfühlmoment und wildes Herzklopfen. Ich würde sagen, Frau Price, alles erfüllt, was ich wollte, wieder einen tollen Kerl kennengelernt, New York bereist und lecker gegessen, mit toller Musik im Hintergrund. Was werde ich diese Reihe vermissen, Gott sein Dank, kann man sie immer wieder lesen.

New York Diaries ist für alle, die einfach schöne Lesestunden haben wollen, mit tollen Figuren, besonders den männlichen und großen Träumen und den Glauben daran, dass es dafür nie zu spät ist. Ich werde das Knights Building sehr vermissen.


Henry und ich fanden, unserem letzten New York Besuch wieder berauschend und deshalb gibt es die vollen Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 


Carrie Price ist das Pseudonym der deutschen Schriftstellerin Adriana Popescu. Popescu begeistert bereits mit ihren Romanen zahlreiche Leser, die sie nun als Carrie Price nach New York – in amüsante und turbulente Liebesgeschichten – entführt.


NEW YORK DIARIES - Reihe:
 

Teil 1: Rezension I Teil 2: Rezension I Teil 3: Rezension 

 
Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag für das  Rezensionsexemplar.
 
 

Kommentare:

  1. HI Sharon,

    ich mochte Claires Geschichte sehr gerne und habe Sarahs geliebt. Auch Zoe ist mir ans Herz gewachsen, aber mit Matt konnte ich nicht viel anfange, weil man bis auf die Nebenjobs gefühlt nicht viel über ihn erfährt. Das fand ich total schade, denn so blieb er mir ziemlich fremd.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,

      was keine Phoebe????
      Also mir war Matt nah, gut er spricht nicht viel über sich, aber das er ein Ziel hat und dafür alles gibt, bescheiden ist und ein großer Künstler der Romantik, war doch spürbar. Zumindest für mich ... Und er bekommt ja noch seine Chance bei Zoe, sie wird ihn schon auseinander nehmen, eben nur ohne uns. Ich mochte ihn.

      Aber so empfindet jeder anders ;-)

      Hab ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Sharon

      Löschen