Freitag, 3. November 2017

FRANKFURTER BUCHMESSE 2017

Hallo meine Lieben,

eigentlich wollte ich gar keinen Bericht schreiben, aber ein Herzmensch auf der Messe meinte: Ich freu mich schon sehr auf deinen Bericht! Also wie ihr seht, hat es gezogen, ich schreibe was, oder lasse Bilder sprechen, denn wisst ihr, für mich ist so eine Messe, ein Treffen lauter lieber Herzmenschen.

So ein Bloggerleben ist ja oft einsam, man schreibt für sich, man liest allein und der einzige Weg nach draußen, ist mit den Lesern zu schreiben, oder mit den Verlagen. Genau hier steige ich ein. Ich mag es einfach unheimlich gern, die Verlagsleute hinter den E-Mails zu sehen und zu quatschen und das ist nun mal der einzige Weg dazu. Also hatte ich mir ganz viele Termine gemacht, aber euch das zu erzählen, ist ja eher langweilig. Für Termine drum herum hatte ich diesmal auch gar nicht viel Zeit, aber natürlich hatte ich einiges in meine Terminliste gepackt, wo der Mann schon den Kopf drüber geschüttelt hatte und ja, wir haben das nicht geschafft. Aber legen wir los:


MITTWOCH:


Früh ging es los nach Frankfurt und gegen 10 Uhr waren wir schon in den heiligen Hallen. Spontan über Instagram hatte ich mich mit Sybille Hein verabredet, denn ich wollte ihr unbedingt danke sagen, für ihre wunderbare Nasenkarte und das Buch "Vorwärts küssen, rückwärts lieben". Auf der Fahrt hatte ich auch schon reingeschnuppert und es fängt vielversprechend chaotisch an ...hihi... Natürlich, hat es wie immer, mit dem direkt erkennen nicht gleich geklappt und wir sind zwanzig Minuten aneinander vorbei gelaufen. So blieben uns nur ein paar Minuten, bis ich wieder weg musste. Aber ich kann euch sagen, mega sympathisch und so reizend. 


Schnell ging es zum ersten Verlagstermin und ach, ich liebe diese Vorschauen und die Begeisterungen der Mitarbeiter. Allerdings wächst meine Wunschliste im Oktober immer rapide an ...lach... Danach bummelten wir ein bisschen durch die Halle 3, aber ich habe nur einen Bruchteil gesehen. Spontan mit der lieben Ute Nöth, das neue Sofa beim Hoffmann und Campe Verlag getestet und ja, es war bequem.


Hier kleine Impressionen und ein bisschen Spaß mit Lea und der Fotobox!


Dann gab es ein kleines unglaublich schönes Zwischenspiel beim dtv Verlag mit den wunderbaren Ladys Kim und Stefanie. Hach, können sie nicht hübsch strahlen! Was ich verraten kann, es wird ein Hammerprogramm geben, extrem stark und ich freu mich schon so darauf. Beim umher bummeln bin ich auch an dieser Plakatwand vorbei gelaufen und mein Interesse ist sofort erwacht. Aber ich finde es nicht! Manno, wann kommt dieses Buch!!! So gemein, denn der Verlag hat nix davon auf seiner Seite, das ist doch irreführend.



Natürlich haben wir auch den Droemer Knaur Stand besucht und den lieben Matthias Kuhlemann getroffen, es ist immer so großartig, wie nach Hause kommen. Pure Freude, und er hatte auch noch eine Podiumsdiskussion, die wir gerne besucht haben. Übrigens ein superklasse Thema, die Zeit wird ja immer digitaler und so gibt es vbl-TIX und alle Vorschauen auf einen Blick. Eine ganz tolle Sache und so vielseitig, ich könnte euch jetzt seitenlang vorschwärmen und das wird wohl die Zukunft sein. Ich wäre auf jeden Fall dabei und bin gespannt auf diese Entwicklung. 

Das war unsere letzte Messeaktion und danach haben wir unsere süße Franzi geschnappt und sind essen gegangen, perfekter Abschluss. Danach ging es mit dem Zug nach Hause und es wurde der nächste Tag geplant.


DONNERSTAG:

 
Donnerstag waren wir etwas später unterwegs und hatten schon Panik den Zug zu verpassen, da auf der Autobahn Stau war. Aber die Glücksfee war mit mir und wir kamen ohne Verzögerung an und eilten schnell zum französischen Frühstück beim Atlantik Verlag. Darauf hatte ich mich so gefreut und es war einfach fantastisch. Dort ganz viele liebe Menschen getroffen und viel gelacht. Übrigens waren natürlich auch die franzsösischen Autoren da und so durfte ich mir mein Buch von Lorraine Fouchet signieren lassen. Diese Frau ist so sympathisch und konnte sich noch an meinem Twitter Post erinnern und schon war ich Magic Catwoman. Herrlich. Tja, und dann war natürlich auch Antoine Laurain und ich im Himmel. Da anscheinend eh schon jeder weiß, dass ich ihn so mag, muss ich ja darüber nix mehr sagen und lasse lieber Bilder sprechen. Vielen lieben Dank für den tollen Tagesstart, lieber Atlantik Verlag.

 
 
Hier noch kleine Frühstückseinblicke. Mit Lotta Kopf an Kopf geschmust und mit Hannah um die Wette gestrahlt. Ach, Mädels es war schön euch zu sehen, aber wie immer zu kurz. Danach mit der einmaligen und wunderbaren Ellen Dunne Tee trinken gegangen und die Sonne ging auf. Sie ist einfach ein Herz.

 
Spontan wurde ein Termin verschoben und so hatte ich eine kurze aber tolle Begegnung mit Katja. Außerdem hatte ich am Mittwoch erfahren, dass Julia Fischer auch auf der Messe sein wird und so die Gunst der Stunde genutzt und sogar Zeit für einen kleinen Plausch gehabt. Gott, sie schreibt so toll und ich freu mich schon so sehr auf ihr neustes Werk. Bitte bleib dir treu und schreib für mich, du Herzmensch. Übrigens finde ich die neuen Outfits bei Manesse wunderhübsch.

 
Nachmittags eilten wir schnell zum btb Stand, weil Maja Lunde da sein soll und ich wollte doch endlich mein Buch signiert haben. Immerhin hat es in Leipzig nicht geklappt und da, ist das doch ein Zeichen, das sie auch in Frankfurt ist. Und was soll ich sagen, es hat funktioniert, und da wir die Ersten waren, sind wir wohl auch im norwegischen Fernsehen gelandet. Ich und meine schrecklichen Fremdsprachenkenntnisse, bestimmt zum Fremdschämen ...lach... aber was soll's, die Autorin ist auf jeden Fall zauberhaft. Und dann kam mein kleines Überraschungshighlight, ich habe Romy Fölck getroffen, seit über fünf Jahren lese ich schon ihre Bücher, bin schon lange dabei und nun haben wir uns endlich mal live gesehen und es war gigantisch. Ich hatte ja bedenken, ob sie mich überhaupt erkennen würde und sie meinte sofort: Inga, wie toll dich zu treffen. Ich bin geschmolzen, ehrlich! So was haut mich immer um, was freue ich mich auf ihren neuen Roman in 2018, endlich. Mit dabei hatte sie Joe Fischler, extrem charmant und ich fürchte, ich muss von ihm mal was lesen. Tolles spontanes Treffen. 

Tja, und der perfekte Abschluss war, meine Herzladys zu knuddeln Anne Freytag und Eva Siegmund. Was für eine geniale Zeit, ich bin, bestimmt nach Hause geschwebt.


FREITAG:

 
Unser letzter Messetag begann sehr nebelig, aber trotzdem fing der Tag vielversprechend an. Zuerst die liebe Anja getroffen und so ein Strahlen ist doch der perfekte Start, oder? Danach beim KBV Stand vorbei geschaut und einer schönen Tradition gefrönt, ein Blödelbild mit Ralf Kramp, aber wir können auch extrem nett ...hihi... Er ist einfach spitze!

 
Natürlich haben wir uns Zeit freigeschaufelt und noch einen Kaffee mit der lieben Anne und Eva zu schlürfen. Das muss einfach sein, denn man sieht sich einfach zu wenig im Jahr. Ich bin fürs Beamen! Wer kann das bitte endlich mal erfinden. Übrigens sind die Ladys wirklich gut ausgestattet, mal ein sinnvolles Werbeprodukt.

 
Herrlich diese Buchstände. Sogar viele neue Bücher für die Wunschliste gefunden und bereits schon einige erstanden. Messe ist halt Fluch und Segen zugleich. Aber ihr kennt das, oder? Übrigens hatten wir auch noch einen Geheimtermin und ich hoffe, so sehr das ich es euch nächstes Jahr verraten darf. Also drückt mir die Daumen!


 
Und dann war schon unser letzter Termin beim Rowohlt Verlag und dieser war wirklich ein krönender Abschluss. Wir durften nämlich zur Teestunde mit Nikola Scott und man, das war wirklich spannend. Ich dachte nämlich, dass die Autorin Engländerin wäre, aber Pustekuchen, sie ist Deutsche. Aber sie hat sehr lange im Ausland gelebt und auch in der Buchbranche gearbeitet. Was aber extrem interessant war, sie schreibt ihre Bücher auf Englisch. Der Verlag hat es auch so eingekauft und erst später haben sie selber herausgefunden, dass ihre Muttersprache eigentlich deutsch ist. Ich finde, das ist ein Knaller. Ihr Buch ist schon, in zehn Länder verkauft wurden und riesig erfolgreich und ich muss sagen, so sympathisch, so lebendig und man gönnt es so vom ganzen Herzen. Eine unglaublich tolle Autorin und ich bin so dankbar, dass wir dabei sein durften. Jetzt heißt es lesen, lesen, lesen!

Und dann war der Wahnsinn auch schon wieder vorbei. Da plant man und organisiert und schwups, die Zeit verflog im Nu. Es war wieder eine tolle Zeit, mit herzlichen Begegnungen und einer großen Sammlung voller Lieblingsmomente. Ich bin dankbar in dieser verrückten Buchwelt ein Teil sein zu dürfen und war auch froh am Wochenende die Füße hochzulegen.

Schade waren allerdings die vielen negativen Schlagzeilen am Wochenende, so was gehört einfach nicht in die Buchwelt und man sollte meinen, in der Welt des Wortes, wäre so etwas unmöglich. Aber die Zeit ist momentan verrückt, hoffen wir, dass nächstes Jahr nur noch Bücher in Vordergrund stehen.

So meine Lieben, das waren nun meine kleinen Messeeinblicke und ich hoffe, sie haben euch ein bisschen unterhalten. Habt ihr denn dieses Jahr die Messe besucht? Oder meidet ihr die Menschenmassen? Was war euer schönstes Messeerlebnis? Und freut ihr euch schon auf nächstes Jahr?

Ganz liebe Grüße
Eure, jetzt in Erinnerung schwimmende, Sharon 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen