Dienstag, 12. November 2013

Rezension: Luisa Grimadi * MärchenLust

Broschiert: 224 Seiten
ISBN-13: 978-3942602464
Preis: 9,90 EUR
E-Book: 7,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: Oktober 2013




Inhalt:
Dieses kleine wunderbare Buch widmet sich der Märchenwelt und das auf ganz besondere Weise, denn die Erotik zieht ein. So erleben wir Dornröschen zwischen zwei Prinzen, welcher bloss der Richtige ist? König Drosselbart wird vom Bettler zum Schausteller, aber natürlich nimmt er die verwöhnte Prinzessin mit, ob ihr dieses Leben mehr zusagt? Schneewittchen landet nicht bei den sieben Zwergen, sondern bei den sieben Piraten. Wobei der Kapitän alles andere als harmlos ist, was Schneewittchen wohl mit ihm erleben wird? Aschenputtel verliebt sich in den Hofnarren, oder wer auch immer er ist, ob sie es herausbekommt? Beim Froschkönig erlebt unsere Prinzessin ihr blaues Wunder, denn nicht eingehaltene Versprechen, werden hart bestraft. Ob ihr das wohl gefällt? Und als letztes wird Rapunzel nicht von einer Hexe entführt, sondern von dem gut aussehenden Feind ihres Vaters. Wobei ihr Haar eher weiss, was es möchte als sie, ob sie das auch noch mitbekommt?

Meinung:
Ich liebe ja Märchen und war deshalb ganz besonders gespannt, wie die Autorin in den doch sehr traditionellen Werken die Erotik einziehen lassen möchte. Gefallen hat mir direkt zu Anfang schon, dass die Sprache sogleich märchenhaft geblieben ist, aber trotzdem das gewisse Etwas hat. Wir tauchen eben in die bekannte Märchenwelt ein, aber bekommen eben nicht die märchenhaften unschuldigen Figuren unserer Helden. Das macht die Geschichten erwachsener und auch ein bisschen verruchter. Ein Dornröschen, was schon vorher verliebt ist, war doch mal ganz was anderes. Die Vorstellung, dass alle sich mit dem Thema fleischlicher Liebe beschäftigen, ist in deren Alter ja auch nachvollziehbar und so kommen die Märchen in der heutigen Zeit an. Alle wollen erforschen, wissen und ausprobieren, was der andere Part zu bieten hat. So ist unsere Prinzessin auch bei Drosselbart nicht hochmütig, sondern frustriert von der Männerwelt und deshalb so garstig. Genau diese besonderen kleinen Veränderungen machten für mich die Geschichten zu etwas Besonderem. Überhaupt war ich über den Einfallsreichtum der Autorin positiv überrascht. Sie bricht die Geschichten, jede für sich, auf und strickt sie dabei so geschickt um, dass man überlegen muss: Wie war das noch mal? Fand ich ganz toll und bei den meisten wirklich wunderbar gelöst und umgesetzt. Kommen wir aber auch zur erotischen Seite, ich war wirklich am überlegen, wie wird das wohl umgesetzt sein und siehe da, es funktioniert auch mit Märchenfiguren. Jede Geschichte hat was für sich, ob romantisch, verspielt oder etwas härter, alle kommen auf ihre Kosten und wir Leser geniessen diesen kleinen Ausflug. Die Szenen sind nicht zu kurz, und wir erleben prickelnde Momente in wunderschönen Ambiente der Märchenwelt. Die Wortwahl fand ich auch immer passend gewählt und so war alles rundum gut abgestimmt.
Klar waren auch für mich ein paar Stellen nicht ganz so gut gelöst, so war mir die Prinzessin beim Froschkönig auf den ersten Seiten zu jung dargestellt, aber mal ehrlich, wie will man auch ein Mädchen mit goldener Kugel darstellen. Dann auch noch der bestrafende Froschkönig dazu, da musste man schonmal bei sich selber die Umschalttaste in Kopf betätigen. Auch bei den tollen Schneewittchen war mir der Schluss ein wenig ungelungen, aber gut, wie will man auf hoher See eine böse Königin darstellen, außer als böse Krake, aber bei mir kam da gleich das Bild von Arielle auf, es ist eben schwer und auch am Ende die Geschmacksache des Lesers.
Für mich aber ein gelungener Band und ein toller Ausflug in die Märchenwelt mit erotischem Einfluss. Ich hatte wunderbare prickelnde Stunden und riesigen Spaß beim Lesen, was will man mehr. Meine Vorfreude auf jeden Tag eine Geschichte, wurde oft hart auf die Probe gestellt, da man die nächste doch auch gleich verschlingen wollte. Frau Autorin wie wäre es mit einem zweiten Märchenband? Es gibt doch noch so viele!!! Ich wäre gern wieder dabei...

Henry und ich hatten wunderbare prickenlde Lesestunden und vergeben vier Bücherpunkte:




Kommentare:

  1. Hallo Inga.
    Von all dem Märchenmaterial, das die Brüder Grimm so zusammentrugen, heißt es ja es wäre in den überlieferten Rohfassungen wohl eher pikant ausgestaltet gewesen. Die Jungs gingen demnach nicht nur an eine sprachliche "Aufwertung", sondern auch an das tugendhafte Umdressing. Im Sinne moralischer Ethik immer auf ein S/W eingedampft. Vorbildhaftes für die Kindlein eben.

    Nicht ganz unähnlich den Geschichten aus 1001 Nacht - was Hollywood so daraus gemacht hat.

    Kennst Du den Film 'Brothers Grimm'?

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Robert,

      ich habe mal gelesen, das die Urfassung von der Grimm Märchen sehr brutal geschrieben sein sollten und das man damals schon was abändern musste. Aber man kennt das doch, durch verschiedene Federn, wird immer was anderes daraus.... Ich muss aber gestehen, ich liebe einfach Märchen und diese Richtung war ein toller Ausflug :-)

      OH... Hollywood strickt immer seine eigenen Geschichten ...lach.. und leider kenn ich den Film nicht, obwohl dort ganz tolle Schauspieler bei sind...

      Bye bye
      Inga

      Löschen
    2. ...wenn Dich das Aufbrechen der Märchenmotive fasziniert, dürfte der Terry Gilliam-Film interesant für Dich sein.

      bonté

      Löschen
    3. Hey,

      das sagt mir gar nix... heisst der so? Da muss ich mal gucken, oder hast du noch mehr Info's für mich :-)

      Schönen Abend
      Inga

      Löschen
    4. ...der Ex-Monty-Python Terry Gilliam hatte die Regie bei 'Brothers Grimm'. :-)
      Der Film ist voller angeschrägter Poesie, skurriler Schönheit, anarchischem Humor, schaurigem Grausen und perlender Spannung.

      bonté

      Löschen
    5. Okay, überzeugt... ich muss mir den Film merken und bei Gelegenheit auch gucken :-)
      Danke dir...

      Liebe Grüße
      Inga

      Löschen