Donnerstag, 10. Januar 2013

Rezension - Erin Morgenstern * Der Nachtzirkus

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Ullstein Verlag 
ISBN-13: 978-3550088742
Preis: 19,99 EUR
E-Book: 16,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: März 2012


Leseprobe?  Amazon


Inhalt:
Der Nachtzirkus taucht immer einfach so auf, wie aus den nichts und öffnet erst bei Nacht seine Tore. Aber bis er auf Reisen gehen kann, dauert es noch was und wir erleben die Planung und Entstehung hautnah mit. Denn der Zirkus ist ein Austragungsort für ein Zaubererduell. Zwei große und verfeindete Magier tragen schon über Jahrzehnte ihren Kampf aus, aber nie selber, sondern immer über ihre Schüler. Diesmal setzt der eine auf seine Tochter Celia und der andere holt den Jungen Marco aus dem Kinderheim. Ihre ganze Kindheit und Jugend, ja selbst ihr erwachsen werden, verbringen sie mit der Vorbereitung auf die Prüfung. Dabei lassen die Zauberer ihre Schüler in unklaren was die Regeln anbelangt und lassen sie in den Glauben das es nur um ihr Talent in der Zauberei geht. Ein Wettstreit der aber darüber hinaus geht, denn der Kampf ist erst entschieden, wenn einer stirbt. Celia und Marco begegnen sich und es passiert was nicht geplant werden konnte, sie verlieben sich ineinander. Zu spät merken sie wie eng ihre Magierväter sie mit dem Zirkus verknüpft haben und kämpfen verzweifelt um ihre Liebe. Werden sie eine Lösung finden und ihr Liebe sowie den Zirkus retten können?

Meinung:
Ich bin verzaubert und immer noch ganz gefangen in dieser besonderen Welt. Außerdem bin ich total über mich erstaunt, denn ich mach mir ja so gar nichts aus „Zirkus“und war als ich das Buch bekam war ich sehr skeptisch. Aber diese Welt hat ein Flair und dieses Spiel aus Licht und Schatten einfach wunderbar. Schön fand ich auch, wie die Geschichte erzählt wurde. Von der Jugend der Zwei immer abwechselnd erzählt, können wir ihre Entwicklung begleiten. Wie unterschiedlich sie aufwachsen, welchen Druck sie bekommen und in welchen Unwissen sie ihre Aufgabe meistern sollen. Celia und Marco lernen verschiedene magische Stile und ergänzen sich dadurch perfekt, was der eine nicht kann, kann der andere. Sie entwickeln viele neue Zirkuszelte um so einander näher zu sein, denn Celia ist die Zauberkünstlerin und reist immer mit, während Marco Assistent in London ist und so in der Ferne weilt. Die Liebe der Zwei ist so zuckersüß geschrieben und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen, bis sie wiedermal auf einander trafen. Ich fand die ganze melancholische Atmosphäre so spür- und greifbar, einfach wundervoll. Außerdem haben wir hier immer ein paar Zeitsprünge, so das wir wissen, es vergeht eine lange Zeit und einiges muss passieren um neue Figuren einzufügen. Diese sind für die weitere Geschichte wichtig und zwischendurch lesen wir auch von den verschieden Zelten und Welten die sie darstellen. Einfach magisch.
Wer allerdings hier wilde Zauberaktionen erwartet, ist hier fehl am Platz, hier wird eine ruhige Liebesgeschichte erzählt. Mit einen magischen Zirkus der an alte Jahrmärkte erinnert und gleichzeitig was von Cirque de Soleil hat und ganz viel Stil. Wer also in einen Zirkustraum abtauchen und sich verzaubern lassen möchte ist hier richtig. Ich kann es nur empfehlen.

Henry und ich vergeben die volle Punktzahl:







Kommentare:

  1. Hallo meine Süße, toll deine erste Rezension hier ... Tolle Idee mit dem Kater :-) Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist super, das dir Henry auch gefällt ..hihi.. ich freu mich :-))

      Löschen