Montag, 1. Februar 2016

Rezension: Nina Blazon * Der Winter der schwarzen Rosen


Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: cbt
ISBN-13:
978-3570163641 
Preis: 16,99 EUR
E-Book: 13,99 EUR
Reihe: 1/1 
Erscheinungsdatum: Oktober 2015


  
Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Die Zwillingsschwestern Liljann und Tajann leben zusammen mit ihrem Vater, dem Jäger im Wald, abseits der Stadt und spüren immer mehr das ihre gemeinsame Zeit abläuft. Liljann muss nämlich bald ihr zu Hause verlassen, denn als Erstgeborene ist es ihr vorherbestimmt in die Welt hinausziehen und so nimmt das Schicksal seinem Lauf. Sie gerät an einem Gestaltenwandler, der eine zerstörerische Liebe für sie empfindet und Tajann verliebt sich in den Junglord, doch diese Liebe darf nicht sein. Beide Schwestern müssen um ihr Leben und ihre Liebe kämpfen und befinden sich auf einen unsicheren Pfad. Können sie die Mächte die sie riefen bewältigen? Hat Tajanns Liebe eine Chance? Wird sich Liljann eine Freiheit erkämpfen können? Und welche Kräfte sind noch hinter den beiden Schwestern her?

Meinung:
Mein erster Roman von Nina Blazon und ich bin absolut geflasht. Nun gut ich muss gestehen, dieses Märchen hatte mich schon vom Klappentext total begeistert und die Buchgestaltung hat zum letztendlichen, muss ich Lesen verleitet. Aber das ich so eine Geschichte geliefert bekomme, die Düster, magisch, fühlbar und unglaublich atmosphärisch ist, hätte ich nicht erwartet. Da hat mein Märchenherz höher geschlagen und ich glaube, ich muss mir da noch mehr Bücher von ihr zulegen.

Tajann ist die jüngste Schwester und kann es kaum erwarten, dass ihre große Schwester endlich weggeht, damit sie dem Vater und seinem Leben entfliehen kann. Sie hat für sich schon ganz andere Pläne geschmiedet und nach dem großen Ball auf der Burg, setzt sie alle Hebel in Bewegung und spinnt äußerst geschickt eine Intrige. Für mich war Tajann am Anfang der Geschichte eine absolute Ziehkraft, man wollte einfach ihren Weg miterleben und sehen, wie weit sie für ihr Glück und ihre Liebe geht. Unglaublich geschickt, raffiniert und immer den Hang sich alles so zurecht zulegen, wie sie es benötigt, beeinflusst sie das Schicksal der ganzen Familie. Dazu kommt auch noch, dass sie nicht immer im Guten handelt und so entwickelte ich beim Lesen einen Hang zwischen Faszination und Abscheu bei ihr.

Dagegen haben wir Liljann am Anfang ist sie sehr scheu, blass, ängstlich und mit der ganzen Situation überfordert. Durch ihre Unsicherheit und ihrem Pflichtgefühl, tappt sie in die gestellte Falle und man leidet einfach extrem mit dieser Schwester mit. Wenn ich am Anfang eher dachte, Liljann reiße dich zusammen, mach was draus, verkriech dich nicht und sie es doch tat, war ich immer froh, dass die Kapitel schnell zu Tajann übergesprungen sind. Tja und ab der Mitte es Romans macht die unsichtbare Liljann eine Wandlung durch, die mich absolut verzaubert hat. Sie gewinnt an Stärke, lässt sich nicht mehr rumschubsen und kämpft, für sich und ihre Gefühle. Was habe ich mit ihr mitgefiebert, gelitten und gekämpft, für mich war Liljann die Schwester des Herzens und es hatte sich so stark gedreht, das ich meinen absoluten Lesesog bei ihr hatte.

Nina Blazon lässt hier die Märchen der alten Zeit wieder aufleben, sie verstrickt uns in eine Welt, die noch im Dornröschen schlaf liegt und von Disney nicht weichgespült wurde. Das heißt natürlich, das wir ein Ende haben, was nicht jeden gefallen wird, mich aber mehr als zufrieden zurück gelassen hat. Ganz besonders hat mir aber ihre geschaffene Atmosphäre gefallen, was steckte ich mit Liljann im Wald fest und hatte Angst, wie sie, vor dem Gestaltenwandler. Oder was hatte ich ein beklemmendes Gefühl in der Burg, wenn Tajann durch die dunklen Flure huschte, um zu ihrem Junglord zu eilen. Diese ganze Welt lief einen nicht nur innerlich vor Augen mit, nein man hat sie am eigenen Körper gespürt, erlebt und mit verzerrt. Auch ihre Einflüsse zum Unheimlichen, fremden und magischen war wunderbar mit eingewoben und hatte seinen ganz besonderen Zauber.

Für mich eine ganz großartige Entdeckung, die meinen Geschmack perfekt getroffen hat und mein Märchenleserherz höher schlagen lässt. Wunderbare Charakte, die für ihre Liebe, Freundschaft und Freiheit kämpfen müssen und nicht nur einen Punkt Weisheit in sich haben. Jeder, der sich noch für die richtige ursprüngliche Märchenwelt begeistern kann, sollte hier reinlesen und alle anderen müssen es einfach entdecken. Für mich ein MUSS im Bücherregal.

Henry und ich waren begeistert von dieser magischen Geschichte und vergeben die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:

Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten –, bevor sie den Fantasy-Jugendroman Im Bann des Fluchträgers schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

Quelle: cbt Verlag
 

Vielen lieben Dank an den cbt Verlag für das  Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hallo (:

    was?!?! Das war tatsächlich dein erstes Buch von Nina Blazon? Ich persönlich habe dieses Buch hier noch nicht gelesen, aber nach deiner Rezension steht es ganz weit oben auf meiner Wunschliste.

    Dafür habe ich von der Autorin schon "Fauenblut", "Zweilicht" und "Der dunkle Kuss der Sterne" gelesen. Vor allem die letzten beiden haben mir unheimlich gut gefallen! Bei ihren Romanen schlägt mein Märchenherz auch immer direkt viel höher - ich liebe es einfach, wie geschickt sie es schafft, alles miteinander zu verbinden, sodass es am Ende auf einmal Sinn macht. Also wie am Ende diese vielen klitzekleinen Details auf einmal das große Ganze ergeben ... (:

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes Bellchen,

      na hör mal ... man kann bei der Masse an Büchern ja nicht alle lesen ...lach... LEIDER!!!

      Dafür habe ich einige Bücher von der Autorin nach dem Buch auf meiner Wunschliste wandern lassen, das doch schon mal ein Anfang, oder? Ich mochte ja so gern an ihr, das es noch so urspünglich ist und ihre Figuren nicht immer nett und lieb sind, ihre Mischung macht es aus und die unglaubliche Atmosphäe! Das hätte ich nie im Leben erwartet ...lach... Also auf auf... LESEN!!!

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
    2. Hallo,

      na gut. Da hast du natürlich Recht! :D Ich glaube "Faunblut" war so eines der ersten Bücher, aus denen meine "Büchersucht" entstanden ist, deshalb war es für mich so ... verwunderlich, dass dies wirklich dein erstes Buch von Blazon war. :D

      Dann bin ich gespannt und freue mich darauf, wenn ich hier mal wieder eine Meinung von dir zu ihren Büchern lesen darf.(:

      Löschen
    3. Hallo Bellchen,

      ich mag es jetzt nicht wirklich zugeben, aber ich glaube ich bin etwas Älter ...hüstel... und ich habe damals mit Klassikern angefangen :-) So sieht es aus und ich jammer immer noch der Zeit hinterher, weil ich davon so viel hatte und jetzt bin ich für anspruchsvollere Literatur zu müde :-(

      Aber ich verliere Frau Blazon jetzt nicht mehr aus den Augen und bin gespannt, womit sie mich noch begeistern kann ...

      Ich schick dir liebe Sonntagsgrüße
      Sharon

      Löschen
  2. Hallo Sharon,

    ja das Buch ist ein richtiges Schmuckstück im Regal. Mich hat nur die Qualität des Papiers ein wenig gestört, das geht bei der sonstigen Aufmachung des Buches auch wertiger.

    Ich hab ganz zu Beginn meiner Bloggerkarriere einmal "Faunblut" gelesen und fand es ganz fürchterlich. "Der Winter der schwarzen Rosen" hat mich aber durch viele Dinge überzeugt, die du in deiner Rezension auch ansprichst. Atmosphäre und Stimmung sind so greifbar, das war wirklich beeindruckend.
    Tja und das Ende...mit so etwas rechnet man heutzutage ja fast gar nicht mehr im Jugendbuchsektor. Dass sich dass noch wer traut! Mich jedenfalls stellt es voll und ganz zufrieden, obwohl man danach ja nicht in der positivsten Stimmung ist. Aber das ist es mir wert gewesen^^

    Abendliche Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Booksnstories,

      aber wertiger heißt ja auch teurer und es ist ja ein Jugendbuch, meinst du es fällt bei den jungen Leuten so ins Auge? Ich meine ich gebe gern was mehr aus, aber bin ich damit auch oft alleine ...lach...

      Oh das ist ja interessant, die Leserin über dir hat mir Faunblut so ans Herz gelegt und du mochtest es nicht, diese Lesegeschmäcker sind schon was Feines ...lach...
      Aber ich freu mich, das du mit diesen Buch ausgesöhnt wurdest und das du dich für das Ende genauso erwärmen konntest wie ich. Klar ist so eine Wahl ein Risko, aber ich fand es einfach wunderbar passend und Gott sei dank, für ihren Mut. Ich mach mich jetzt ungern unbeliebt, aber mir ging es danach richtig gut und ich dachte wahnsinn, ich will mehr ...lach...

      Ganz liebe Grüße und Danke für deinen Besuch
      Sharon

      Löschen
  3. Hallo Sharon,
    eine schöne Rezi, die einen dazu verleitet, das Buch auch lesen zu wollen..., wenn man denn in Fantasywelten daheim ist. Ich schätze die Autorin sehr, mag ihre ruhige Art und habe bereits 2 Bücher von ihr gelesen, die mich ebenfalls sehr begeistern konnten. Da ich ja nicht so der große Fantasy-Fan bin, muss ich mir die Buchperlen bei ihr vorsichtig herauspicken, aber bisher wurde ich nicht enttäuscht! "Zweilicht" war wirklich großartig und hält einen genialen Plott-Twist bereit! Lies es, wenn du jetzt mehr von Nina Blazon lesen möchtest :)
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine liebe Anka,

      danke für das Lob und ich hoffe es werden noch ganz viele diese Welt für sich entdecken :-) Ach, was heißt Fantasy, ich würde es eher ins Märchenhafte ordnen, oder sogar magische! So extrem Fantastisch fand ich es gar nicht, die Gebrüder Grimm haben sich auch nicht viel mehr getraut ...lach... Aber klar muss das jeder für sich entscheiden ;-) Ich danke für deinen Buchtip und werde ihn vermerken, denn mehr von dieser Autorin ist definitiv geplant...

      Ganz liebe Grüße und dicken Drücker
      Sharon

      Löschen