Dienstag, 23. September 2014

Rezension: Michelle Schrenk * Unter halbblauem Himmel

Taschenbuch: 340 Seiten
Verlag: Selfpublishing    
ISBN-13: 978-3942790079   
Preis: 9,89 EUR   
E-Book: 2,99 EUR 
Reihe: 1/1  
Erscheinungsdatum: Juni 2014



Inhalt:
Lena ist Journalistin und muss sich für ihre Zeitung auf dem Bardenfestival umsehen, um die Stimmung einzufangen und darüber schreiben zu können. Für einen kurzen Moment genießt sie das Treiben und die Ausgelassenheit, bis ihre Augen auf jemanden aus ihrer Vergangenheit treffen und ihr Herz fängt an zu schmerzen. Es ist Robin, der durch die Menge auf sie zukommt, ihre bester Jugendfreund und auch ihre große Liebe. Leider haben sie diesen Schritt nie hinbekommen, denn der Zeitpunkt ist immer ein falscher gewesen. Lena ringt mit sich. Soll sie weglaufen oder sich dem entgegen stellen und dann steht er auch schon strahlend vor ihr und sagt Hallo. Es wird ein ausgelassener Abend und beide wollen, ihn nicht enden lassen, aber der morgen naht und die Wirklichkeit holt sie schneller ein, als ihnen lieb ist. Lena ist überrascht über Robins Lebensweg, worüber er eigentlich gar nicht sprechen möchte, überhaupt hat Lena das Gefühl, er möchte gern alles vergraben, denn seine einstigen Träume hat er aufgegeben. Lena macht das traurig und sie appelliert an ihn und rüttelt so einen Robin wach, der damit nicht umgehen kann. Wird es für beide, bei diesen einen Treffen bleiben? Oder werden sie endlich zu ihren Gefühlen stehen können? Können sie einen Weg finden ihre Träume zu leben? Und haben sie doch noch eine gemeinsame Zukunft?

Meinung:
Ich bin ja oft mit solchen Romanen eher skeptisch, da man ja nie weiß, was einen erwartet, es kann wirklich schlecht sein, oder man hält einen kleinen Schatz in den Händen, aber wenn mich schon eine liebe Bloggerfreundin darauf stupst, ist meine Neugier schon groß genug, um den allen eine Chance zugeben. Der Einstieg fiel mir allerdings ein bisschen schwer, denn ich fühlte mich stark an ein anderes Buch erinnert, und bis ich das aus den Kopf bekommen hatte, dauerte es ein bisschen. Nachdem mir das aber gelungen ist, bin ich in diese Geschichte gefallen und konnte einfach nicht mehr auftauchen. Ich war gebannt, fühlte mich pudelwohl und das trotz einiger traurigen Stellen, aber mein Herz war erfüllt, hat fleißig mitgefiebert und gelitten.
Lena steht mit beiden Beinen in ihrem Leben und versucht, mit dem was sie tun, auch ihre Träume und Wünsche zu erfüllen. Sie weiß wie schwer es ist das zu tun, was man gerne macht, aber sie zieht es durch und ist ausgeglichen und hatte ihre Mitte gefunden. Nur der Mann ihres Lebens lässt noch auf sich warten, oder es gab ihn schon und es war immer zum falschen Zeitpunkt. Hier ist Lena ein bisschen gebrandmarkt, denn ihre große Liebe, ist ihr bester Freund gewesen und trotz das sie sich schon geküsst hatten, konnte er sich nicht von seiner Freundin trennen. Diese Situation will sie nie wieder durchleben und steuert doch genau wieder darauf zu, als sie Robin wieder trifft.
Robin ist jemand, der irgendwie nicht Nein sagen kann und so zu einem Leben gezwängt wird, was er gar nicht wollte. Es stehen Wohlstand und Vernunft an erster Stelle und seine Träume hat er dafür vergraben. Seinen Wunsch nach Freiheit und seinen Traum sein Leben mit Musik zufüllen, sind komplett abhandengekommen und brechen umso stärker wieder hervor, als er auf Lena trifft. Er merkt, es läuft was falsch in seinem Leben, aber wie soll er das ändern, wie kann er alles andere aufgeben und wie soll er es jeden recht machen. Diese Entscheidungssuche hat mich bezüglich Lena total genervt, wenn er sie liebt, soll er doch einfach Schluss mit seiner Freundin machen, die eh schrecklich ist und gar nicht zu ihm passt. Aber wenn man das alles betrachtet, konnte ich ihn doch verstehen, es ist ein großer Schritt, alles aufzugeben. Diese Sicherheit, die er bis jetzt gehabt hat zu verlieren, um dann in ein Leben zustürzten, wo es kein Sicherheitsnetz gibt, ist ein großes Unterfangen und den Willen dafür muss man einfach haben. Genau solche Gedanken haben wir doch alle mal in unserem Leben. Machen wir das, was wir wollen und womit wir glücklich sind? Dieses Suchen nach Erfüllung und der einen großen Liebe, bestimmt doch unser da sein. 
Diese Geschichte hat mich wirklich sehr berührt und Michelle Schrenk hat sie so einfühlsam geschrieben und mit so wunderbaren Worten gefüllt, dass ich zum Ende sagen muss, es ist ein kleiner Buchschatz. Die Idee das es zum Buch auch einen Soundtrack gibt ist mir nicht neu, aber ich fand es hier auch wieder klasse eingebaut, und nachdem ich den Titelsong auch noch gehört hatte, bekam ich auch noch eine Gänsehaut, Gabriel Strack hat einfach eine tolle Stimme. Da haben die zwei richtigen Menschen zusammengearbeitet und dieses kleine Werk perfekt abgerundet.
Wie ihr seht ich bin begeistert und kann euch diese Geschichte nur ans Herz legen, ich habe natürlich noch nicht alles verraten, denn es passiert noch mehr, aber es beschäftigt sich mit den wichtigsten Dingen im Leben, Freundschaft, Liebe, seinen Träumen und Sehnsüchten, wunderbar beschrieben und absolut nachvollziehbar gemacht. Mein Herz wurde mehr als einmal berührt und ich habe auch noch eine ganze Nacht durchgelesen, wenn das nix heißt. Doch, es heißt, unbedingt lesen.
 
Henry und ich haben diese Geschichte sehr genossen und uns in einigen wiedererkannt, das kann nur fünf Bücherpunkte geben.


___________________________________________________________________________

   
Über die Autorin:
  
Ich verweise da mal auf ihre Homepage: Michelle Schrenk

Und als Zuckerl, gibt es hier noch das wunderbare Lied zum Schmachten und Träumen ♥♥




Vielen lieben Dank Michelle Schrenk für dieses bezaubernde E-Book und Petzi für das tolle Gewinnspiel.  


Kommentare:

  1. Grüß Dich, Inga.
    Im Hintergrund schwurbelt etwas Hardcore...ich vermute Du würdest nach Oropax verlangen. :-)

    Die Sache mit der Zweisamkeit scheint auf den ersten Blick so einfach; und doch eröffnen sich Universen all der Dinge, die Menschen dabei wiederfahren. Es wird ja gern kolportiert, daß boy meets girl Geschichten die ältesten der Menschheit wären. Ich vermute aber eher es waren Stories um Kolo & Co treffen Mammut groß.

    Es allen Leuten recht machen zu wollen ist eine Sisyphos-Aufgabe, weil sich stets jemand findet, der quengelt. Es bleibt einem demnach nichts anderes übrig als jeweils Prioritäten zu setzen. Kann ich einen Traum leben? Verstümmele ich meine Seele, wenn nicht? Wiegt eine Verantwortung mehr? Hier muß wohl jeder durch, um mit sich ins Reine zu kommen.

    Demnach ist Robin mit seiner Freundin unglücklich - wie gewichtig kann eine Sicherheit sein, wenn die Gefühle weggesperrt werden!? Eine Versorgungsbeziehung?

    Wenn Du die Nacht durchgelesen hast, müssen es die Seiten in sich gehabt haben.

    Das letzte Wochenende habe ich mit einem Blog-Filmmarathon verbracht, der von Katie (Cuchilla Pitimini) angeregt war. Durchschnittlich wurden 4-5 goutiert, vorgestellt/besprochen & das Ganze kreuz wie quer kommentiert. So kam ich dazu meinen SuF um eben 4 Werke abzuschmelzen. Drama, Drama, Abenteuer, Tragödie!
    Du siehst, ich war wieder ernst unterwegs. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      also wenn ich dir jetzt erzähle, das ich früher Metall gehört habe ...lach... würden dir die Ohren dröhnen ... aber das ist auch schon was länger her :-)

      Oh Gott, was hast du alles geschrieben ... wie immer scheint meine Rezension klar und deutlich gewesen zu sein, denn du fasst die richtigen Schlüsse ...lach... :-)

      Oh, ein Blog-Fimmarathon!! Ich kann mir das zwar nicht vorstellen, aber toll das du viel Spaß hattest ...lach... und dann auch noch so viele Filme und was für viele Dramen ...lach...

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
  2. Das Buch steht auf meiner Wunschliste, freue mich jetzt umso mehr aufs Lesen :)

    Liebe Grüße,
    Celly von I date books

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Celly,

      mit dem Buch machst du nix falsch und wenn es soweit ist, wünsche ich ganz viel Lesevergnügen :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen