Mittwoch, 22. März 2017

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Spannungsleser,

wie oft denkt ihr eigentlich an eure Schulzeit zurück? Ich muss gestehen, dass ich meine erfolgreich verdrängt habe. Aber wenn man manchmal hört, was da so los ist und allein die Nachrichten anmacht, möchte ich kein Lehrer sein und auch kein Schüler, außer es sind Ferien. Nun habe ich jetzt einen Roman gefunden, der mich zurück in diese Zeit bringt und das mit ziemlich interessanten Inhalt, aber schaut doch mal hier selbst:

 
Geständnisse
Erscheinungsdatum: 27.03.2017

Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Moriguchi ist im Schulschwimmbad ertrunken; ein tragischer Unfall, wie es scheint. Wenige Wochen später kündigt Moriguchi ihre Stelle an der Schule, doch zuvor will sie ihrer Klasse noch eine letzte Lektion mit auf den Weg geben. Denn sie weiß, dass ihre Schüler Schuld am Tod ihrer Tochter haben. Mit einer erschütternden Offenbarung setzt sie unter ihnen ein tödliches Drama um Schuld und Rache, um Gewalt und Wahnsinn in Gang, an dessen Ende keiner – weder Kind noch Erwachsener – ungeschoren davonkommt.


Na, was sagt ihr zum Buch? Wer hat es auch auf der Wunschliste stehen? Und wie findet ihr das Cover? Ich bin ja sehr neugierig, wie alles zusammenhängt und was die Lehrerin vorhat. Wie hängt wohl das Eine mit dem anderen zusammen. Das könnte richtig böse werden, oder was meint ihr?

Ganz liebe Grüße
Eure, sich eine Schultüte wünschende, Sharon

Kommentare:

  1. Puh, was für ein Thema! das Buch ist mir noch gar nicht aufgefallen! Das wird gleich notiert.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      bei den vielen Veröffentlichungen, kann man doch nicht alles im Auge haben ...lach... aber umso schöner, wenn ich dir was Neues zeigen kann :-) Wünsche dir jetzt schon viel Spaß.

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Moshi-moshi, Inga.
    'Confessions' als böse oder tragisch zu bezeichnen wird der Story um gesühnte Schuld nicht wahrhaft gerecht. Eher geht es um die Abartigkeiten von Rachegelüsten, die Leben um Leben austreten.
    Die Griechische Tragödie ist bekannt für nicht wenige "Highlights" in der manisch betriebenen Autodestruktion des Menschen - japanischen Geschichtenerzählern der (relativen) Neuzeit ist allerdings die meisterhafte Steigerung dessen zuschreibbar. Mitnichten leichte Stoffe.

    Obige Einschätzung bezieht sich übrigens auf den Film (2010), nicht auf die Vorlage.
    Hart dürfte die Lektüre dennoch ausfallen; nix für düster regnerische Tage...

    Dafür blitzt inzwischen der Krokus im Sonnenlicht auf!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß dich Robert,

      ein interessanter Ansatz mit den griechischen Tragödien und je mehr ich darüber nachdenke, umso besser passt es zu diesen Buch. Ein Drama löst das andere aus und eine Welt beginnt zu wackeln. Ich glaube, jetzt muss ich es mir wirklich zulegen, um es zulesen :-)

      Solcher Stoff macht die Nacht bestimmt zum Tag.

      Ganz liebe Grüße und Frühlingsonne
      Inga

      Löschen
  3. Huhu liebste Sharon!
    Danke, dass Du das Buch bei Dir vorgestellt hast, weil andernfalls wäre ich wohl nicht darauf aufmerksam geworden. Das hört sich richtig genial an! Werd ich auf jeden Fall lesen. Vielen Dank dafür

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nelly,

      das freut mich aber wirklich sehr. schön das ich deine Wunschliste fülle :D und ich wünsche schon mal viel Lesespaß!

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen