Dienstag, 6. Mai 2014

Rezension: Britta Sabbag * Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Bastei Lüppe 
ISBN-13: 978-3404169771
Preis: 8,99 EUR
E-Book:7,49 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: April 2014


Inhalt:
Antonia ist eine Karrierefrau und kurz davor ihren Traum zu verwirklichen, denn sie könnte bald Partnerin in einer Unternehmensberatung werden. Darauf hat sie die ganzen Jahre hingearbeitet und direkt nach dem Abitur ihr hinterwäldlerisches Dorf verlassen. Aber dann kommt der Anruf von ihrer Mutter, der sie auf der Stelle zurück aufs Land und in die Vergangenheit ruft. Sie soll auf ihren Stiefvater Walter aufpassen und bevor Antonia Wiederworte aussprechen kann, ist sie ins Taxi gestiegen und davon gerauscht, in einen indischen Ashram ohne Telefon. Antonia könnte platzen, denn dafür hat sie gar keine Zeit, aber bevor sie zu einer Lösung kommt, hat Walter schon die Zeitung in Brand gesteckt und Antonia eilt zur Hilfe. Walters besondere schrullige Art und seine lustigen Ansichten halten sie somit mächtig auf Trapp und sorgt für eine Menge Trubel. Antonia ist somit öfters in ihren Heimatkaff als sie erwartet hatte und erlebt somit eine Rückkehr in ihrer Vergangenheit. Wie wird Antonia damit umgehen? Wird sie eine Lösung für Walter finden? Oder öffnet sich ihr Herz und sie fängt selber an zuleben?

Meinung:
Eigentlich wollte ich dieses Buch gar nicht lesen, aber dann war ich auf einer Lesung der Autorin und ich war so begeistert, das ich meine Meinung direkt geändert habe. Am Anfang habe ich nämlich gedacht ich würde so eine Art Chick-Lit Roman bekommen, aber dem ist nicht so. Klar, überspitzt die Autorin ihre Figuren, Situationen und bringt viel Humor mit rein, aber das Pünktchen Wahrheit ist zwischen den Zeilen gut zu lesen. Ich habe also angefangen zu lesen und konnte einfach nicht mehr aufhören, ich habe es sozusagen verschlungen.
Die Figuren sind einfach wunderbar dargestellt und liegen einen mit dem ersten Wort schon am Herzen. Antonia ist die typische Karrierefrau, zielstrebig, gestresst, Beruf ist einfach wichtiger als das Privatleben. Beziehungen mit Gefühl sind auch überbewertet und so ist es doch einfach praktisch direkt mit den Kollegen liiert zu sein, da wird das nette Mittagessen doch gleich auch beruflich genutzt. Natürlich ist ihr Partner ein Idiot und entspricht den absoluten Klischees. Herrlich fand ich es aber auch, wie Antonia in Businesskleidung und High Heels über die Wiesen joggt, mein Kopfkino funktioniert bei diesem Buch ganz hervorragend. Walter ist aber das Herz des ganzen Romans. Seine Aktionen sind einfach der Knaller und seine Sprüche waren immer einfach passend und trafen bei Antonia immer den Nagel auf dem Kopf. Durch Ihm kommt es dazu, das sie sich über ihr Leben Gedanken macht und auch über ihre Vergangenheit. Walter ist einfach ein Original und so einen Menschen hätte man doch gern an seiner Seite.
Britta Sabbag hat ein unglaubliches Talent zu erzählen, frech, witzig und mit Dialogen, wo man aus den Lachkrämpfen nicht raus kommt. Sie muss unheimlich gut die Welt beobachten können und packt in einer humorvollen Geschichte die Probleme der Neuzeit mit rein. Das fällt einem im ersten Moment gar nicht so ins Auge, aber man denkt drüber nach und fragt sich oft selbst beim Lesen, lebst du eigentlich das, was du auch willst? Was waren deine Wünsche und Träume in der Kindheit? So wird aus einem Buch, mit viel Humor und sehr vielen Lachern, auch eine nachdenkliche Seite angeschlagen. Natürlich gibt es auch einen Ponyhof und den passenden Ponyflüsterer dazu und wie der Antonia erobert müsst ihr selber lesen. Eine herrlich köstlich amüsante Geschichte, die süchtig nach mehr macht.

 
Henry und ich habe diese Lektüre genossen und vergeben die vollen Bücherpunkte:
 
___________________________________________________________________________

Über die Autorin:

Britta Sabbag, geboren 1978 in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaft, Psychologie und Pädagogik in Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in mehreren großen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer wollte: schreiben. Heute schreibt und lebt sie immer noch in Bonn.
 
Quelle: Bastei Lübbe

Weitere Werke der Autorin:
 
http://www.amazon.de/Pinguinwetter-Roman-Britta-Sabbag/dp/3404166523/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1399316221&sr=1-4&keywords=britta+sabbaghttp://www.amazon.de/Pandablues-Roman-Britta-Sabbag/dp/3404168054/ref=pd_sim_b_1?ie=UTF8&refRID=16476X9F4W7VVZ97MBTVhttp://www.amazon.de/Stolperherz-Britta-Sabbag/dp/3414823810/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1399316280&sr=1-1&keywords=stolperherz
 
Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar. 
 

Kommentare:

  1. PINGUINWETTER liegt auf meinem SuB und PANDABLUES hat mein Sohn bereits als Hörbuch angehört und war begeistert. Da bin ich natürlich gespannt auf meine beiden Schätze, und natürlich auch auf den Ponyhof.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Heidi,

      der Pinguin ist auch noch ungelesen auf meinen SuB, aber das muss noch was warten, erst kommt Stolperherz dran :-) Also Heidi, es lohnt sich!! Britta ist klasse :-)

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen