Samstag, 1. März 2014

Rezension: Richard Hagen * Ihr unschuldiges Herz

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
ISBN-13: 978-3442377879
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 8,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: September 2012


Leseprobe? Amazon

 
Inhalt:
Oberstaatsanwältin Inga Jäger ist von Hamburg nach Wiesbaden gezogen und hat direkt einen Fall in Rheingau. Eine Frauenleiche ist von einer Erntemaschine überrollt worden und gibt erst mal Rätsel auf. Die Pathologin Dr. Busch stellt fest das dem Opfer in den Hinterkopf geschossen wurde, sowie das ihr das Herz fehlt. Inga Jäger und Kriminalhauptkommissar Gebert geraten erst mal aneinander, aber nachdem die Grenzen abgesteckt sind, arbeiten sie zusammen und der erste Tatverdächtige ist natürlich der Ehemann. Dieser fällt direkt ins Auge, da das Opfer die Scheidung eingereicht hatte und somit würde er mittellos dastehen, aber nach ihrem Tod erbt er alles. Inga Jäger ist sich aber sicher das Er es nicht gewesen ist und die Ermittlungen gehen weiter. Sie führen in die Vergangenheit und es wird herausgefunden, dass es sich hier nicht nur um ein Opfer handelt. Aber was werden sie noch heraus bekommen und wohin wird es sie führen?

Meinung:

Die Mischung von diesem Krimi passt perfekt. Der Fall ist sehr spannend erzählt und die deutsche Geschichte, die hier aufgearbeitet wird, ist erschreckend und berührt gleichzeitig das Herz. Es lässt einen mit dem Gefühl zurück, das man so was nicht vergessen darf und für mich war einiges sehr neu und machte mich sehr fassungslos.
Die Charaktere sind alle sehr interessant und toll gestaltet. Jeder hat was Eigenes und Besonderes, man möchte einfach mehr erfahren. Was den Autor wirklich gut gelungen ist, ist nämlich auch mal was aus dem Privatleben der Ermittler einfließen zu lassen und mir persönlich gefällt so was sehr gut. So kann man mal Luft holen und ein bisschen schmunzeln, oder interessiert weiterlesen. Der Schlagabtausch der Zwei ist stellenweise sehr lustig und Humor fehlt hier mit Sicherheit nicht.
Auch die Beschreibung der Umgebung oder der Örtlichkeiten ist hier sehr gut abgemischt und an manchen Orten ist mir so richtig die Gänsehaut über den Rücken gelaufen. Für mich ein toller Krimi, der nur zu empfehlen ist und mit ganz fester Gewissheit werde ich hier bestimmt Wiederholungstäter. 


Henry und ich mochten das Duo sehr und wurden von dem Fall richtig mitgerissen, das bedeutet volle Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über den Autor:

Richard Hagen stammt aus dem Rheingau und lebt jetzt in der Nähe von Berlin. Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft für das Schreiben und wurde zu einem erfolgreichen Drehbuchautor. Für diese neue Krimiserie hat er sich von seiner Heimat inspirieren lassen. Unter seinem richtigen Namen Ivo Pala schreibt er Science Thriller, die ebenfalls im Blanvalet Verlag erscheinen. 

Quelle: Blanvalet Verlag

 
Inga Jäger Reihe:

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Bluthatz-Kriminalroman/Richard-Hagen/e446386.rhd

 2. Teil erscheint am 17. März 2014
 

Kommentare:

  1. Grüß Dich, Inga.
    :..als Begleitmusik sopraniert Bach im Hintergrund.
    Eine Hinrichtung mit politischen Hintergründen - wobei mit dem Ehemann ein idealer Blitzableiter in der Gegend steht. Aber obiges Ermittlerduo ist aus anderem Holz. Ahnt wo der Hase im Pfeffer liegt. :-)
    Interessant, Dein Hinweis auf deutsche Geschichte - was machte Dich hier fassungslos?

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      du bist ja gestern ein fleißiger Leser gewesen :-) Und ich mag Bach sehr gern ...lach...

      Was machte mich hier Fassungslos, die grausame deutsche Geschichte, die uns ja schon bekannt ist, aber noch viel schlimmer kommt, wenn man noch mehr Dinge liest, die man einfach nciht fassen kann und erst recht nicht verarbeiten ... Es war schon recht hart zu verarbeiten! Deshalb lese ich ja auch keine Bücher über den Krieg :-(

      Ganz liebe Grüße mein aufmerksamer Leser
      Inga

      Löschen
    2. ...taucht man/frau in die Historie insgesammt ein, ist Grausamkeit, Verblendung, Machtgier ein Konstante. Betrüblich dabei, daß Menschen immer wieder auf die selben Mechanismen anschlagen.
      Aber Geschichte bietet auch das Große, Erhabene, Schöne auf. Aller Niedertracht zum Trotz!

      Gute Bücher gehören mit dazu.

      bonté

      Löschen
    3. ...diese Zeit in der Geschichte war eh nicht zu verstehen und bekleidet uns ja immer noch nach! Aber zu den bekannten Grausamkeiten noch mehr davon zu erfahren machte einen schon wütend und traurig zugleich ... Bis das alles irgendwie zur Ruhe kommt, werden wohl noch einige Generation vergehen müssen...
      Geschichte ist toll, keine Frage, aber nicht jede mag ich... und bei dieser möchte ich gar nicht soviel wissen!

      Aber Bücher sind einfach wunderbar :-)

      Ade
      Inga

      Löschen
  2. Das klingt interessant, muss ich direkt mal im Auge behalten! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Philly,

      genua, fass das mal näher ins Auge ...lach... ich fand den Krimi toll :-)

      Ganz liebe Sonntagsgrüße
      Sharon

      Löschen