Sonntag, 30. Juni 2013

Michaela Grünig * Wie ich Brad Pitt entführte

Ausgabe: E-Book
Verlag: Knaur Verlag
ASIN: B00CPEFVMQ
Preis: --
E-Book: 4,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: Juni 2013




Inhalt:
Was macht man, wenn man eine verwöhnte, naive und von der Liebe enttäuschte reiche Tochter ist. Man verliebt sich in den Schauspieler-Star aus einer Vorabendserie. Dieser Darsteller macht gerade in der Klatschpresse nicht die beste Figur, da man ihn ein Alkohol-Problem nachsagt. Das ist der Moment für Vicki einzugreifen, denn so kann er doch sein Leben nicht verkommen lassen. Sie legt sich also auf die Lauer und entführt den Mann ihrer Träume ganz einfach. Bei ihr zu Hause ans Bett gefesselt soll er einen Entzug machen, und dann leben sie bis ans Ende ihrer Tage glücklich zusammen. Zumindest in Vicki‘s blühender Fantasie. Die Realität sieht  aber anders aus. Der gute Tom glaubt zuerst an ein heißes Abenteuer, bis er merkt, dass seine Entführerin so gar nicht auf seine Sprüche anspringt. Dann klingelt es auch noch an der Tür und Vicki gerät in Panik. Mit einer Waffe bedroht sie Tom, sperrt ihn an die Handtuchheizung und öffnet der Polizei die Tür. Aber als die Beamten die Wohnung durchsuchen, ist von Tom keine Spur zu finden. Vicki ist mit dem Nerven am Ende, was hat sie sich bloss dabei gedacht? Und warum schaut sie der eine Polizist so genau an? Was wird Vicki jetzt also erwarten? Und gibt es da nicht noch einen nervenden Ex-Freund? Und ihre beste Freundin wird ihr doch nicht den Kopf abreissen, oder doch?

Meinung:
Was habe ich mich hier köstlich amüsiert. Mit so einer abwechslungsreichen Geschichte hatte ich gar nicht gerechnet, denn wir bekommen eigentlich mehreres erzählt. Erwartet hatte ich eigentlich so eine typische Liebesgesichte nach moderner Art, aber bekommen habe ich einen wilden Mix von Kriminalfall, Verwirrungen und Irrungen der Polizei, einen durchtriebenen Reporter und eine Vicki die so naiv ist, aber auch so sympathisch, das man sie schnell ins Herz schließt. Die Geschichten laufen erstmal alle parallel zueinander, haben aber natürlich alle mit Vicki irgendwie zu tun. Denn nicht nur Vicki‘s Geschichte wird erzählt, nein auch die von dem Kölner Reporter „Blitzi“, der nach einer Knallerstory sucht, außerdem ermitteln wir noch in einem Vermisstenfall, der sich als recht knifflig erweist und der Kommissarin so einiges abverlangt. Das alles wird abwechselnd aus den verschiedenen Sichten der Personen erzählt. Es ist immer witzig einige Situationen aus verschiedenen Perspektiven zu bekommen und einfach herrlich, wie jeder sie falsch interpretiert, uns Leser mit eingeschlossen. Unsere Vicki tappt natürlich von einem Fettnapf in den nächsten, hat einen nervigen Tom an der Backe, der sein eigenes Spiel spielt, eine Freundin, die ihr nicht unbedingt mit Rat beiseite steht, aber wenigstens da ist. Außerdem fahren noch ihre Gefühle Karussell, denn der nette Polizist Max lässt ihr Herz höher schlagen, aber durch die Entführung  von Tom kann sie ihn doch nicht so vertrauen. Dann noch der Reporter der überall auch noch seine Finger im Spiel hat und eine Kommissarin außer Rand und Band. Diese Geschichte ist so abwechslungsreich und unterhaltsam  geschrieben, das überhaupt keine Langeweile aufkommt. Ganz im Gegenteil, die lockere Art und die witzigen Dialoge haben riesig Spaß gemacht. Das war so ein richtig guter Laune-Roman für entspannende Stunden. Man merkt bei jeder Zeile wie viel Spaß die Autorin selbst an der Geschichte hatte und der Funke springt auf den Leser auch direkt über. Für mich eine überraschend schöne und lockere Geschichte für zwischendurch, mit absoluten Wohlfühlcharakter. Da ja die Autorin nur ein Leben hat, aber viele interessante Tagträume, bin ich sehr gespannt wohin sie uns das nächste mal mit nimmt.

Henry und ich hatten köstlichen Lesespaß und vergeben für dieses Sommerbuch die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über die Autorin:

Was wäre wenn … frau anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder “einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.

Quelle: Knauer Verlag

Kommentare:

  1. Der Titel klingt schon amüsant und der Inhalt scheint dieses Versprechen wohl auch zu halten. Ab und an brauche ich auch etwas lustige, schnelles für Zwischendurch - ohne zu viele komplizierte Satzstrukturen (nach Kafka und Wilde) oder vermutliche dramatische Handlung (lese aktuell Jojo Moyes). Werde es mir vermutlich mal genauer anschauen.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Patricia,

      also mich hatte der Titel am Anfang eher was abgeschreckt, bin nämlich kein Pitt-Fan. Aber dafür hat mich die ganze Geschichte total positiv überrascht, also ran ans Buch... du wirst deine Freude damit haben :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon
      PS: An Moyes trau ich mich noch nicht so ran... sag mir, wenn du fertig bist, ob es wirklich so gut ist ...

      Löschen
  2. Ich lese das auch gerade daher hab ich deine Rezi mal noch nicht gelesen aber ich melde mich wenn ich fertig bin. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich bin gespannt wie es dir gefällt, also lass dich bald mal hören :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  3. Hi Inga,

    ja was ist denn das wieder für ein ausgefallenes Buch...lach. Das wäre auch noch was für mich. Habe gerade auch ein tolles witziges Buch gelesen, mit einen Hauch zum Nachdenken. Geht da um eine Seniorengang....der absolute Brüller!!!

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

    Drück dich Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gaby,

      du weisst doch, abwechslung muss sein!!! ...hihi...

      Dir auch einen schönen Rest-Sonntag

      Drück dich zurück
      Sharon

      Löschen
  4. Hey. Ich melde mich zurück.
    Ich hab das Buch auch beendet und bin ähnlich begeistert wie du. Vicky fand ich teilweise ganz schön naiv aber man musste sie einfach ins Herz schließen. Mein absoluter Liebling war Blitzi!
    Und Vicky und Max fand ich einfach nur süß!
    Ich fand auch die Autorin so unheimlich nett.
    Ach und Brad Pitt ist auch nicht so meins... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jen,

      schön das du auch so deinen Spaß hattest wie ich :-)
      Aber ausgerechnet Blitzi!!! Ich war ja Max-Fan ...lach...
      Ja, die Autorin finde ich auch unheimlich sympathisch, bin schon sehr auf ihre nächsten Werke gespannt.

      Ganz liebe Grüße
      Sharon
      PS: Schön das ich nicht die Einzige bin, die Brad Pitt nicht so mag.

      Löschen
    2. Ja absolut. :D
      Max mochte ich auch.Ich fand es so romantisch wie lange er schon Interesse an ihr hatte...seufz...
      Tja Blitzi hatte einfach das gewisse Etwas weil er eben nicht nur der skrupellose Reporter war sondern echt gerissen. Außerdem fand ich ihn so süß in Bezug auf seinen (Ex)-Freund. ;)

      Löschen
    3. Huhu,

      ja der verliebt Max ...schwärm... der hatte schon was :-)
      Also ich mochte ja den (Ex)-Freund und war am Ende froh das dieser nicht leiden musste ...lach... anscheinend haben wir wirklich das gleiche gedacht :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen