Donnerstag, 25. Juli 2013

Rezension: Vina Jackson * 80 Days - Die Farbe der Lust

Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Carl's Books
ISBN-13: 978-3570585221
Preis: 12,99 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: Teil 1
Erscheinungsdatum: Oktober 2012




Inhalt:
Summer ist eine junge Violinistin, die versucht sich mit gelegentlichen Auftritten und ihrem U-Bahn-Spiel über Wasser zu halten. Außerdem fühlt sie sich in ihrer momentanen Beziehung nicht wohl und es kommt für sie noch schlimmer, denn bei ihrem Spiel in der U-Bahn wird ihre Geige zerstört. Summer ist am Boden und flüchtet zu einer alten Bekannten um sich ab zu lenken und landet auf einer Fetischparty. Zu ihrer großen Verwunderung hat sie ein prickelndes Gefühl im Bauch und fühlt sich von dieser Welt angezogen. Nach diesem Abenteuer bekommt sie eine seltsame Nachricht von einem Fremden, welcher ihr eine neue Geige anbietet, aber nur für eine Gegengefälligkeit. Sie ist neugierig und trifft sich mit ihm und so beginnt für Summer ein Abenteuer...

Meinung:
Als erstes muss ich mich mal über die Büchervermarktung beklagen, denn dieser Aufkleber ist total irre führend. Denn für die, die „Shades of Grey“ nicht mochten, diese Leser werden es nicht kaufen und die, die es lieben, werden total enttäuscht sein. Hier ist nämlich keine Liebesgeschichte drin, sondern eher die eigene Findung nach Lust. Summer entdeckt für sich eine neue Welt und fühlt sich bei Dominik sicher und angezogen, aber das allein reicht ihr nicht und sie taucht tiefer in diese Welt hinein. Als Leser ist man oft erstaunt, fasziniert, geschockt, verschreckt, aber man kann es einfach nicht weg legen und seien wir doch mal ehrlich, genau in diese Welt wollen wir doch mal hinein schauen. Auch sprachlich ist es hier was anderes, der Ton ist rauer, schärfer, grober und vielleicht auch schmutziger, aber mich hat es nicht gestört und ich fand ihn recht passend in Szene gesetzt.
Die Figuren waren doch auch mal was anderes. Summer, die sich ihren Körper sehr bewusst ist und gerne etwas ausprobiert, ohne in Teeniegehabe auszubrechen und Dominik, als gestandener Mann mit dunkler Seite, wird gut ihn Szene gesetzt und seine Unnahbarkeit ist für mich als Leser greifbar gewesen. Dafür sorgte der Schreibstil, denn wir durften in beide Köpfe gucken und von jeden ein bisschen erfahren.
Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen, auch wenn mir der zweite Teil schon ein wenig zu heftig war, aber das ist nur mein empfinden. Ich möchte auf jeden Fall mehr über die Lustfindung der zwei lesen und freue mich auf den nächsten Teil.
Was ich noch erwähnen möchte ist, das interessante Autoren-Duo, denn dahinter verstecken sich ein Mann, der als Lektor arbeitet und einer Frau die aus der Londoner Fetisch-Szene kommt. Ich bin gespannt welche Abgründe die zwei noch erzählen werden.  

Henry und ich waren recht positiv überrascht und vergeben vier Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über die Autoren:

Vina Jackson ist ein Pseudonym hinter dem sich zwei etablierte Autoren verbergen, die beim "80 Days"-Projekt zum ersten Mal zusammenarbeiten. Er ist ein bekannter Lektor, Radiojournalist, Kolumnist, der bereits neun Romane veröffentlicht hat und eine große Sammlung von Erotika besitzt. Sie hat ebenfalls bereits Bücher geschrieben, arbeitet im Finanzsektor und ist eine feste Größe in der Londoner Fetisch-Szene.

Quelle: Carl's Books 

Kommentare:

  1. Hi,

    das Buch wartet auch noch auf meinem Sub, vielleicht sollte ich ihm doch mal ne Chance geben. :)

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo nochmal :-)

      also mir hat es ja gut gefallen, weil es mal nicht die typische Liebesgeschichte war, sondern eher die Suche und das Finden der eigenen Lust... also mal ran mit dir :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Okay, also lese ich es bald mal :)

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen