Freitag, 30. September 2016

Rezension: Cornelia Funke * Reckless: Steinernes Fleisch


Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Dressler
ISBN-13:
978-3791504858
Preis: 19,95 EUR
E-Book: 15,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: September 2010 



Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Jacob Reckless ist selten in unserer Welt anzutreffen, ihn zieht es immer wieder auf die andere Seite im Spiegel. Das ist seine Welt, hier fühlt er sich wohl, hier kann er Abenteuer erleben, aber er muss auch aufpassen, dass seine Welt geheim bleibt, vor allem vor seinem Bruder Will. Aber irgendwann findet auch Will seinen Weg dorthin und möchte mit seinem Bruder diese entdecken. Allerdings birgt das Leben dort seine Gefahren und so wird Will von einem Goyl angegriffen und beginnt sich zu verwandeln und seine Haut wird zu Stein. Jacob möchte, nein, muss seinen Bruder retten und sucht nach einem Weg, den Fluch rückgängig zu machen. Komme, was wolle. Aber wird es ihm gelingen? Kann er Will retten? Welche Gefahren muss er sich dafür aussetzen? Und wird er mit seinem eigenen Leben davon kommen?

Meinung:
Cornelia Funke ist eine wahre Könnerin des Wortes, immer wenn ich ihre Geschichten gelesen habe, hat mich ein richtiger Rausch von Formulierungen, Sprache und Ausdruck gepackt, ein richtiger Wirbelsturm an Wörtern. Auch diesmal ist es ihr gelungen, mich in eine Welt hineinzuziehen und mich zu verzaubern. Allerdings ist die Reckless Reihe anders, erwachsener, reifer aber trotzdem wunderbar märchenhaft.

Wir lernen Jacob auf den ersten Seiten kennen und spüren sofort, dass er der Sohn seines Vaters ist. Er ist tollkühn, wild und sucht das Abenteuer, liebt die Freiheit und kann sich ein gut situiertes Leben nicht vorstellen, nein, es würde ihn sogar krankmachen. Nun ist aber sein Vater verschwunden und es obliegt Jacob, das Familienoberhaupt zu ersetzen, aber er kann es nicht. Immer wieder verschwindet er in die Spiegelwelt, bis er gar nicht mehr zurückkommt. Das führt natürlich dazu, das der kleine Bruder der Einsamkeit irgendwann überdrüssig wird und seiner Neugier erliegt. Will findet den Weg hinter dem Spiegel und möchte alle Abenteuer erleben, die er von seinem Bruder erzählt bekommen hat. Aber die schöne Zeit hält nicht lange vor und gerade in dieser Welt lauern viele geheimnisvolle Gefahren. Wer sich nicht auskennt, wird früher oder später in eine davon tappen.

Wie immer hat Cornelia Funke ganz großartige Figuren erfunden. Jacob, der stolze, aber auch von Schuldgefühlen geplagte Bruder. Will, der immer im Schatten steht und endlich mehr möchte, als immer nur der nette liebe Bruder zu sein. Jacobs Wegbegleiterin Fuchs, ein Mädchen, was lieber in Tiergestalt lebt, weil ihr schon so viel Unheil passiert ist. Oder Clara, die Freundin von Will, die nie in diese Welt wollte, aber ihm beistehen möchte und dabei selbst eine Entwicklung durchläuft. Dazu kommen noch die Feen, andere Fabelwesen und natürlich die Goyl. Diese Wesen aus Stein sind wahrlich was ganz Besonderes. Einst verachtet und gemieden wollen sie jetzt die ganze Welt beherrschen und jeden ihre Macht spüren lassen.

Die Geschichte ist in viele kurze Kapitel unterteilt und lässt uns das Buch förmlich inhalieren. Jedes Kapitel steigert die Spannung ins nächste, und wenn man denkt, das kann man nicht toppen, passiert wieder etwas, was einen im Staunen versetzt. Mann merkt, dass es sich hier um den ersten Band einer Reihe handelt, denn es finden auch viele Beschreibungen statt und die Umgebung wird genauer unter die Lupe genommen. Außerdem widmet sich der erste Teil den Grimms Märchen und ich fand, es ganz wunderbar durch die Geschichte zu streifen und die verschiedenen Märchen heraus zu lesen. Ich fand diese Kombination ganz wunderbar gelungen und auch diese Goyl wirklich faszinierend. Aber man merkt auch, dass dieses Buch anderes ist, mich hat der zackige Stil nicht gestört, auch ihre Wahl an älteren Protagonisten nicht, ihre Gefühlswelt ist halt anders, ihre Denkweise reifer und ihr Bestreben nicht mehr naiv. Hier geht es oft um viel mehr und das Leben, steht nicht nur einmal auf Messers schneide.

Was für ein Abenteuer für Jacob Reckless, nerventaufreibend, spannend mit allem Drin, was ein gutes Märchen ausmacht, Macht, Intrigen, Liebe, Hass und das gute alte Spiel von Gut und Böse. Dazu noch der wort- und bildgewaltige Schreibstil der Autorin und die bezaubernd geschaffene Atmosphäre, mal düster, mal geheimnisvoll, mal zum durchatmen. Mich konnte die Geschichte packen und begeistern und ich freu mich nun auf Band zwei und den Hauch von französischen Märchen.

Henry und ich lieben die Bücher von Cornelia Funke und dieses ist keine Ausnahme und deshalb gibt es, die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 


Cornelia Funke zählt mit weltweit über 26 Millionen verkauften Büchern zu den international erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren. Sie steht seit Jahren auf der Liste der beliebtesten AutorInnen, die der Börsenverein des Deutschen Buchhandels jedes Jahr im Rahmen des Vorlesewettbewerbs unter Schülern ermittelt. Das US-Magazin „Time“ wählte sie zu einem der 100 einflussreichsten Menschen des Jahres 2005, das ZDF kürte sie 2007 zu einer der 50 „Besten Deutschen Frauen“. Für ihre Bücher wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland, dem Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache, zuletzt 2015 mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis und dem Bayerischen Buchpreis. Cornelia Funke hat über 50 Bücher geschrieben, die in 50 Sprachen übersetzt sind. Zu ihren bekanntesten Werken gehören die phantastischen Romane Drachenreiter, Herr der Diebe, die Tintenherz-Trilogie und ihre Reckless-Reihe.


Reckless Reihe:

https://www.genialokal.de/Produkt/Cornelia-Funke-Lionel-Wigram/Reckless-02-Lebendige-Schatten_lid_18966359.html?storeID=barbershttps://www.genialokal.de/Produkt/Cornelia-Funke/Reckless-03-Das-goldene-Garn_lid_25245729.html?storeID=barbers

2. Teil I 3. Teil

Mittwoch, 28. September 2016

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Buchliebhaber,

ich flippe aus, ich spring im Dreieck, ich kann meine Vorfreude kaum bändigen!!! Ihr fragt euch warum? Was gibt es für einen Anlass? Der liebe Atlantik Verlag bringt ein weiteres Buch von Antoine Laurain auf dem deutschen Buchmarkt raus und ich bin doch ein riesiger Fan. Tja, und wie könnte es nicht noch besser kommen, ist es eine Liebesgeschichte, ach die Franzosen. Aber schaut doch Mal selbst:
 

Das Bild aus meinem Traum
Verlag: Atlantik
Erscheinungsdatum: 14.10.2016

Maître Pierre-François Chaumont, ein brillanter Pariser Anwalt, ist leidenschaftlicher Kunstsammler und lässt sich keine Auktion entgehen. Von einem alten Ölgemälde kann er eines Tages den Blick nicht mehr abwenden: Der dargestellte Mann mit gepuderter Perücke ähnelt ihm wie sein Spiegelbild! Das Porträt soll seine Sammlung krönen und er ersteigert es, aber schon bald wandelt sich das Glücksgefühl in Paranoia, denn Pierre-François fürchtet, verrückt geworden zu sein: Niemand seiner Familie oder Freunde sieht die frappierende Ähnlichkeit.
Mithilfe des Wappens findet er jedoch die Familie des Porträtierten - ein altes Adelsgeschlecht, das seit Jahrhunderten auf Schloss Mandragore in der Bourgogne lebt. Heimlich reist Pierre-François dorthin und erlebt eine weitere Überraschung: Jeder scheint ihn zu kennen! Man hält ihn für den seit Jahrzehnten verschollenen Grafen, und Pierre-François belässt es dabei - er kann der Versuchung nicht widerstehen, einfach eine neue Identität anzunehmen und ein neues Leben anzufangen … 

Antoine Laurain erzählt in seinem Debüt von der Suche nach Identität, sich selbst und dem Glück, und von der Faszination für schöne und alte Dinge, die ihre eigenen Geschichten haben.  


Das klingt doch wieder ganz wunderbar und nach einem großen Zauber, ich freu mich schon sehr auf das Buch und kann mein Glück kaum fassen, das es schon bei mir einziehen durfte. Wer von euch ist auch großer Antoine Fan? Wer kennt seine Bücher? Wer liebt seine Liebe zum Detail genauso wie ich? Und bei wem ist es auch auf der Wunschliste zu finden?

Ganz liebe Grüße
Eure, große Sehnsucht nach Paris habende, Sharon

Montag, 26. September 2016

Rezension: Kristin Hannah * Die Nachtigall


Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: Rütten & Loening
ISBN-13:
978-3352008856
Preis: 19,99 EUR
E-Book: 14,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: September 2016
Übersetzer: Karolina Fell 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Vianne und Isabelle sind zwei Schwestern, die nicht unterschiedlicher sein könnten und doch müssen sie mit der gleichen Katastrophe umgehen, nämlich dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Während Vianne von ihrem Mann erfährt, dass er an die Front muss, ist Isabelle wieder mal von einer Schule geflogen und versucht bei ihrem Vater in Paris ihr neues Leben zu beginnen, aber dann marschieren die deutschen Soldaten ein und sie muss zu ihrer Schwester aufs Land flüchten. Beide gehen sehr unterschiedlich damit um, Vianne versucht nicht aufzufallen und ihre kleine Familie zu beschützen, in dem sie tut, was man ihr sagt, aber Isabelle spürt die Wut und die Kampfeslust in sich und wird zur Rebellin. Kann Isabelle einen Weg für die Freiheit finden? Wird Vianne ihre Familie beschützen können? Welchen Preis müssen Sie für ihren Kampf bezahlen? Und werden sie überhaupt das Kriegsende miterleben?

Meinung:
Ich mag ehrlich gesagt solche Bücher gar nicht gern. Immerhin ist diese Geschichte auch ein bitterböses Zeugnis der deutschen Vergangenheit und mein damaliger Geschichtslehrer hat dieser Zeit zwei Schuljahre gewidmet. Ehrlich gesagt war der Lehrer schauderhaft und leider müssen wir nach so vielen Jahren, immer noch für diese Schrecken geradestehen. Andererseits finde ich es auch gut, dass man nicht vergisst, man soll verzeihen, aber niemals dieses Grauen vergessen. So fand ich, dass es mal Zeit für solch ein Buch wird, immerhin erzählt es aus der Sicht von zwei Frauen in Frankreich, was mehr als interessant war und wie, erzähle ich euch jetzt.

Beiden Schwestern ist der Krieg nicht ganz fremd, immerhin war ihr Vater im Ersten Weltkrieg an der Front und kehrte völlig verändert nach Hause zurück. Dann starb auch noch die Mutter viel zu früh und so standen beide allein da, denn ihr Vater fühlte, sich nicht in der Lage für beide Kinder da zu sein. Während Vivanne die Älteste unter völligem Schock stand und sich dann auf dem Weg nach Liebe machte, entwickelte sich Isabelle zur trotzköpfigen, sturen jungen Frau, die sich nichts sagen lässt und nach Anerkennung sucht. So gehen auch beide sehr unterschiedliche Wege und müssen sich Nöten und Grausamkeiten stellen.

Vianne bleibt allein mit ihrer Tochter im Haus auf dem Land zurück, während ihr Mann, ein Postbote, in den Krieg ziehen muss. Ihre Liebe musste schon einige große Probleme überwältigen und nun steht wieder ein Kampf an, der Kampf ums Überleben. Das kleine Dorf wird von Deutschen eingenommen und sogar in ihrem Haus muss sie einen Soldaten, einen Hauptmann, Quartier gewähren. Vianne steht immer unter Beobachtung und die Zeiten werden immer schwerer und ihre Familie zu beschützen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Ständig kommen neue Grausamkeiten dazu, die Schrecken werden größer, und geliebte Menschen verschwinden spurlos. Was mir an Vianne gefallen hat, war ihre Natürlichkeit. Am Anfang war sie recht naiv und beugte sich schnell ihrem Schicksal, aber dann entwickelt auch sie Kampfeswillen und ging große Risiken ein, um ihren Gegnern doch noch ein paar Kindern vorzuhalten und was ich dabei richtig an ihr mochte, war ihre Bescheidenheit diese Taten nicht an die große Glocke zuhängen.

Dagegen ist Isabelle eine richtige Rebellin, sie nimmt kein Blatt vor dem Mund und lässt zuerst, so einige ihren Unmut, ihre Herablassung und ihre Meinung hören, bis sie einen anderen Weg findet. Sie schließt sich der Résistance an und wird am Anfang zur Botin, aber das reicht ihr irgendwann nicht mehr, sie möchte mehr tun und kehrt nach Paris zurück, um vor den Augen der Deutschen einen geheimen Fluchtweg für abgestürzte Piloten zu planen. Isabelle spielt gern mit dem Feuer und das kommt ihr, in ihrer Rolle, als junge hübsche unschuldige Frau, zugute. Allerdings fand ich sie auch zu oft als unüberlegt, hitzköpfig und mit falschem Eifer bei der Sache. Am Anfang ging mir nämlich ihr Heldinnen Tun mächtig auf den Zeiger, aber auch ihr ständiges Beweisen, das sie die Richtige für den Job ist, um einen gewissen Mann zugefallen, denn auch diese Schwester kämpft um die Liebe.

Mir hat unheimlich gefallen, dass die Geschichte aus Frauensicht geschrieben wird, denn zu dieser Zeit gab es einfach auch ein anderes Bild davon. Zuerst die Angst um die Liebsten, dann der schleichende Prozess des eigenen Überlebens und dann der Kampf, da es vielleicht eh kein Morgen mehr geben wird. Außerdem, welche Rolle sie im Hintergrund eingenommen haben, dass sie einen eigenen Weg für den Kampf gefunden haben und sich leise gegen die Übermacht währen. Mir war der Fluchtweg über die Pyrenäen nämlich völlig unbekannt, auch die suspekte Rolle der Franzosen nicht wirklich ein Begriff und so fand ich die langsame Erzählweise sehr gut gewählt, denn so verstand man die Entwicklungen und Entscheidungen einfach besser. Die Autorin nimmt auch kein Blatt vor dem Mund und beschreibt durch die beiden Schwestern auch jegliche Art von Grausamkeit, allerdings neigt sie auch gern zur überzogen Dramatik vor der Kriegskulisse. Oft war ich einfach schockiert, sprachlos, traurig und unbändig wütend, wie Menschen sich so etwas antun können. Es fiel mir unglaublich schwer, gerade zum Schluss hin, es weiter zu lesen und hier kommt auch mein kleines Aber, denn die Autorin liebt Liebesgeschichten und schlachtet dies ein bisschen zu sehr aus. Das fand ich gerade am Ende sehr übertrieben und hat mir, das Tolle an dem Buch etwas kaputt gemacht.

Wer ein Buch über die Rolle der Frauen im Zweiten Weltkrieg lesen möchte, ist mit diesem hier bestens beraten, aber man sollte sich Zeit dafür nehmen und damit rechnen, das es einen sehr bewegt und traurig zurück lässt.
 
Henry und ich haben eine Achterbahnfahrt aus Gefühlen hinter uns und vergeben vier Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:


Kristin Hannah, geboren 1960 in Südkalifornien, arbeitete als Anwältin, bevor sie zu schreiben begann. Heute ist sie eine internationale Top-Bestseller-Autorin und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Pazifischen Nordwesten der USA und auf Hawaii.  

 
Vielen lieben Dank an den Rütten & Loening Verlag und Lovelybooks für das  Rezensionsexemplar.