Freitag, 6. September 2013

Kurzrezension: Maggie Stiefvater * Nach dem Sommer

Gebundene Ausgabe: 423 Seiten
Verlag:  Script5 Verlag
ISBN-13: 978-3839001080
Preis: 18,90 EUR
E-Book: --
Reihe: Teil 1
Erscheinungsdatum: September 2010


Amazon


Inhalt:
Grace wurde als Kind von Wölfen angefallen und gebissen. Als diese sie fressen wollten, tritt ein Wolf allen entgegen und rettet sie. Seitdem ist Grace von Wölfen fasziniert und besonders von dem, mit den gelben Augen. Jeden Tag schaut sie vom Küchenfenster in den Wald, und im Winter sieht sie ihren Wolf. Sechs Jahre vergehen, bis vor ihrer Tür ein angeschossener junger Mann liegt, der genau die selben Augen hat wie ihr Vierbeiner. Sam ist ein Wolf, der sich im Sommer in einen Menschen zurückverwandelt, denn die Temperatur spielt hier eine große Rolle. Ohne diese wird er irgendwann immer ein Wolf bleiben. Grace und Sam sind verliebt und geniessen die Zeit, aber die Uhr tickt und das ist nicht nur ihr einziges Problem.

Meinung:
Ich fand die Geschichte schön, melancholisch, mal was anderes, nicht nur immer Vampire. Sam ist ein ganz lieber Charakter, schon fast unwirklich und Grace ist durch ihre pragmatische Art manchmal zum Haare raufen, ein wenig mehr Gefühl, aber dadurch ergänzen sie sich toll. Da die Geschichte auch aus beiden Sichten geschrieben wurde, kann man sich so richtig schön in jeden reindenken. Den nächsten Teil werde ich bestimmt auch lesen. 


Henry und ich vergeben für diesen gelungen Auftakt vier Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________

Über die Autorin:

Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin in den Bergen Virginias, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze.  

Quelle: Script5 Verlag

Kommentare:

  1. Huhu. ♥

    Die Reihe steht auch schon komplett in meinem Regal und diesen Herbst möchte ich sie unbedingt lesen. ((:

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      also Teil zwei habe ich auch schon gelesen, mir fehlt nur noch der Dritte... Ich hatte alle geliehen bekommen, aber ich glaube ich muss sie auch haben und deshalb warte ich auf den Schuber :-)) Und dann lese ich Teil drei ...freu...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Ich hab den Teil auch schon gelesen und mag ihn gern. Ich fand die Wölfe so schön und die Idee ist auch mal ein anderer Ansatz. Sowas finde ich eh toll, wenn man von Klischees weggeht oder sie verändert.
    Die 2 Sichten haben zu dem Buch gut gepasst und ach es kommt einfach sehr viel Gefühl rüber, finde ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ja stimmt die Wölfe waren mal klasse anders und eher eben wie Wölfe und nicht wie Werwölfe oder Lykae, einfach gut. Wie ich lese haben dir die gleichen Dinge gefallen wie mir ... schön :-))

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
    2. Genau. Es müssen ja nicht immer Werwölfe sein. ;)
      Ja den Eindruck hab ich auch.
      Fühl dich gedrückt!

      Löschen
    3. Hey,

      ich fühle mich sehr gedrückt =)

      Liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  3. Von der Autorin habe ich bisher kein Buch gelesen, werde mich vielleicht aber an "Wen der Rabe ruft" (glaube ich) wagen. Die Reihe um die Werwölfe soll doch demnächst auch im Schuber erscheinen. Ich persönlich war aber auch nicht so begeistert von den "Biss"-Büchern und habe mir deshalb auch diese Reihe nicht zugelegt.
    Freut mich, dass dir dieser Auftakt gefallen hat - ich hoffe es bleibt so ^^

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia,

      auf den Schuber freue ich mich schon ganz besonders, denn dann werden Grace und Sam auch bei mir einziehen. Maggie Stiefvater hat eine ganz besondere Art zu erzählen und ihren Figuren Leben einzuhauchen, die ich unheimlich mag... melancholich, erwachsener :-) Mit Biss eigentlich nicht zu vergleichen und ganz ehrlich bis auf den ersten Band, fand ich die Serie schrecklich :-) Ich glaube da bist du nicht allein... "Wen der Rabe ruft" muss ich auch lesen ...lach...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen